Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » Krane und Schwerlast historisch » DDR und VEB/VEK » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ]
000 — Direktlink
09.06.2004, 19:35 Uhr
BUZ



Hallo Zusammen,

gibt es eigentlich ein Verzeichnis wie die einzelnen VEB und VE Kombinate in der DDR hiessen?
Wo waren der Sitz, die Niederlassungen und welche Aufgaben hatte sie?

Ich denke jetzt an die Betriebe die mit Schwerlast, Kran, Montagebau und Pipeline-Bau zu tun hatten.

Spontan denke ich da an:
VEB IMO Leipzig
VEB IMO Merseburg
SKET Weimar
FGLB Engelsdorf
VEB BMK Kohle & Energie Hoyerswerda
KKAB Dresden
VEB Deutsche Spedition Leipzig

Und wie heissen die Abkürzungen ausgesprochen?
Als Beispiel:
BMK
SKET (x Kombinat Ernst Thälmann)
PCK (Schwedt)
CMK (Leipzig)
WBK (Erfurt)
PKM (-Anlagen, Leipzig)
ABK (Magdeburg)
natürlich gibt es noch mehr, ich will aber nicht alle aufzählen, sonst bin ich morgen noch damit beschäftigt.

Gruß
BUZ


Edit war hier und hat die Überschrift geändert
--
das beste was ein Mensch werden kann, ist HESSE!
---------------
www.schwerlast-rhein-main.de

Dieser Post wurde am 09.06.2004 um 19:44 Uhr von Burkhardt Berlin editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001 — Direktlink
09.06.2004, 19:37 Uhr
BUZ



@BuBe und Hajo:

Wieso ist die Überschrift klein?
Ich hab's groß geschrieben!
--
das beste was ein Mensch werden kann, ist HESSE!
---------------
www.schwerlast-rhein-main.de
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002 — Direktlink
09.06.2004, 19:43 Uhr
Burkhardt
Admin
Avatar von Burkhardt

Hm, ähm pf keine Ahnung...

Hajo ?


Haaaaaajoooooooo !
--
Bleibt schön gesund! Beste Grüße aus dem Alstertal in Hamburg

Burkhardt Berlin
---


...ein dickes Fell, das hatte ich früher nie, ich habe es mir wachsen lassen...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003 — Direktlink
09.06.2004, 19:51 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek


Zitat:
BUZ postete
gibt es eigentlich ein Verzeichnis wie die einzelnen VEB und VE Kombinate in der DDR hiessen?
Wo waren der Sitz, die Niederlassungen und welche Aufgaben hatte sie?
[...]

Ein netter Mensch hat mir auf Grund des FAQ-Eintrags über den AK450 per E-Mail folgende Informationen zukommen lassen, ich zitiere:


Zitat:
Der zweite AK 450 kann nicht beim Kombinat KernraftwerksAnlagenBau im Einsatz gewesen sein. Ein derartiges Kombinat gab es in der ehemaligen DDR nicht.

Es gab nur einen VEB Kraftwerksanlagenbau (KAB) der seinen Sitz in Dresden hatte und zum Kombinat Spezialtechnik gehörte. Dieser VEB hat die Kraftwerksausrüstungen - Turbinen, Generatoren u.ä. entwickelt und gebaut. Teilweise haben die auch die russischen Reaktoren für Greifswald und Stendal prokektiert und angepaßt. Die Kraftwerksbauten wurden von denen aber nicht gebaut. Teile dieses VEB wurden übrigens an AEG und später an Alstom sowie an die NUKEM verkauft.

Hierfür war wieder der VEB BMK (Bau- und Montagekombinat) zuständig. Das war im Grunde der Baubetrieb der Braunkohlekombinate. Die haben Kraftwerks-, Turbinen-, Maschinenhäuser u.ä. gebaut. Dieser VEB hat auch die Verdichterstationen an der Erdgastrasse in der ehemaligen Sowjetunion gebaut. Dieser VEB hatte seinen Sitz in Cottbus und Dresden. Der gesamte Betrieb wurde an Dyckerhoff & Widmann verkauft und ist heute Teil von Walter Bau vereinigt mit DYWIDAG.

Er hatte auch in Aussicht gestellt, noch mehr Informationen beschaffen zu können, aber bislang hat er sich leider noch nicht wieder gemeldet.
Vielleicht meldet er sich ja hier nochmal zu Wort.
(Nein, solange der Betreffende selbst "outet", verrate ich nicht, wer es geschrieben hat. )


Edit, Nachtrag: Wegen der Abkürzungen; "VEB" dürfte klar sein , "IMO" weiß ich zufällig => "Industriemontage".


Tschüs,

Sebastian
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.

Dieser Post wurde am 09.06.2004 um 19:55 Uhr von Sebastian Suchanek editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004 — Direktlink
09.06.2004, 20:56 Uhr
Rene



Hallo BUZ,
also SKET heisst sowas wie "Schwermaschinenbau Kombinat? Ernst Thälmann"
dort wurden unter anderem auch Bagger für die Braunkohle usw, gebaut--glaub ich dann gabs noch TAKRAF die sowas auch bauten und heute zu MAN gehören.

Die Deutsche Spedition Leipzig sagt mir nichts, ich glaube du meinst DEUTRANS, welches das Kombinat war , das den Fernverkehr abwickelte(meist Volvo F88 bis F12).

IMO heisst "Industriemontagen..."-Teile gibts davon immer noch in Merseburg.
Nicht zu vergessen das "Baukombinat...."
Ich werde mich mal kundig machen meinem Vater fällt bestimmt nochwas dazu ein.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005 — Direktlink
09.06.2004, 21:36 Uhr
Hajo




Zitat:
BUZ postete
@BuBe und Hajo:

Wieso ist die Überschrift klein?
Ich hab's groß geschrieben!

Watt?? Ist doch alles groß bis aufs "und"

Alles in GROSS ZU SCHREIBEN wird automatisch umgewandelt.

Gegen die Capslock-Terroristen


Gruß Hajo
--
mir doch egal!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006 — Direktlink
10.06.2004, 16:41 Uhr
Kalla



Hallo BUZ,

ich bin kein "gelernter DDR-Bürger", auch manchmal "Ossi" genannt. Aber mich hat nun mal meine berufliche Karriere im März 1991 nach Dresden verschlagen und mittlerweile fühle ich mich hier wohler als im "goldenen Westen".

Spaß beiseite.


Zitat:
BUZ postete
Hallo Zusammen,

gibt es eigentlich ein Verzeichnis wie die einzelnen VEB und VE Kombinate in der DDR hiessen?

In den ganzen Jahren, die ich jetzt schon hier in "Neufünfland" bin, habe ich eigentlich derartiges noch nicht gefunden. Es gibt teilweise Enthusiasten, die mit ABM-Mitteln und der Unterstützung einiger ehemaliger Betriebe in Betriebsmuseen derartige Fakten zusammengetragen haben. Ich weiß aber nicht, ob ausgerechnet in denen von Dir genannten Betrieben sich ausgerechnet solche Leute zusammengefunden haben.

Eigentlich müsste die Treuhandanstalt, die heute nicht mehr in dieser Form existiert darüber Auskunft geben können. Ich glaube aber, dass die sich selbst um derartige Fakten damals "keinen Kopf gemacht" haben. Denen war das "Verscheuern der Altlasten der DDR um jeden Preis" glaub ich wichtiger.


Zitat:
BUZ postete
Wo waren der Sitz, die Niederlassungen und welche Aufgaben hatte sie?

Hier gilt das gleiche wie oben. Ich weiß aber aus meiner eigenen beruflichen Tätigkeit, dass sehr oft bei den Seniorengruppen der Gewerkschaften des DGB hier noch unheimlich viel Wissen um die alten Betriebe vorhanden ist. Die sind oftmals die einzigen die sich darum noch kümmern, weil es sonst keiner mehr macht. Eigentlich total schade, da dieses Wissen mit jedem Tag weniger wird.


Zitat:
BUZ postete
Ich denke jetzt an die Betriebe die mit Schwerlast, Kran, Montagebau und Pipeline-Bau zu tun hatten.

Spontan denke ich da an:
VEB IMO Leipzig
VEB IMO Merseburg
SKET Weimar
FGLB Engelsdorf
VEB BMK Kohle & Energie Hoyerswerda
KKAB Dresden
VEB Deutsche Spedition Leipzig

Also VEB IMO heißt "Industriemontagen". Ob die beiden Betriebe in Merseburg und Leipzig zu einem Kombinat gehörten oder zwei getrennte Kombinate waren weiß ich leider nicht. Ich habe aber bereits meine Fühler ausgefahren und eine Anfrage an die entsprechenden Stellen gerichtet, zumal es in Leipzig immer noch den Nachfolgebetrieb Industriemontagen Leipzig GmbH gibt.

SKET gibt es immer noch oder vielmehr heute wieder und heißt: SKET Maschinen- und Anlagenbau GmbH http://www.sket-mab.de/ . SKET hieß "Schwermaschinenbaukombinat Ernst-Thälmann" und hatte seinen Sitz in Magdeburg. Nicht Weimar.

Es kann durchaus sein, dass ein Betrieb der zum Kombinat gehörte in Weimar seinen Sitzt hatte. Wenn Du dort noch Info's hast, lass es mich wissen, dann kann ich weiterforschen.

FGLB (Ferngasleitungsbau) Engelsdorf. Das war der Hauptauftragnehmer für den Bau der Rohrleitung an der Erdgastrasse "Druschba" (Freundschaft). Was aus dieser Fa. nach der Wende geworden ist weiß ich leider nicht.

Das VEB BMK war das Bau- und Montagekombinat. Es gab in der DDR nach meinem Wissen mindestens drei BMK's einmal BMK Kohle & Energie, BMK Industrie & Hafen Rostock und ein BMK Chemie Leipzig/Halle. Kohle & Energie saß in Cottbus/Hoyerswerda und zum Schluß als Union-Bau AG in Dresden. Daraus wurde dann Dywidag und ist jetzt Walter-Bau AG. Was aus Chemie und Industrie & Hafen wurde weiß ich leider nicht.

KKAB Dresden kann eigentlich nur der VEK Kraftwerksanlagenbau sein. Der saß in Dresden. Ein Betrieb (VEB) war in Radebeul und gehört heute zu Lurgi. Es gab noch andere Betriebe u.a. in Berlin. Aber frach mich net wie die hießen. Ich weiß nur mittlerweile, dass ein Teil des Unternehmens irgendwie zu Nukem gekommen ist. Meine ursprüngliche Info an Sebastian ist in soweit nicht richtig.

Mit VEB Deutsche Spedition Lepzig kannst Du eigentlich nur VEB Deutrans meinen eine andere ist mir nicht bekannt. Deutrans hatte in jedem der 11 DDR Bezirke einen eigenen VEB. So VEB Deutrans Berlin, Dresden, Leipzig, Cottbus usw.


Zitat:
BUZ postete
Und wie heissen die Abkürzungen ausgesprochen?
Als Beispiel:
BMK
SKET (x Kombinat Ernst Thälmann)
PCK (Schwedt)
CMK (Leipzig)
WBK (Erfurt)
PKM (-Anlagen, Leipzig)
ABK (Magdeburg)
natürlich gibt es noch mehr, ich will aber nicht alle aufzählen, sonst bin ich morgen noch damit beschäftigt.

Also BMK und SKET dürften jetzt klar sein.

PCK müsste Petro-Chemisches oder Petrolchemisches Kombinat heißen.

CMK entzieht sich meiner Kenntnis; null Checkung.

WBK heißt eigentlich Wohnungsbaukombinat. Jeder der elf DDR Bezirke hatte ein WBK, dass für die "Versorgung" der Bevölkerung mit ausreichend Wohnraum zuständig war. Das wurde aber nie geschafft.

Die beiden letzten Bezeichnungen PKM und ABK sagen mir auch nichts. Vielleicht weiß da jemand anderes noch Rat.

Mir scheint so, dass Du auf einer I-Net Seite über die Erdgas-Trasse "gewildert" hast. Die Insider dort verwenden alle noch ihre internen Abkürzungen. Hoch lebe der "AKüFi"

Ich hoffe Dir aber etwas weitergeholfen zu haben. Wenn noch Fragen offen sind einfach melden.
--
Viele Grüße aus dem Rödertal, wo das gute Radeberger herkommt

Thomas

Dieser Post wurde am 10.06.2004 um 16:53 Uhr von Kalla editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007 — Direktlink
11.06.2004, 08:27 Uhr
BUZ



Hallo,

dann danke ich Euch mal für die Infos.

@Hajo:
ich hatte DDR, VEB und VEK groß geschrieben, das "und" natürlich klein, ich will doch nicht schreien
Das Ergebnis sah so aus: Ddr und Veb/vek


@Sebastian Suchaneck
lt. meinem Informant (ex Fahrer des AK 450 bei KKAB Dresden) hiess der Laden KKAB (Kernkraftanlagenbau) Dresden.
In früher Zeit nur KAB (Kraftwerksanlagenbau), ab Mitte der 80er aber KKAB.

Dieselbe Info habe ich schon von einem ehem. westdeutschen Lieferbetrieb für KKAB bekommen!

@Kalla
ich wollte jetzt eigentlich keine Rentner Organisationen bemühen, ich habe gehofft das es eine Homepage gibt. Pech gehabt

Auf einer Seite der Erdgastrasse habe ich auch nicht "gewildert", aber vielleicht sollte ich das mal tun und dort jemanden anschreiben. Ich werde es mal versuchen.

Und wegen des ehem. BMK Cottbus/Hoyerswerda, jetzt Walter/Dywidag, werde ich mal einen Bekannten ansprechen. Der geht dort ein und aus und hat bestimmt ein paar Infos für mich.

Das Deutrans aus dem VEB Deutsche Spedition hevorgegangen ist, halte ich auch für möglich. Aber vielleicht hat jemand eine genaue Info.

IMO Leipzig und IMO Merseburg waren nach meiner Info getrennte VEBs.

Alle o. g. Betriebe hatten Maschinen vom "Klassenfeind" auf Baustellen im Einsatz: Krane, Zugmaschinen, Anhänger und Auflieger.
Darüber suche ich auch noch Infos, und ob etwas über den Verbleib der Geräte bekannt ist.

Gruß
BUZ
--
das beste was ein Mensch werden kann, ist HESSE!
---------------
www.schwerlast-rhein-main.de
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008 — Direktlink
11.06.2004, 17:03 Uhr
Niko Müller



Als jemand, der sich der 50 nähert und davon die überwiegende Zeit im Land der genannten Abkürzungen gelebt hat, werde ich mal mein Gedächtnis bemühen.
Wie schon einmal gesagt, es gab auch in diesem Land etwas zu bewegen und das haben die einzelnen Betriebe in unterschiedlichen Bereichen getan.
Auch in der DDR waren die Betriebe regelmäßig mit Umbenennnungen, neuen Zuordnungen u.ä. konfrontiert. Deshalb gibt es historisch oftmals für den gleichen Betrieb mehrer Bezeichnungen. Das beste Beispiel ist Schwertransport Leipzig.
KKAB hieß ganz einfach "Kombinat Kraftwerksanlagenbau".
ABK - Autobahnbaukombinat
CMK - ich buddele mal in meinen Unterlagen, kommt mir aber nicht sofort unter
also heute abend mehr
Niko Müller
Viele Grüße aus Berlin
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009 — Direktlink
11.06.2004, 20:53 Uhr
BUZ



Ich habe da noch was in meinen Unterlagen gefunden:

BEH Cossebaude, Betriebsteil Barleben
VTA Leipzig
DIA Berlin
Holzwerke Leipzig (BvH)

diese Abkürzungen stören mich noch ein bißchen.

"Förderanlagen- und Kranbau Köthen", ist das Takraf? Müßte dann heute Kranbau Köthen sein, aber gibt es die noch?

Edit:
zu was für einem Kombinat gehörte die Wismut? Ich habe da ein Foto von einem Gottwald AK 85 mit Gera'er Kennzeichen.

Gruß vom Klassenfeind
BUZ
--
das beste was ein Mensch werden kann, ist HESSE!
---------------
www.schwerlast-rhein-main.de

Dieser Post wurde am 11.06.2004 um 22:14 Uhr von BUZ editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010 — Direktlink
12.06.2004, 00:04 Uhr
Niko Müller



Tolle Anrede,
also SDAG Wismut - Sowjet Deutsche Aktiengesellschaft
wurde unmittelbar nach dem Krieg von der sowjet. Militäradministration gegründet zur Gewinnung von Uran im Bereich um Gera. Ein Betrieb der hatte alles Bergbau - Verarbeitung - Transport und Erholung der Mitarbeiter in Heimen. Der Transportbetrieb entwickelte eigene Fahrzeuge und baute um.

TAKRAF war das Kombinat zu dem alle Kran und Förderanlagen bauenden Betriebe gehörten - u.a. Köthen, Barleben, Eberswalde ....

Niko Müller
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011 — Direktlink
12.06.2004, 02:39 Uhr
BUZ



Hallo Niko,

weißt Du ob BMK Kohle & Energie aus Hoyerswerda und VEB Bergmann-Borsig aus Hoyerswerda dasselbe VEB waren?

Gruß
BUZ
--
das beste was ein Mensch werden kann, ist HESSE!
---------------
www.schwerlast-rhein-main.de
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012 — Direktlink
12.06.2004, 11:39 Uhr
Mario



Hallo BUZ

der Gottwald AK 85 ist von der Wismut zur BaumaRent jetzt Swecon übergegangen. Da steht er schon seit mehreren Jahren und wird nicht mehr genutzt.

mfg Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013 — Direktlink
13.06.2004, 12:05 Uhr
Kalla



Hallo BUZ,

FGLB
also ich hab nochmal nachgeforscht. Den FGLB Engelsdorf gibt es heute immer noch, die Fa. hieß zwischenzeitlich Rohr- und Anlagenbau GmbH und heute Nacap und gehört zur holländischen Gruppe Koop Holding.

CMK Leipzig
Hier habe ich die Leipziger Kollegen gelöchert, die konnten mit dem Begriff aber auch nichts so richtig anfangen. Ist mit CMK vielleicht Chemisches MontageKombinat gemeint?
Dann könnte eventüdel Identität mit BMK Chemie (Leipzig/Halle) bestehen.
Eine andere Möglichkeit ist aber, dass es sich um den Betrieb Chemianlagen MetallleichtbauKonstruktionen handelte. Dieser gehörte zum VEB Metallleichtbaukombinat Leipzig.
Die Experten sind sich hier aber nicht so ganz einig.

BEH Cossebaude
Das war der VEB BaumaschinenErsatteilHandel in Cossebaude bei Dresden (gehört Heute zu Dresden). Dieser Betrieb war in der DDR für die gesamte Ersatzteilversorgung der Baukombinate mit einzelnen Betriebsteilen in den jeweiligen DDR-Bezirken zuständig und gehörte zum Kombinat Baumechanisierung. BEH wurde nach der Wende komplett abgewickelt von der Treuhand. Die hatten riesige Lagerbestände an Ersatzteilen (mehrere zigtausend Tonnen!!), auch für die "Westimporte". Diese Bestände sind zum größten Teil verschrottet worden.

VTA Leipzig
Heißt Verlade- und TransportAnlagenbau Leipzig. Die Experten sind hier der Meinung, dass die genauso wie der VEB Schwermaschinebau S.M. Kirow zum Kombinat TAKRAF gehörten. Aber ehrlich, so ganz sicher waren die sich auch nicht. Einige waren der Meinung, dass dieser Betrieb heute in der MAN TAKRAF Fördertechnik GmbH weiterlebt.
MAN hat nach der Wende das Stammwerk Lauchhammer des Kombinats TAKRAF und einen Betrieb in Leipzig übernommen und diese vereinigt zu o.g. Gesellschaft.

TAKRAF
In diesem Kombinat war eigentlich der gesamte Schwermaschinenbau der DDR verbunden, soweit er nicht zu SKET gehörte. TAKRAF heißt eigentlich TAgebauausrüstungen KRan und Förderanlagenbau.
Kran- und Förderanlagenbau Köthen gehörte auch dazu. De leben heute als Kranbau Köthen GmbH weiter. Schau mal hier http://www.kranbau-koethen.de/fs.html .

DIA Berlin
Also hierzu habe ich keine Infos erhalten können. Aber es gab Vermutungen dahingehend, dass es sich hierbei um den DDR Aussenhandelsbetrieb handeln könnte. Die DDR hat den Betrieben und Kombinaten den Aussenhandel mit anderen Nationen egal ob "Bruderländer" oder NSW (Nicht Sozialistisches Wirtschaftsgebiet) nicht selbst überlassen. Hierzu wurden die Produkte an die Ausssenhandelsbetriebe der jeweiligen Kombinate verkauft, die dann wiederum wieder einen Generalimporteur in dem Ausfuhrland suchten. So kam auch Neckermann in den 70ern dazu, dass er Generalimporteur für das Kombinat IFA und deren Produkt die Motoradmarke MZ aus Zschopau wurde.

VEB Bergmann Borsig
Ein richtig alter Traditionsbetrieb aus Berlin. Die "Kesselbauer" schlechthin. Als Kesselschmiede angefangen und in der DDR das Kombinat das alles baute, was mit Energie- und Dampferzeugung zusammenhing. Teile des Stammbetriebs in Berlin sind an ABB gegangen. Der Turbinenbau in Görlitz gehört heute zu Siemens. Das ist das was ich so noch weiß.

Bergmann Borsig hat aber nix mit dem BMK Braunkohle/Energie zu tun. Es kann höchstens sein, dass beide Kombinate zusammen einen oder mehrere Aufträge zusammen abgewickelt haben, da Bergmann Borsig der Produzent und BMK der zuständige Monteur war.

Nun zu deinem letzten Ding
SDAG Wismut

Die Wismut war en eichen Ding. Fast ein Staat im Staate. Hier hat man sie Sonderrechtsform der Sowjetisch-Deutschen Aktien Gesellschaft gewählt. Die Sowjets wollten natürlich die Produktion von Uran als Rohstoff für ihre Atombomben unter eigner Kontrolle behalten. Dafür erschien ihnen ein Volkseigener Betrieb dann doch zu Unsicher. Über 90% des Rohstoffs für den Bombenbau der Sowjetunion kamen nämlich von der Wismut. In Sibirien gab es oh Wunder leider nicht genug Uranvorkommen.

So ich hoffe ich konnte Deinen Wissensdurst erstmal befriedigen. Wenn noch weitere Fragen Sind her damit.
--
Viele Grüße aus dem Rödertal, wo das gute Radeberger herkommt

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014 — Direktlink
14.06.2004, 08:49 Uhr
BUZ



Vielen Dank an Euch

Jetzt bin "i a bisserl" schlauer.

Ist eigentlich von der alten West-Technik (Kran und Schwerlast) in den NBL noch etwas zusehen?
Den AK 85 von Wismut, der jetzt bei BaumaRent/Swecon ist, mal als Beispiel genommem.
Die zwei alten FAUN Zugmaschinen von Schwerlast Leipzig sind in den Emiraten, aber hatte IMO Merseburg nicht auch eine FAUN um den Gottwald MK 500 zu ziehen?

Gruß
BUZ
--
das beste was ein Mensch werden kann, ist HESSE!
---------------
www.schwerlast-rhein-main.de
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015 — Direktlink
14.06.2004, 09:21 Uhr
Niko Müller



Hallo BUZ,
leider ist von der alten Technik kaum mehr etwas vorhanden, einmal weil kurz nach der Wende die Treuhandanstalt einen Ausverkauf organisiert hat - Nutznießer waren vor allem Unternehmen in den alten Bundesländern. ( Komplette Unternehmen für 1 DM - z.B. die Bagger- und Bugsierreederei aus Rostock - moderne Schiffe für 1 DM - anschließend für teures geld in der ganzen Welt verscherbelt und Arbeitsplätze vernichtet, oder Achsen an Wirzius u.a........, Sauter - Titan und Kesselbrücke für KKW Stendal.... )
Andererseits war die Technik zu diesem Zeitpunkt auch verschlissen und landetet in der Presse.
Der MK 500 wurde von den Maschinen des VEB Schwertransport Leipzig geszogen. (Schwerlast Leipzig gab es nie)
Mich würde sehr interessieren, wo der MK 500 gelandet ist, ebenso der große Telekran von KKAB Dresden.
Gute Woche
Niko Müller
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
016 — Direktlink
14.06.2004, 09:52 Uhr
BUZ



Hallo Niko,

nach meine Infos arbeitet der MK 500 jetzt in Israel, erster Besitzer dort war AVI Cranes. Die sind ein eigentlich ein großer Liebherr Kunde, schon seit vielen Jahren.
Aber die handeln auch mit gebrauchten Kranen und event. ist der MK 500 über diesen Weg zum jetzigen Betreiber gekommen. Wie der heisst weiss ich leider nicht
Bilder ?? Fehlanzeige, hätte ich auch gerne.
Ich halte es für möglich das der Kran inzwischen gar nicht mehr existiert.

Der AMK 306-83 wurde von AKV Bochum gekauft. Als Breuer damals AKV übernahm verschwand der AMK 306 irgendwohin ins Nichts.
Vielleicht weiß Raupenbär etwas mehr, oder kann ggf. mal einen alten Hasen bei AKV fragen.
Bei uns mußte der Ausleger vom AMK getrennt transportiert werden, wie wurde das in Dresden gemacht?

Gruß
BUZ
--
das beste was ein Mensch werden kann, ist HESSE!
---------------
www.schwerlast-rhein-main.de
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
017 — Direktlink
14.06.2004, 11:54 Uhr
Ralf Neumann

Avatar von Ralf Neumann

Hallo Nico,

der AMK 306 wurde von AKV nach Finnland verkauft (Nostokonupalvelu) oder wie der genau heist.

Der MK 500 wurde 2001 von AVI Cranes verkauft. Neuen Eigentümer poste ich heute abend. Ich hatte das Glück Ihn seinerzeit (1991) vor dem Verkauf an AVI Cranes bei IKH, Marl relativ ausgiebig zu fotografieren ;-).

Da wir gerade dabei sind. Ich bin auf der suche nach Fotos vom Gottwald AMK 155-53 der angeblich mal bei VTA, Leipzig war. DA habe ich leider verpasst den bei IKH zu fotografieren und da diese Fa. nicht mehr existiert habe ich auch keine Möglichkeit mehr herauszufinden wo der abgeblieben ist !
--
Gruß
Ralf Neumann

Das (C) der veröffentlichten Bilder liegt bei mir.

Ironie & Sarkasmus helfen mir zuweilen die Dummheit anderer zu ertragen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
018 — Direktlink
14.06.2004, 13:06 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek


Zitat:
Ralf Neumann postete
[...]
Der MK 500 wurde 2001 von AVI Cranes verkauft. Neuen Eigentümer poste ich heute abend. Ich hatte das Glück Ihn seinerzeit (1991) vor dem Verkauf an AVI Cranes bei IKH, Marl relativ ausgiebig zu fotografieren ;-).
[...]

Show pix!


Tschüs,

Sebastian
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
019 — Direktlink
14.06.2004, 16:41 Uhr
Ralf Neumann

Avatar von Ralf Neumann

Hallo Sebastian,

also der aktuelle Eigentümer heisst Isa Khoury. Es handelt sich dabei um ein israelisches Stahlbauunternehmen. Da du ja googlen kannst erspare ich mir den Link.

Fotos kommen per PM (IMO, AVI und Khoury).
--
Gruß
Ralf Neumann

Das (C) der veröffentlichten Bilder liegt bei mir.

Ironie & Sarkasmus helfen mir zuweilen die Dummheit anderer zu ertragen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
020 — Direktlink
16.06.2004, 20:31 Uhr
Niko Müller



Sorry für die verspätung der Antwort.
Also auch bei den Dresdnern wurde der Mast seperat transportiert.

Ich habe mal die orginale Krandokumentation vom VEB Industriemontagen Merseburg im VEB Chemieanlagenbaukombinat Leipzig-Grimma (Orginaltitel) von 1979 mit einer Ergänzug von 1986 herausgesucht.
Kranliste:
Autokrane:
AK 350/270
A-AK 85
A-AMK 85
AMK 75
AMK 65
AMK 55
GT - 25/28
AMK 45
ADK 125
ADK 63
ADK 63-2
AD 28
ADK 125/3
ADK V/5
AMK 126
AMK 146
ADK 80

Mobilkrane
MK 500
MDK 504
MDK 504/1

Der MK 500 war ja bis ca 1985 der "Schwerarbeiter" der DDR, Stadien, Kirchtürme, Brücken alles hat er gemacht. Er hatte ja einen geteilten Oberwagen und wurde von den Faun oder später den MAN von STL umgesetzt. Über ihn gab es einen Dkumentarfilm des DDR Fernsehen.

Bilder habe ich nur vom Gottwald 126 vom BMK Magdeburg inc. der Zulassung durch die Technische Abnahme.
So weit.
Niko Müller
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
021 — Direktlink
03.07.2004, 10:57 Uhr
BUZ



Hallo,

ich habe beim googeln zufällig etwas gefunden:
http://www.ddr89.de/ddr89/inhalt/ddr_betriebe.html
und dann rechts die Abkürzungen anklicken!

Gruß
BUZ
--
das beste was ein Mensch werden kann, ist HESSE!
---------------
www.schwerlast-rhein-main.de
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
022 — Direktlink
03.07.2004, 11:17 Uhr
Gast:Raupenbär
Gäste


@ all,
als in den 80ern die Kraftwerke umgerüstet wurden wer hat denn da die Montagen durchgefuhrt. Hier im Pott war es hauptsächlich IMO leipzig,speziell STEAG Kraftwerk in Herne. Da stand ein großer Gitterk(war meiner Meinung nach der AK 450) kann mich auch irren?! Ich weiß nur was ich gesehen habe.
Und der Kollege der auf dem Kran saß,das war uriger Typ.
Und als es dann zur Wende kam ,wurde IMO Leipzig samt Kran- und Schwertransportabteilung von TKR übernommen.. noch einiger Zeit wurde die Montageabt. weiter veräußert..,denke der Rest ist bekannt..
Mfg
Volker u.Eva
schönes WE noch
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
023 — Direktlink
08.04.2011, 22:42 Uhr
frank12



hallo leute
mich würde eigentlich nur der adk 6,3 kran interessieren,wo der in der ddr überall eingesetzt wurde.hat vllt jemand fotos ?ich spiele jetzt auf die adk 6,3 modelle von brekina an.ich habe unter den adk die sondermodelle bmk ost und das modell gerade rausgekommen,bmk kohle & energie hoyerswerda.hat jemand von diesem ein foto?in welche verschiedenen kombinate kamen ebenfalls adk 6,3 zum einsatz?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
024 — Direktlink
18.04.2011, 19:57 Uhr
al



Hallo frank12,

den ADK 6.3 bzw. baugleich ADK 63 gab es lt. Walter Lütches "Giganten der Arbeit" 2757 mal. Auch wenn ein ganzer Teil davon exportiert wurde, kann man ohne weiteres sagen. daß der überall in der DDR eingesetzt wurde. Er kam definitiv in jedem BMK (Bau- und Montagekombinat) vor.

Alex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1- [ 2 ]     [ Krane und Schwerlast historisch ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung