Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » Dies und Das ... » Auskotz-Thread (über Politik, Wirtschaft etc.) » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: [ 1 ] -2- [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] ... [ Letzte Seite ]
025 — Direktlink
23.02.2009, 12:32 Uhr
Gast:Vogel
Gäste


Da würde ich aber lieber..

noch Opel paar Milliönchen hinterher schießen als zu risikofreudigen Bänkern,
und wenn ich dran denke wie seit Jahrzehnten eine umwelt- und finanzmäßig kranke Branche wie der Steinkohlenbergbau künstlich am Leben gehalten wird..

Schaut mal an was die Autoindustrie noch an Fertigungstiefe hat, wieviele Lieferanten da überhaupt dranhängen. Keine Frage, die bisherige Überproduktion kanns so nicht weiter geben, aber die Abwrackprämie hätte man durchaus auf in Deutschland GEBAUTE Autos beschränken müssen..

Andreas
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
026 — Direktlink
23.02.2009, 13:26 Uhr
Gast:Steve12777
Gäste



Zitat:
Vogel postete
Da würde ich aber lieber..

noch Opel paar Milliönchen hinterher schießen als zu risikofreudigen Bänkern,
und wenn ich dran denke wie seit Jahrzehnten eine umwelt- und finanzmäßig kranke Branche wie der Steinkohlenbergbau künstlich am Leben gehalten wird..

Schaut mal an was die Autoindustrie noch an Fertigungstiefe hat, wieviele Lieferanten da überhaupt dranhängen. Keine Frage, die bisherige Überproduktion kanns so nicht weiter geben, aber die Abwrackprämie hätte man durchaus auf in Deutschland GEBAUTE Autos beschränken müssen..

Andreas

Tja Andreas, wenn doch bloß so Leute wie Du in der Politik sitzen würden.

Meine Frau und ich suchen derzeit auch einen neuen (Jahres-)Wagen und haben uns gesagt ,wir sollten schon die heimische Industrie unterstützen.

Wenn man sich mal die Verkaufszahlen der neuen Autos ansieht, dann rasen die Japaner mit den Asiaten nur so weg.
Der Wille der Politiker war sicherlich auch anders gemeint...

Dieser Post wurde am 23.02.2009 um 13:26 Uhr von Steve12777 editiert.
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
027 — Direktlink
23.02.2009, 16:30 Uhr
vitus1978



Aber nun mal zu den Ammis. Klar ist das nicht gerade hier in Deutschland das
Zuckerschlecken für die Ammis. Aber, die können in Deutschland sich nicht
einmal selber schützen, wenn es darauf ankommt. Denn das durften wir
öfters machen. Und das kostet auch unsere Steuergelder.

Die im Augenblick durch die Medien genannte Finanzkrise, hat der uns und der Welt der
allseits beliebte und geschätzte George W Busch eingebrockt! Und die Welt und damit wir
dürfen das alles ausbaden.
Und sein Amtsnachfolger hat das schon schwer genug. Aber ich denke mal, daß wir doch
noch einiges ( und nicht nur schlechtes ) von Herrn Obama zu erwarten haben.

Und wenn man Opel bei GM rauslösen würde, wäre GM 100% am ende. Denn die müßten
dann auch miliarden an Opel zurück zahlen. Und das ist bestimmt auch nicht im Interesse der
USA.
Opel aber zu verstaatlichen ist auch falsch. Auch wenn man die Opelaner fragt und die sagen,
ja klar das ist ne gute Idee, Opel zu verstaatlichen. Das sind auch Umfragen die Quark sind!
Jeder, der betroffen ist, würde derzeit sogar dem Teufel seine Seele verkaufen, um seinen Job und damit seine Familie zu retten.

Letztlich wurde / wird diese Finanzkrise durch profit- und auflagengeile
Medienunternehmen weiter verschärft, was auch unnötig war / ist. Frei nach dem Motto: bad News are good News.

Gruß Vitus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
028 — Direktlink
23.02.2009, 18:52 Uhr
Gast:tom_hobby
Gäste


Die Politik geht die Finanz- und Wirtschaftskrise ja mal wieder völlig verkehrt an.
Zuerst müsste man sich darum kümmern, dass der private Konsum nicht komplett zusammenbricht, d.h. man sollte zuerst mal dem kleinen Steuerzahler unter die Arme greifen bzw. entlasten.
Wenn der kleine Steuerzahler entlastet ist, gibt er wieder mehr Geld aus und die Kassen der Unternehmen füllen sich durch den Konsum automatisch wieder.
Bei den Unternehmen werden mit den Staatshilfen ja nur Löcher gestopft und ein paar Manager werden auch bei den Staatshilfen ungeniert in den Topf greifen.

Wer hilft denn dem kleinen Steuerzahler, wenn er in finanzielle Schwierigkeiten kommt? Bezahlt der Staat seine Bankschulden, weil der kleine Steuerzahler jahrelang in Saus und Braus gelebt hat (oder ganz einfach nicht mit dem ausgekommen ist, was er verdient hat).
Deckt der Staat meine Kontoüberziehung ab, weil ich vielleicht Familie und Kinder zum ernähren habe, aber das bei den heutigen Preisen mit einem Einkommen nicht mehr leistbar ist?

Geholfen wird den Firmen nur damit, dass sie ihre Produkte verkaufen und das geht nur dann, wenn es Leute gibt, die sich die Produkte leisten können.
Nur der Konsum kann Arbeitsplätze erhalten, sonst nix.

Wenn weiter nur Millarden in (bodenlose) Löcher gestopft werden, wird sich die Spirale immer mehr nach unten drehen.

Dieser Post wurde am 23.02.2009 um 18:53 Uhr von tom_hobby editiert.
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
029 — Direktlink
23.02.2009, 19:28 Uhr
Gast:Steve12777
Gäste


GENAU!

Nein, im Ernst.
Die Forderung nach einer Senkung der MWst wie sie schon in UK vollzogen ist, wäre sicherlich einer der wichtigen Schritte, anstatt man irgendwo Kohle reinbuttert, und sich manche Raffgierer wieder die eigenen Taschen vollstopfen, weil unsere Regierung unfähig ist, Verträge an das Geld zu koppeln, die diese unverhältnissmäßigen Gehälter regeln...

Ist es nicht so, dass jeder Euro, der in der Gesellschaft ausgegeben wird, "7 Mal weitergereicht wird".
Also müßte die Regierung doch nur 150Mrd an das Wolk verteilen und die Wirtschaft hätte ein Plus von einer Billion!!!

Ja, ich weiß, alles spekulativ, aber so ähnlich läuft es doch.
Wenn jeder mehr hat, können alle auch wieder mehr ausgeben

Und im Herbst wird gewählt oder besser "abgesetzt".

Dieser Post wurde am 23.02.2009 um 19:29 Uhr von Steve12777 editiert.
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
030 — Direktlink
23.02.2009, 20:45 Uhr
vitus1978



Aber wenn man die MWSt senkt, ist das Riesiko groß, daß diese Entlastung im Handel versickert. Haben wir schonmal bei der DM auf €uro umstellung erlebt, weil die Herren (einer davon Arbeitet doch jetzt bei einer kleinen rusischen Gasfirma) die das mit einem Gesetz (wie in Frankreich Holland usw. also €uroumland) regeln sollen, gesagt haben,"Wir vertrauen auf die Ehrlichkeit und Verantwortung des Handels"!
Und was ist passiert?
Genau! Aus €uro (was eine gute Ide ist) wurde leider T€uro. Und ich befürchte, daß dann das alles genauso nocheinmal passiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
031 — Direktlink
23.02.2009, 21:14 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik


Zitat:
vitus1978 postete Die im Augenblick durch die Medien genannte Finanzkrise, hat der uns und der Welt der allseits beliebte und geschätzte George W Busch eingebrockt!

Bush-bashing ist zwar superbeliebt und einfach, geht aber auch ein bißchen an der Realität vorbei....die Grundlagen für die ganze Finanzscheiße wurden viel früher gelegt; vielleicht vor 15-20 Jahren.

(So ähnlich ist das auch mit den Terroranschlägen des 11. Septembers.....die wurden weit früher geplant; man kann sagen, inmitten der Clinton-Zeit....auch wenn's recht unpopulär ist)

gruß hendrik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
032 — Direktlink
23.02.2009, 21:36 Uhr
Ulrich Kober



Hallo zusammen,

Bush magzwar ein Idiot gewesen sein aber ihm alles zuzuschieben ist sicher
zu einfach,für mich sind es die Leute die vor lauter Raffgier,vor lauter Steigerung des Umsatz und des gewinn über Leichen gehen und eher 1000 von Leuten entlassen nur das die Bilianzen stimmen.Ich möchte nicht wissen
wieviel Geld an den Börsen vernichtet und gewonnen wird durch irgendwelche schlechte Stimmungsmache oder sonstige Kommentar,
Öl und Energiepreise werden durch irgendwelche Spekulanten in die Höhe getrieben bis die Blase geplatzt ist, das gleiche ging mit Strom und Gas mit Stahl und und und, und es ist doch sonnenklar das die kleinen Leute das Geld was sie an Benzin und Strom mehr ausgeben müssen nicht in ein neues Sofa oder sonstigen Konsum reinstecken können.
Bei der Euro und Teurogeschichte muß sich jeder selber an die Nase fassen
jeder jammert darüber aber die Pizza die früher 6 DM gekostete hat hat nachher nicht 3 Euro sondern 6 Euro gekostet man kann es ja mal probieren.

Gruß Ulrich
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
033 — Direktlink
23.02.2009, 21:47 Uhr
Speddy



hier habe ich zu diesem Thema 4 interessante Videos gefunden

http://www.dailymotion.com/video/x75y6c_prof-bernd-senf-tiefere-ursachen-de_news

http://www.dailymotion.com/video/x7izu3_tiefere-ursachen-der-weltfinanzkris_news

http://www.dailymotion.com/video/x7ospj_profbernd-senf-weltfinanzkrise-3-no_news

http://blip.tv/file/1684499/

nehmt euch aber zeit für die Videos jeweils je ca. 2-3 Std. Spielzeit.

mfg

Stefan Seifert

Dieser Post wurde am 23.02.2009 um 21:49 Uhr von Speddy editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
034 — Direktlink
23.02.2009, 21:52 Uhr
Gast:Steve12777
Gäste



Zitat:
Ulrich Kober postete
Hallo zusammen,

Bush magzwar ein Idiot gewesen sein aber ihm alles zuzuschieben ist sicher
zu einfach,für mich sind es die Leute die vor lauter Raffgier,vor lauter Steigerung des Umsatz und des gewinn über Leichen gehen und eher 1000 von Leuten entlassen nur das die Bilianzen stimmen.Ich möchte nicht wissen
wieviel Geld an den Börsen vernichtet und gewonnen wird durch irgendwelche schlechte Stimmungsmache oder sonstige Kommentar,
Öl und Energiepreise werden durch irgendwelche Spekulanten in die Höhe getrieben bis die Blase geplatzt ist, das gleiche ging mit Strom und Gas mit Stahl und und und, und es ist doch sonnenklar das die kleinen Leute das Geld was sie an Benzin und Strom mehr ausgeben müssen nicht in ein neues Sofa oder sonstigen Konsum reinstecken können.
Bei der Euro und Teurogeschichte muß sich jeder selber an die Nase fassen
jeder jammert darüber aber die Pizza die früher 6 DM gekostete hat hat nachher nicht 3 Euro sondern 6 Euro gekostet man kann es ja mal probieren.

Gruß Ulrich

Gewinn und Verlust liegen so nah beiander, denn woher kommt der Gewinn des einen?
Vom Verlust des anderen.
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
035 — Direktlink
23.02.2009, 22:20 Uhr
thuni89



Moin

Nein, da muss ich Stefan recht geben, das war ein Berliner Politiker! Auf den Namen komme ich grad nicht...

Er meinte, Zitat: "Mit 4,64€ könnte man sich am Tag ausgewogen ernähren!"
--
Wissen ist Macht, aber nichts wissen macht auch nichts!

Schönen Gruß

Alex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
036 — Direktlink
23.02.2009, 22:26 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek


Zitat:
thuni89 postete
Nein, da muss ich Stefan recht geben, das war ein Berliner Politiker! Auf den Namen komme ich grad nicht...

Er meinte, Zitat: "Mit 4,64€ könnte man sich am Tag ausgewogen ernähren!"

Du meinst vermutlich Thilo Sarrazin, Ex-Finanzsenator von Berlin.


Tschüs,

Sebastian
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
037 — Direktlink
23.02.2009, 22:34 Uhr
thuni89



Richtig! Danke Sebastian...
--
Wissen ist Macht, aber nichts wissen macht auch nichts!

Schönen Gruß

Alex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
038 — Direktlink
23.02.2009, 22:49 Uhr
Gast:tom_hobby
Gäste



Zitat:
Hendrik postete

Zitat:
tom_hobby postete Zuerst müsste man sich darum kümmern, dass der private Konsum nicht komplett zusammenbricht, d.h. man sollte zuerst mal dem kleinen Steuerzahler unter die Arme greifen bzw. entlasten.

Das kommt immer auf das jeweilige Land, bzw. die Mentalitäten an. Engländern und Amis kann man entlasten; die rennen sofort los und stecken alles in den Konsum (deswegen sind die ja alle so verschuldet).

Bei Deutschen geht das nicht, die horten das Geld erstmal und warten ab. Davon hat die Wirtschaft nüscht.

Für Deutsche sind wirtschaftlich sichere Zeiten wichtig, daher ist es in Deutschland wichtig, deutsche Arbeitsplätze und durchaus auch mal ganze Firmen zu retten. Opel wäre hier mal ein gutes Beispiel; bin teuflisch gespannt, wie diese Nummer weitergeht.

gruß hendrik

Verschuldet sind die von dir genannten Landsleute nicht dewegen, weil sie entlastet wurden, sondern weil sie auf Pump gelebt haben, ist ein kleiner, aber feiner Unterschied.

Und wer soll dann die Autos von Opel kaufen, wenn Opel von der deutschen Regierung gerettet wird?
Die Deutschen, die ihr Geld lt. deiner Aussage horten und abwarten?
Oder sollen doch wieder die Engländer und Amis losrennen und sich verschulden, damit sie einen Opel in der Garage stehen haben, nur um damit deutsche Arbeitsplätze zu retten?

Es muss ja irgendwer die Autos oder Produkte kaufen, weil wie willst sonst eine Firma retten?
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
039 — Direktlink
24.02.2009, 08:28 Uhr
Gast:tom_hobby
Gäste



Zitat:
Hendrik postete

Zitat:
tom_hobby postete Und wer soll dann die Autos von Opel kaufen, wenn Opel von der deutschen Regierung gerettet wird?

Genau die Klientel, die jetzt auch Opel kauft.

Nur genau dieses Klientel hat bisher mit seinem "Kaufverhalten" nicht mitgespielt, sonst würde Opel ja nicht da stehen, wo sie sind.
Opel müßte massiv Neukunden gewinnen.

Ein ganz verrückter Lösungsvorschlag meinerseits:
Eure Regierung gibt Opel nicht Geld, sondern Aufträge um X Milliarden.
Die von der Regierung in Auftrag gegebenen Fahrzeuge werden dann mit einem Abschlag an Kunden verkauft (Entlastung), da kommen halt nicht die X Milliarden wieder rein, aber ein Großteil und die Kunden kommen günstig zu neuen Autos und der Absatz bei Opel passt und die Werke sind ausgelastet (sichere Arbeitsplätze).
Der Haken an dieser Sache ist natürlich, dass auch alle anderen Autobauer plötzlich aufschreien würden, weil es nicht dem Prinzip der freien Marktwirtschaft entspricht. Also beginnt sich wieder eine Spirale zu drehen.



Zitat:
Die Deutschen, die ihr Geld lt. deiner Aussage horten und abwarten?
Zitat:
Horten würden sie es, wenn Du ihnen pauschal Steuererleichterungen zuschieben würdest, aber der Arbeitsplatz in Gefahr ist. Arbeitsplätze (und zwar vernünftig bezahlte) sind das A & O dieser Gesellschaft; aber einfach Geld (und dann auch noch geringe Summen wie MwSt-Erleichterung) unter das Volk schmeißen und sagen: So, nun konsumiert mal, ist Quatsch. Vom dann möglicherweise leicht beflügelten privaten, deutschen Binnenmarkt-Konsum würde zusätzlich ein Großteil der deutschen Branchen nicht oder nur sehr wenig profitieren....Maschinenbau, Exportgüter, Bau- und Baumaschinenbranche, also auch Krane ( ) etc. Viele von diesen Branchen sind derzeit in sehr großer Gefahr, auch wenn's noch keiner so richtig wahrhaben will.

Amerika ist sehr binnenmarktorientiert und -abhängig, Deutschland aber eher weniger.

gruß hendrik

Durch den deutschen oder auch allgemeinen Binnenmarkt-Konsum profitieren sehr wohl auch Maschinenbau, Bau- und Baumaschinenbranche, auch Krane, denn im Endeffekt entscheidet wiederum nur der Konsum darüber ob neue Supermarkt-Filialen gebaut werden und wenn wir beim Beispiel der Krane bleiben, sorgt der Konsument dafür, dass der Kran gebaut wird, weil er irgendwelche Hallen stellen muß, egal ob als Einkaufstempel oder als Produktionshalle für Konsumgüter, die dann wiederum in Einkaufstempel verkauft werden.

B2B schaut zwar nach außen so aus, als ob nur zwischen Unternehmen gehandelt wird, aber stell dir mal die Frage, warum ein Unternehmen bei einem anderen Unternehmen kauft: Weil irgendwo ein Endverbraucher sitzt, der mit dem Kauf z.B. eines Packerl Chips jede Menge in Bewegung setzt.
(z.B. Verpackungsmaschinen für die Chips, Firmen die das Verpackungsmaterial herstellen, Industrie, die Rohstoffe für die Herstellung des Verpackungsmaterials verarbeitet, etc.)
Alles fängt beim Endverbraucher an!


Dieser Post wurde am 24.02.2009 um 08:29 Uhr von tom_hobby editiert.
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
040 — Direktlink
24.02.2009, 08:36 Uhr
Gast:Steve12777
Gäste



Zitat:
tom_hobby postete

Und wer soll dann die Autos von Opel kaufen, wenn Opel von der deutschen Regierung gerettet wird?
Die Deutschen, die ihr Geld lt. deiner Aussage horten und abwarten?
Oder sollen doch wieder die Engländer und Amis losrennen und sich verschulden, damit sie einen Opel in der Garage stehen haben, nur um damit deutsche Arbeitsplätze zu retten?

Wobei der Engländer keine Opels kennt, da nennt sie das Auto "Vauxhall"
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
041 — Direktlink
24.02.2009, 18:25 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik


Zitat:
tom_hobby postete ...Auch die Steuerentlastungen werden vom "kleinen Mann" (dem Endverbraucher) herbeigeführt, weil der Konsum die Wirtschaft nicht mehr antreibt...

Sag mal...bist Du eigentlich in einer Sekte, oder warum wiederholst Du diesen Käse gebetsmühlenartigartig? Man kann wohl getrost konstatieren, daß in den zurückliegenden 60 Jahren Bundesrepublik noch nie die Steuern in Summe gesenkt wurden! Wenn es Steuersenkungen gab - und die gab es schon öfters - dann wurde zeitgleich "gegenfinanziert" (irgendwas stieg an, oder Vergünstigungen fielen weg), so daß in Gesamtsumme die Steuer- und Abgabenlast stetig stieg, und nur darauf kommt es an - nämlich was unter'm Strich bei rumkommt. (Die größten Trickser in dieser Beziehung waren die Rot-Grünen unter Schröder.)

Du bist ein Träumerle. Vielleicht kennst Du Dich in Österreich aus, aber sicher nicht in D.


Zitat:
Der kleine Mann hat nicht erst auch mal eines Tages darauf Einfluß, wofür Steuergelder ausgegeben werden, sondern schon hier und heute.
Stichwort: Verschrottungsprämie.

Die ist kaufgebunden an ein neues Auto, und noch andere Bedingungen müssen erfüllt sein. So ist das ja auch sinnvoll. Was Du aber willst (pauschale Gießkanne voll Geld für die Leute) wird nicht funktionieren, weil die Leute dann entweder zur Bank rennen und das Geld da horten (ist gründlich erwiesen, daß Deutsche in Krisenzeiten so handeln), oder aber sie hauen es sofort raus für 200-cm-Flachbildschirme aus chinesischer Produktion (ist statistisch noch nicht erwiesen, daß die Deutschen so handeln, kommt aber wahrscheinlich bald). Beides kurbelt die deutsche Konjunktur nicht an.

gruß hendrik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
042 — Direktlink
24.02.2009, 20:33 Uhr
Gast:tom_hobby
Gäste


@Hendrik
Bin vielleicht ein Träumerle, aber ich kämpfe - innerhalb meiner Möglichkeiten - für meine Träume/Wünsche/Bedürfnisse.

Und damit meine Träume/Wünsche/Bedürfnisse in Erfüllung gehen, gibt es für mich nur ein Lebensmotto, das mich in meinem bisherigen Leben begleitet hat:
Auch ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt. (Laotse)
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
043 — Direktlink
24.02.2009, 21:56 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik


Zitat:
tom_hobby postete Auch ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt. (Laotse)

Na dann.......da ich chinesische Weisheiten in der Tat ziemlich weise finde, können wir uns hier ja mal einigen

Dann klappt das auch mit der Finanzkrise...

gruß hendrik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
044 — Direktlink
25.02.2009, 08:08 Uhr
Gast:tom_hobby
Gäste


OK, Hand drauf und danke für die angeregte Diskussion!
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
045 — Direktlink
26.02.2009, 12:12 Uhr
Der Michel

Avatar von Der Michel

Das Auskotzen ist eigentlich nicht meine Art, aber eben war ich tatsächlich kurz davor Amok zu laufen.
Meine Frau macht unsere Einkommenssteuererklärung (im ersten Versuch richtig geschrieben ). Das Resultat bei einen Handwerker mit fünfköpfiger Familie lautet fast 500 Euro Nachzahlung !!! Das ärgerliche ist, daß nach dem Einholen diverser Informationen und reichlichen weiteren Kontrollen dieser Betrag so stimmen soll.
Sicherlich habe ich die Möglichkeiten das Geld aufzubringen, nur ist es eigentlich schon anderen Aufgaben zugeteilt worden. Z. B. für die Kinder.
Bei uns werden nämlich ca. 30 Prozent vom Kindergeld für zukünftige Ausgaben angespart. Die da währen Schule, Schulbücher, Klassenfahrten Sportvereine und vieles mehr, was den Kindern unmittelbar und ihrer Zukunft zu gute kommt.

Sicherlich kann man sagen, das wir froh sein können bisher ausreichend Geld bekommen zu haben, das wir jetzt leider einen Teil zurück Zahlen müssen. Aber Steuern auf Elterngeld nachträglich zu Zahlen kann und will ich einfach nicht verstehen. Insbesondere, da wir nur die geringste Summe an EG erhalten. Meine Frau, die trotzt dritter Elternzeit offiziell immer noch bei einen Baumaschinenhändler angestellt ist hat bei Einführung vom Elterngeld leider Erziehungsurlaub gehabt und konnte kein Einkommen vorweisen können. Deshalb steht uns eine eher geringe Summe zur Verfügung.

Damit kotzt mich der Saftladen BRD zurzeit amtlich an, da er mit MEINEN 500 Euro Banken retten will.
Lieber das Versagen aus der Vergangenheit ausbügel als Zukunft an der Basis sichern.
Wenn die letzten beiden Sätze nach Bild-Zeitung klingen ist das rein zufällig und ich bitte das zu entschuldigen.
--
LKW aus ganz Europa und aller Welt, Schwertransport, Krane, Bau- und Landmaschinen, Oltimer u. v. m. :

http://neinis-lkw-fotoforum.de/index.php

Aktuell zu empfehlen:
Alte ungarische Bilder
In Deutschland unterwegs ( schönes von damals )
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
046 — Direktlink
26.02.2009, 12:50 Uhr
Stephan
Moderator
Avatar von Stephan


Zitat:
Der Michel postete
Lieber das Versagen aus der Vergangenheit ausbügel als Zukunft an der Basis sichern.
Wenn die letzten beiden Sätze nach Bild-Zeitung klingen ist das rein zufällig und ich bitte das zu entschuldigen.

Wenn die Blöd-Zeitung doch nur mal ein solches Niveau erreichen würde, wäre es ja gut. Aber ich fürchte, in diese positive Richtung wird man da nix erwarten dürfen...


Gruß vom Rhein
Stephan
--
Gruß vom Rhein
Stephan

"Hätten Sie aber können!!!"
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
047 — Direktlink
26.02.2009, 16:40 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik

Hier nochmal ein (kleiner) Einblick hinter die Kulissen des Finanzdesasters:

http://www.ftd.de/politik/europa/:Agenda-London-im-Auge-des-Sturms/479547.html?p=1
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
048 — Direktlink
27.02.2009, 11:35 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik

Ist zwar USA und nicht Deutschland; aber eine kleine Beachtung sollte auch dem 1. Etat gewidmet werden, den der neue US-Präsident jetzt verkündet hat:

- astronomisches Defizit von 1750 Mrd $ für dieses Haushaltsjahr
- 634 Mrd $ für Reform des Krankenversicherungssystems (auf 10 Jahre verteilt. Nach Expertenmeinungen sind aber mind. 1000 Mrd. $ hierfür notwendig)
- Konjunkturspritze von fast 800 Mrd $
- Bankenrettungsfonds von bislang 700 Mrd. $
- Option auf weitere 250 Mrd. $ für Bankenrettung, wenn nötig
- weitere 75 Mrd $ für Irak & Afghanistan

(Wohlgemerkt, es geht um Milliarden, nicht Millionen! ) Das Haushaltsdefizit wird mehr als 12% des BIP betragen (optimistische Schätzung, bei weiterem Absacken der Konjunktur eher mehr als 15%). Dazu die vollmundige Ankündigung Obamas, das Haushaltsdefizit innerhalb von 4 Jahren zu halbieren (!)

Das ist der Witz in Tüten. Obama kritiert (zurecht) die gierigen Banker mit Kurzfrist-Denken, macht aber im Endeffekt genau das Gleiche. Die USA steuern endgültig auf einen 'Big Bang' zu....oder sie werden gezwungen sein, den Sozialismus einzuführen. Das wäre dann der Treppenwitz der Weltgeschichte.

Man darf gespannt sein.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
049 — Direktlink
27.02.2009, 13:01 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek

Paßt, denke ich, auch ganz gut hierher:
Opel hält keine Patente (mehr).


Tschüs,

Sebastian
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: [ 1 ] -2- [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] ... [ Letzte Seite ]     [ Dies und Das ... ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung