Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » Technik » Wann reicht die Zugmaschinen Hydraulik nicht mehr aus » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000 — Direktlink
05.08.2017, 10:22 Uhr
Tobse

Avatar von Tobse

Hallo zusammen!

Ich hatte die Frage schon vor 15-20 Jahren an einen Lkw Hersteller gestellt (ja, damals bekam man noch Antworten, wenn man einen Brief geschickt hat), finde aber leider die Unterlagen nicht mehr.

Gibt es eine Faustformel oder einen Richtwert, ab wann die Hydraulikanlage einer Zugmaschine nicht mehr ausreicht, also ein Hatz Aggregat erforderlich ist? Hat das mit der Anzahl der Achsen des Anhängers/Aufliegers zu tun, oder mit den Aufbauten (Kesselbrücke, Rohradapter, Nachläufer etc). Liegt es eventuell daran, ob ich z.B. einen 10 achs Auflieger fahre oder ein 10 achs THP Modul?
--
Willst du nicht alleine sein, sprüh`dich mit Kontaktspray ein....
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001 — Direktlink
05.08.2017, 13:17 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik


Zitat:
Tobse postete Gibt es eine Faustformel oder einen Richtwert, ab wann die Hydraulikanlage einer Zugmaschine nicht mehr ausreicht, also ein Hatz Aggregat erforderlich ist?

Ich kann mir fast nicht vorstellen, dass es eine Faustformel gibt, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

Es gibt ja zwei wichtige Kenngrössen, die zusammenpassen müssen:

1) Was kann die Zugmaschine bringen an kW? (Nebenabtrieb am Motor oder am Getriebe, unterschiedlich bei MAN, Mercedes, Scania, Volvo, etc)

2) Was benötigt der Auflieger bzw. der Verbraucher an kW?

Wenn das nicht zusammenpasst, braucht man ein Aggregat.

Gruss Hendrik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002 — Direktlink
05.08.2017, 16:46 Uhr
Vogel

Avatar von Vogel

Naja,

ein paar mehr Punkte spielen bei dem Thema ja schon auch noch ne Rolle,
kupplungsunabhängige Nebenantriebe gibts ja auch noch nicht so lange..
Und Aggregate kommen inzwischen auch nicht mehr nur von Hatz.

In einem gewissen Rahmen kommt man ja noch mit der Aufliegereigenen Versorgung
via Nato-Steckdose aus, nicht jeder Spediteur steht dann auf Hydraulikpumpen
an der Zugmaschine.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003 — Direktlink
05.08.2017, 16:52 Uhr
Tobse

Avatar von Tobse

Also ich meine, dass die Hydraulikpumpen am Lkw über einen Motorabhängigen Nebenabtrieb kommen, nicht über einen Kupplungsabhängigen. So hab ich das zumindest bei einem 680er Man gesehen. Da kam direkt am Motorgehäuse eine Antriebswelle raus.
--
Willst du nicht alleine sein, sprüh`dich mit Kontaktspray ein....
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004 — Direktlink
20.08.2017, 22:07 Uhr
Jens P.



Bis 15 Achsen kann man über den Nebenantrieb fahren und versorgen, danach wird es langsam knapp mit dem Hydrauliköl.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ Technik ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise