Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » Dies und Das ... » Unfälle (Krane & Schwertransporte) » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 186 ] [ 187 ] [ 188 ] -189-
4700 — Direktlink
25.02.2020, 10:30 Uhr
Sven Leist



Man kann auch nur hoffen, dass hier die Branche mitliest bzw. sich mit dem Sachverhalt beschäftigt und es dann eigentlich so kommen muss, dass unbeteiligte weitaus mehr Abstand halten müssen.

Das was wir als Hobby machen ist den anderen Ihren Job und da sollten wir einmal mehr sehr sorgsam und zurückhaltend agieren.
--
------------
Grüße
Sven
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
4701 — Direktlink
25.02.2020, 12:27 Uhr
Christian_H



Was ich mich ja in Zeiten modernster Technik frage, ist ja ob die Module keine automatische Niveau Regulierung haben. Die muss ja nicht zwingend bei 0,3 Grad Neigung reagieren, aber irgendwie muss das doch technisch zu lösen sein, oder?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
4702 — Direktlink
25.02.2020, 19:10 Uhr
Kufi

Avatar von Kufi

Finde ich auch bedenklich, das ein einzelner Mensch versehentlich den Unfall auslösen kann. Will mir nicht in den Kopf, das die Technik nicht eingreift.
--
Gruß Michael
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
4703 — Direktlink
25.02.2020, 22:03 Uhr
halve-haan



Hallo zusammen,

ich beteilige mich ansonsten nicht an wilden Spekulationen zu (möglichen) Unfallhergängen, möchte aber diesmal ausnahmsweise meinen Senf dazugeben, da ich ab 06:30 Uhr auch vor Ort war. Ich habe zwar den Umfaller auch nur im Netz gesehen, da ich zum Unfallzeitpunkt knapp 400 m weiter am nächsten Kreisverkehr auf die Transporte gewartet habe. Etwas Baumbewuchs und Strauchwerk auf freiem Feld schränkte die Sicht ein.
Die beiden Transporte haben knapp 200-300 m vor der Unfallstelle eine gute Dreiviertelstunde "Mittagspause" gemacht und sind gerade erst wieder losgefahren. Die Fahrer hatten dort freie Fahrt, heißt, ohne störenden Baumbewuchs beiderseits der Straße. Man hat also Gas geben können.
Als am Kreisverkehr plötzlich sämtliche Polizeiwagen (ca. 4-6) und einige BF3/4 der Vorhut panikartig Richtung Unfallstelle zurückfuhren, kam unter den Wartenden Unruhe auf. Schnell machte die Mitteilung die Runde, dass eine Ladung herunter gefallen sei.
Bei Erreichen der Unfallstelle knapp 5 Minuten später ist mir sofort das leichte Straßengefälle in der Kurve Richtung "Abladestelle" aufgefallen. Ebenso auffällig war die Schrägstellung Richtung Gefälle der ersten 15-achs-Transporteinheit (Niveauregulierung?). Der hintere Roller lag eh in
90-Grad-Stellung.
Zumindest in einem Video ist zu sehen, dass der Transport nach besagten 200-300 m "Anfahrt" auf geschätzte 40 Km/h hochbeschleunigt hatte! Siehe Link!

Ich finde es schon etwas befremdlich, das besagtes Quergefälle mit einem solchen Tempo angefahren wird. Da haben die Niveauregulierer (vorne rechts und hinten links) an den Rollern doch gar keine Reaktionsmöglichkeit... Als dann wohl reagiert wurde, mag es einen Bedienfehler, wie in den aktuellen Polizeiberichten geschrieben wird, gegeben haben...
Solche Risikostellen sollten doch wohl aufgrund der Streckenplanung dem gesamten Transportteam im Vorfeld bekannt gemacht worden sein, gerade bei einer so hohen Schwerpunktlage auf schmaler Auflagebreite.

https://www.youtube.com/watch?v=-WWMtAZG5CE

Vor Ort jedenfalls war jeder froh, dass es ohne Personenschaden abgegangen ist!

Beste Grüße

Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
4704 — Direktlink
25.02.2020, 22:07 Uhr
Hajo



das wird uns wohl noch einige Tage beschäftigen
--
mir doch egal!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
4705 — Direktlink
26.02.2020, 16:24 Uhr
kodo63



Ich kann das nur bestätigen. Wir freuen uns alle über Bilder aus nächster Nähe, aber man sollte die potenzielle Gefahr dabei nicht unterschätzen. Ich hab selber mal in der Nähe eines 70Tonners gestanden, der beim Kranaufbau plötzlich in den Untergrund einbrach. Der ist zwar nicht umgetürzt aber seitdem halte ich Abstand...
--
Gruß aus Hamburg
André

Dieser Post wurde am 26.02.2020 um 16:24 Uhr von kodo63 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
4706 — Direktlink
26.02.2020, 19:15 Uhr
Graf Koks



Laut Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ) vom 26.02.2020 hat die ausführende Firma Wagenborg Nedlift bestätigt, das menschliches Versagen der Grund für das umkippen des Transports gewesen ist.

https://www.noz.de/lokales/soegel/artikel/2004508/schwertransport-firma-bestaetigt-es-war-menschliches-versagen

Gruß
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
4707 — Direktlink
26.02.2020, 19:20 Uhr
Tobi

Avatar von Tobi


Zitat:
Graf Koks postete
Laut Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ) vom 26.02.2020 hat die ausführende Firma Wagenborg Nedlift bestätigt, das menschliches Versagen der Grund für das umkippen des Transports gewesen ist.

https://www.noz.de/lokales/soegel/artikel/2004508/schwertransport-firma-bestaetigt-es-war-menschliches-versagen

Gruß

Der Artikel ist leider gesperrt.
Es steht allerdings auch eine kurze Mitteilung auf der Website von Wagenborg.
https://www.wagenborg.de/news/gastank-in-soegel-deutschland-vom-auflieger-gekippt
--
Gruß aus dem Moseltal

Tobi


-----
Meine genannnten Angaben und Termine sind alle ohne Gewähr!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
4708 — Direktlink
26.02.2020, 20:32 Uhr
miba1974




Zitat:
Tobi postete

Zitat:
Graf Koks postete
Laut Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ) vom 26.02.2020 hat die ausführende Firma Wagenborg Nedlift bestätigt, das menschliches Versagen der Grund für das umkippen des Transports gewesen ist.

https://www.noz.de/lokales/soegel/artikel/2004508/schwertransport-firma-bestaetigt-es-war-menschliches-versagen

Gruß

Der Artikel ist leider gesperrt.
Es steht allerdings auch eine kurze Mitteilung auf der Website von Wagenborg.
https://www.wagenborg.de/news/gastank-in-soegel-deutschland-vom-auflieger-gekippt

Moin

ich denke das passt besser:
https://www.wagenborg.de/news/update-gastank-bei-soegel-umgekippt
--
Gruß aus der Heimat von Anna-Lena Grönefeld und Bernhard Brink

Michael
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
4709 — Direktlink
Heute, 08:28 Uhr
michael.m.



Hallo!

Da muss man sagen, dass das Veröffentlichen einer solchen Nachricht bei den meisten deutschen Firmen sicherlich nicht geschehen wäre. Es ist halt passiert, wo Menschen sind, passieren Fehler, jeden Tag....

Man steht dazu, möge nun die anschließende Bergung und der weitere Transport hoffentlich ohne weitere Probleme über die Bühne gehen.

Für mich hat der Transport jedenfalls gezeigt, dass ein ordentlicher Sicherheitsabstand doch besser ist als das dichte daneben stehen. Wie Burkhardt schon sagte, man siehts jetzt mit anderen Augen....

Und im Nachhinein ist so eine Fehlbedienung kein Einzelfall. Ich kann mich an mindestens zwei Aktionen erinnen, wo nur durch Dusel oder eben noch mögliches, beherztes Eingreifen schlimmeres vermieden worden ist. Da nichts passiert war, hat man es auch wieder verdrängt...

Alle kochen nur mit Wasser....

Bis dahin

Michael
--
Wenn man schwankt hat man mehr vom Weg !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 186 ] [ 187 ] [ 188 ] -189-     [ Dies und Das ... ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung