Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » Dies und Das ... » Dieselskandal (PKW und LKW) » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: [ 1 ] -2- [ 3 ] [ 4 ]
025 — Direktlink
23.08.2017, 10:05 Uhr
michael.m.



Tja, hatte letzte Zeit öfter mal die Gelegenheit in Travemündes Hafen mich aufzuhalten.
Also, was dort bei den aus- und einfahrenden Fähren an schönen gelben Dampf abgegeben wird, ist schon sehr Beachtenswert. Gerade des Nachts ist den gelben Wolken keine Grenze gesetzt..... ( Muss mal noch ein passendes Bild hier posten...)

lt. Aussage der Lübecker Nachrichten sowie in einer fersehsendung Anfang letzten Jahres, wenn ich mich noch recht erinnere, produzieren die 10 (!!) größten Containerschiffe genau so viel Abgase wie sämtliche LKW und PKW weltweit!

Da stellt sich unweigerlich die Frage, worüber reden wir hier eigendlich? Nach Marine Traffic sind momentan über 610000 Schiffe unterwegs, und der überwiegende Teil fährt mit Schweröl.

Wenn der Wind da in Travemünde passend steht, riecht man schon das Schiff bevor es um die Ecke kommt.

Dieses scheint ein Politikum zu sein, um von anderen Sachen abzulenken. In Bielefeld hat man zum Beispiel die Messeinrichtung direkt am meist frequentierten Busbahnhof installiert. Ein Schelm, der böses dabei denkt.....

Stellt sich ebenfalls die Frage, ob bei den anstehenden Cruises Days im Hamburg die Messanlagen gar abgeschaltet werden. Wundern täte es mich nicht.

Ebenfalls ist auch klar, dass alle Dieselpkwfahrer beschissen worden sind ( mich mit eingenommen). Nur warum das jetzt so auf einmal hochkocht.... Meiner Meinung nach soll das nur von einem anderen wichtigen Thema ( Konjunktur, Flüchtlingskrise) ablenken, und nach einem Jahr wird das Ganze in der Senke der Verschwiegenheit untergehen.

Gruß

Michael
--
Wenn man schwankt hat man mehr vom Weg !

Dieser Post wurde am 23.08.2017 um 13:24 Uhr von michael.m. editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
026 — Direktlink
23.08.2017, 12:52 Uhr
sammlerlugi



Bei den LKW´s bin ich mir recht sicher das nichts manipuliert wird was auch in Studien belegt wurde.

http://www.zeit.de/mobilitaet/2017-01/icct-studie-diesel-pkw-stickoxide-ausstoss

Hier wird enorm viel Aufwand Betrieben. Alleine für die nächste Abgasnorm wird hier als Zulieferer für den Stern ein riesiges neues Werk aus dem Boden gestampft und über 200Mio. investiert!

http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.altensteig-boysen-baut-werk-fuer-lkw-abgastechnik.99c90dcc-644a-4cf0-8c0f-7e74cd66de19.html

Den Bericht den Michael ansprach habe ich auch gesehen und fand es sehr erschreckend.

Zum Thema Geschwindigkeitsreduzierung muß ich schmunzeln.
Wäre es sinnvoll die Geschwindigkeit um 25% zu reduzieren was zeitgleich bei gleicher Güterbeförderung bedeutet 25% mehr LKW einzusetzen?
Für die Nutzfahrzeug Industrie bestimmt... ;-)

Außerdem weis ich sicher das Wirtschaftlichkeit und Kraftstoffsparendes Fahren nicht wirklich mit der Geschwindigkeit zusammenhängt.

So wurde ich 2003 beim Young European Truck Driver (Initiative für sicheres und verantwortliches fahren) in Södertälje wirtschaftlichster Fahrer Europas (über 18.000 Teilnehmer) mit einer relativ hohen Durchschnittsgeschwindigkeit. Es hängt mehr mit vorausschauendem Fahren zusammen als wie mit der Geschwindigkeit.

Es könnte aber auch jeder von uns schon mal einen Kleinteil dazu beitragen, indem keiner mehr z.B online 5Paar Schuhe bestellt und 4 Paar kostenfrei zurücksendet sondern zum Schuhhändler im Ort geht.



Des weiteren noch ein paar Denkanstöße:

Wenn ich von der Umwelt ausgehe kann das Tonnenweise ablassen von Kerosin in der Luft auch nicht vorteilhaft sein.

http://www.sr.de/sr/home/nachrichten/panorama/fuel_dumping100.html

Hierbei muss man sich sowieso fragen warum Kerosin nicht Mineralölbesteuert ist. Was zeitgleich eine klare Wettbewerbsverzerrung zum Busunternehmer und der Bahn darstellt.

https://www.vcd.org/themen/flugverkehr/kerosinsteuer/

Das Flugverkehr besonders klimaschädlich ist möchte eigentlich auch keiner wissen, da die meisten möglichst weit und billig reisen wollen.


Oder nehmen wir einfach die Umstellung auf Elektroautos.
Den höchsten Strombedarf hat jeder zuhause in den Wintermonaten... Man benötigt morgens Licht, abends Licht, jede Heizung hat eine elektronische Steuerung. Luft-Wärmepumpen sollen technisch betrachtet bis -15Grad funktionieren, sind aber in der Regel ab -5 Grad reine Elektroheizungen. Bei uns in Süddeutschland kommt der meiste grüne Strom von Photovoltaikanlagen, welche gerade hier im Schwarzwald in der Zeit oft zugeschneit sind und keinen Strom erzeugen können! Also wird Atomstrom aus Frankreich, aus recht alten und unsicheren Kraftwerken zugekauft. Die Franzosen verlängern Ihre Laufzeiten an unsicheren Kernkraftwerken welche direkt am Rhein wegen der Kühlung stehen und wir zahlen zeitgleich unseren Stromanbietern Milliarden für den vorzeitigen Ausstieg aus der Atomenergie. Da wir hier meist Westwind haben, könnte dies für Deutschland bei einem Zwischenfall - den es auch öfters gibt, bei uns aber nicht groß in den Medien kommt - verheerende Konsequenzen haben.
Woher soll in Süddeutschland noch der zusätzliche Strom kommen für die Kraftfahrzeuge? ;-))

Wir können uns aber auch darauf konzentrieren den Diesel schädlich zu reden und alles andere so hinnehmen... ;-))


PS: ein Diesel PKW Euro 6 hat - zumindest laut Norm - den gleichen NOX (Stickoxide) Ausstoß wie ein Euro 4 Ottomotor.

hier ein ebenfalls interessanter Bericht

https://www.swr.de/marktcheck/autoindustrie-in-der-schadstoff-falle-euro-6-schmutziger-als-aeltere-diesel/-/id=100834/did=19278724/nid=100834/4g83gs/index.html

Grüße Björn
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
027 — Direktlink
23.08.2017, 17:39 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik


Zitat:
sammlerlugi postete Die Regularien sagen klipp und klar das eine "Notabschaltung" zum Schutz des Motors genehmigt sind.
Dies kann jeder auslegen wie er möchte!

Genau, das ist ein Riesenproblem, und herausgekommen ist ein Riesenbeschiss. Und keiner ist in der Lage, da mal sachlich aufzuräumen und die Motorhersteller in die Schranken zu weisen.

Das ist so, wie wenn alle Arbeitnehmer sich in Deutschland jetzt an 90% aller Werktagen krankmelden, oder alle Staaten auf der Welt plötzlich Notstandsgesetze erlassen wegen irgendeinem Quark.

Isch habe Notabschaltung!!! Aber wehe, ein Prüfstand lauert irgendwo um die Ecke, schon funktioniert alles.

gruss hendrik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
028 — Direktlink
23.08.2017, 17:47 Uhr
Jens



Ich denke auch das es nur von anderen Themen ablenken soll...Damals hieß es in den Medien der Wald stirbt aber wie wir sehen er lebt, die Natur bringt immer wieder neue Überlebensstrategien hervor...

Gruß Jens
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
029 — Direktlink
23.08.2017, 17:54 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik


Zitat:
michael.m. postete lt. Aussage der Lübecker Nachrichten sowie in einer fersehsendung Anfang letzten Jahres, wenn ich mich noch recht erinnere, produzieren die 10 (!!) größten Containerschiffe genau so viel Abgase wie sämtliche LKW und PKW weltweit!

Ja, irgendwie sowas wird immer wieder kolportiert, aber das müsste man vielleicht nochmal überschlägig nachrechnen. Der weltweite KFZ-Bestand beträgt mittlerweile über 1 Milliarde (!), und davon ist ein Grossteil uralt und stinkt auch erbärmlich.

Aber eigentlich sollte man hier nicht den schwarzen Peter auf Schiffe und Flugzeuge und Kraftwerke und was noch alles schieben.

Es gibt Grenzwerte für Schadstoffe, und die wurden reihenweise und vorsätzlich nicht eingehalten, angeordnet (oder zumindest toleriert) vom Top-Management.

Das man über den Sinn und Unsinn dieser Grenzwerte trefflich streiten kann, ist sonnenklar, dazu gibt es aber auch genug Foren in der Industrie und die Lobbyarbeit etc., aber das man sich einfach mit Lug und Trug drüber hinwegsetzt - das ist schon krass.

gruss hendrik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
030 — Direktlink
23.08.2017, 17:57 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik


Zitat:
sammlerlugi postete So wurde ich 2003 beim Young European Truck Driver (Initiative für sicheres und verantwortliches fahren) in Södertälje wirtschaftlichster Fahrer Europas (über 18.000 Teilnehmer) mit einer relativ hohen Durchschnittsgeschwindigkeit. Es hängt mehr mit vorausschauendem Fahren zusammen als wie mit der Geschwindigkeit.

Glückwunsch!

Das ist eine tolle Leistung.

Die allermeisten Deppen können sowas aber leider nicht.

gruss hendrik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
031 — Direktlink
23.08.2017, 18:54 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek


Zitat:
michael.m. postete
Nur warum das jetzt so auf einmal hochkocht.... Meiner Meinung nach soll das nur von einem anderen wichtigen Thema ( Konjunktur, Flüchtlingskrise) ablenken,

Vielleicht sollte man doch 'mal einen Blick auf die zeitliche Abfolge der Ereignisse werfen. Im Jahr 2014(!) hat in den USA die Nichtregierungsorganisation ICCT Messungen an VW-Fahrzeugen gemacht und Auffälligkeiten festgestellt. Getriggert durch diese Ergebnisse ist die von Hendrik bereits genannte US-Umweltbehörde EPA tätig geworden. VW wollte das Problem mit einem Software-Update in den USA Ende 2014 lösen, hat aber keine Verbesserung erzielt. Daraufhin hat die EPA VW unter Druck gesetzt und VW im September 2015 den Betrug selbst zugegeben. Danach ging es dann auch in Europa erst richtig rund.

Wenn man sich schon Verschwörungstheorien basteln möchte, dann wäre es z.B. plausibler anzunehmen, dass die US-Autoindustrie das Ganze eingefädelt hat, um sich die unliebsame europäische Konkurrenz auf den BRICS-Märkten vom Leib zu halten.


Tschüs,

Sebastian
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
032 — Direktlink
23.08.2017, 21:16 Uhr
baroni

Avatar von baroni

Ich ̶b̶e̶f̶ü̶r̶c̶h̶t̶e̶ bin mir sicher, der Staat kommt seiner Aufgabe als regulierende Macht des Marktes schon lange nicht mehr nach.
Der Industrie wird ein Zugeständnis nach dem anderen unterbreitet. Nicht selten werden ganze Gesetzte durch die Industrie ̶v̶o̶r̶g̶e̶s̶c̶h̶l̶a̶g̶e̶n̶ diktiert.
Während man den Bürger immer mehr an allen Ecken überwacht, kommt die Industrie immer mit einer Selbstverpflichtung davon.

Selbst das Schwert der Gerichte gibt der Staat ab und unterwirft sich den Schiedsgerichten. Für was braucht es denn noch einen Staat, wenn dieser sein Zepter abgibt?
Ein großes, nicht gelöstes Problem ist doch auch, während eine Firma schon lange global denkt, werden die Staaten gegeneinander von diesem ausgespielt.

"Ich bezahle meine Steuern nicht dort wo ich meine Geschäfte betriebe, nein ich bezahle meine Steuern dort wo ich am günstigsten davon komme!"

Während wir, oder zumindest ein Teilen der Gesellschaft wieder geschlossene Grenzen fordern, stecken sich die Großen der Konzerne zusammen, betreiben gemeinsame Absprachen, um so noch mehr Macht ausüben zu können.

Eine Lösung?
Man muß den Staat wieder stärken. Politiker die am Rockzipfel der Industrie hängen, bei der nächsten Wahl gnadenlos das Kreuzchen verweigern!
Es müssen wieder ganz klare Ansagen gemacht werden.
Und Politiker, die nur darauf aus sind, die Menschen gegeneinander auszuspielen sind keine Alternative!!!

Gruß,
Thorsten
(baroni)
--
Aktueller denn je:
Wer in der Demokratie schläft, wird in der Diktatur erwachen! ©@Johann Wolfgang von Goethe
... aber wenigstens keine Augenringe haben.
©@Christine Prayon
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
033 — Direktlink
23.08.2017, 22:20 Uhr
Actros



Kann man dich im September auch wählen Thorsten?

Gruß Dennis
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
034 — Direktlink
24.08.2017, 09:22 Uhr
michael.m.



Hallo Sebastian!

Verschwörungstherorie.. schaun wir mal.

"Dazu fällt mir noch ein Witz ein:

Tante Angie segnet das Zeitliche und findet sich im Himmel wieder. Beim Verwalter Petrus angelangt, fragt er: Du hast die Wahl, Hölle oder Himmel? Du kannst selbst entsscheiden, kannst bei beiden einmal zur Probe hin. Darauf hin geht Angie in die Hölle. Es ist wider erwartend super. Hier ist Party ohne Ende, man geht Golfen, Spass an allen Ecken. Dann wechselt sie in den Himmel. Hier wird ruhig auf Wolken gelegen entspannung pur, nur halt nix los.
Wieder bei Petrus, fragt er Und wie entschieden? Angie: Es ist zwar ganz schön im Himmel, aber ich geh in die Hölle, da ist mehr los, alle haben Spass. Zupp.... Und Sie ist in der Hölle. Es stinkt, überall Flammen, ihre Freunde in Ketten und schwere Arbeit am verrichten. Angie fragt Satan: Was ist denn hier los? Satan antwortet: Gestern war vor der Wahl...... "

So viel dazu, Offtoppic beendet.

Du hast schon Recht, die Dieselsache ist schon länger bekannt, und wurde versucht, auszusitzen. "America first" der amerikanischen Autoindustrie ist schon länger am Gange, ist ist nur mal ehrlich die Frage zu klären: "Bescheißen" nicht alle ( also nicht nur die hiesigen Fahrzeughersteller, auch Chrysler, Nissan und Co?? Und, wie wird es enden? Wird die deutsche Automobilindustrie hierdurch ihre (vermeintliche) Vormachtsstellung verlieren?

Heute wird die Großindustrie global gesteuert, man wird sehen, was die Planer da so sich ausgedacht haben. Wird der Diesel abgeschafft? Ich glaube mal nicht. E-Autos? Nicht zuende gedacht. Wenn man mit einem Anhänger 700km Reichweite hat, ok., alles andere ist teure Stadtflitzerei. Dann die Unfallgefahr durch die Batterien ( Kontakt beim Brand mit Wssser und es gibt ne dicke Explosion ( wenn man sieht, was selbst Fahrradakkus schon anrichten können)), benötigte seltenen Erden u.s.w., nicht vorhandenes Stromnetz u.s.w....

Schätze mal, dass da etwas ganz anderes aus dem Hut gezogen wird. Es ist halt nur zur Zeit noch nicht gewollt, weil.....

Wir werden es noch erleben.

Gruß

Michael
--
Wenn man schwankt hat man mehr vom Weg !

Dieser Post wurde am 24.08.2017 um 09:45 Uhr von michael.m. editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
035 — Direktlink
24.08.2017, 18:27 Uhr
Jens



schaut euch das mal an leider nicht in Deutsch...

https://www.youtube.com/watch?v=WMJLqPp-efU
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
036 — Direktlink
24.08.2017, 19:18 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek


Zitat:
Jens postete
schaut euch das mal an leider nicht in Deutsch...

https://www.youtube.com/watch?v=WMJLqPp-efU

Können wir bitte den Esoterik-Blödsinn hier 'raushalten? Danke!


Tschüs,

Sebastian
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
037 — Direktlink
24.08.2017, 20:41 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik


Zitat:
michael.m. postete Heute wird die Großindustrie global gesteuert, man wird sehen, was die Planer da so sich ausgedacht haben.

WER steuert die Großindustrie? WER sind die Planer?

Wird die wirklich gesteuert, oder macht sie, was sie will?

Ich kenne aktuell nur ein einziges Land auf der Welt, welches seine Grossindustrie WIRKLICH aktivst steuert, und das JEDEN Tag, emsig emsig, mittels Vorgaben und taffen Plänen. Und eigentlich mit Erfolg, und ich bin auf die weitere Zukunft in dieser Hinsicht recht gespannt.

Aber sonst
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
038 — Direktlink
25.08.2017, 15:43 Uhr
Jens



Ok vielleicht ist das andere Esotherik und dies hier...

https://www.youtube.com/watch?v=kEkUt-bzMAY
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
039 — Direktlink
25.08.2017, 15:58 Uhr
Jens



https://www.youtube.com/watch?v=mQiquKN95Gk
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
040 — Direktlink
25.08.2017, 20:36 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek


Zitat:
Jens postete
Ok vielleicht ist das andere Esotherik und dies hier...

Ja, ebenfalls Esoterik.

NB: Man kann theoretisch aus Wasser schon so eine Art Diesel herstellen. Erst mit Power to Gas Methan erzeugen und aus diesem dann mittels GtL flüssige Kohlenwasserstoffe. Das ist derart energieineffizient, dass man sich das im Normalfall nicht antun möchte. (Das ist übrigens das einzige Körnchen Wahrheit, das da in der ersten Hälfte des Vortrags des Märchenonkels steckt.) Irgendwelche obskure "Schauberger-Wirbel" hebeln dabei keine Naturgesetze aus.

Und könnten wir in diesem Thread jetzt bitte beim Dieselskandal bleiben?


Tschüs,

Sebastian
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
041 — Direktlink
27.08.2017, 11:36 Uhr
Graf Koks



Wir das Volk können nur hoffen, das diese unendliche Diskusion um die Emissionen vom fließenden Verkehr irgendwann einmal in ein richtiges Verhältnis gesetzt wird, zum weitaus größeren Rest der anfallenden Emissionen aus Energiegewinnung, Heizwärme, Schiffahrt, Luftfahrt etc.

Man hat zur Zeit manchmal den Eindruck, es gibt zuviele Leute in Politik, Umweltverbänden, bei den Lobbyisten, Idiologen, die mit aller Macht versuchen wollen, die Mobilität auf Strom, Gas, Wasserstoff umzustellen und das in einem Zeitraum, der so einer Volkswirtschaft wie der unseren, die zu hohen Maß von der Automobilindustrie lebt, das Rückgrat brechen kann.

Vielen derjenigen, die momentan irgendwelche Verbote und Strafen fordern, den Dieselmotor sowie den Ottomotor um jeden Preis versuchen schlecht zu reden, denen fehlt es gewaltig an Fachwissen und vor allen dingen an der Fähigkeit, realistisch denken zu können.

Die Energiewende in der Massenmobilität hätte mindestens zwei Jahrzehnte früher beginnen müssen, hätte man früher und mehr Geld in die Forschung gesteckt und hätte schonWeichen gestellt in die dafür notwendige Infrastruktur, hätte man heutzutage einige Probleme weniger.

Hierbei sind jahrzehntelange Fehlentwicklungen bei der Bahn AG auch ein Thema, Güterverkehre auf der Schiene, sowie der Personenverkehr in der Fläche wurden in den letzten Jahren immer mehr zurückgefahren und Bahninfrastruktur in sträflichen Maßstab abgebaut, was teilweise zu absurden Verhältnissen führt, siehe dazu momentan die Rheintalbahn.
Prestigeobjekte und Hochgeschwindigkeitstrassen werden dagegen bevorzugt. Auch das trägt seit vielen Jahren immer mehr dazu bei, das sich der Fahrzeugbestand auf den Straßen und folglich Emissionen erhöhen.

Wären Politik und Industrie in der Lage, mal mehr über den Tellerrand zu schauen in manche andere Länder, so hätten diese vieleicht eher bemerkt, das man endlich dazu übergehen sollte nicht nur hohe Gewinne und Befriedigung von Aktionären um jeden Preis in den Vordergrund zu stellen, sondern sich viel aktiver mit der Massenmobilität der Zukunft zu befassen.

Wir haben nicht mal gesetzliche Grundlagen dafür, das z.B. bei Arbeiten an der Energieinfrastruktur in Städten Maßnahmen zu berücksichtigen sind, für ausreichend Ladestellen für E-Autos, geschweige denn diese zur Pflicht zu machen bei Bauanträgen für Gebäude und Parkplätze.

In den Niederlanden z.B. ist das seit Jahren schon gängige Praxis, wo gegen hier lieber munter darüber diskutiert wird, wie man am besten das automobile Volk mit Fahrverboten drangsalieren kann.

Die Versäumnisse, die den Dieselskandal ausgelöst haben, müssen uneingeschränkt bei den Herstellern und der Politik gelöst werden, diese haben über Jahrzehnte total versagt durch fehlenden politischen Druck und Kapriolen durch kriminelle Vorstände und Manger die den Hals nicht voll bekommen können.

So nebenbei gesagt wünschte ich mir für diese Leute genauso eine Strafverfolgung, wie es in den USA derzeit geschieht.

Kurzfristig wird man die Stickoxidemissionen nicht senken können, da bin ich fest von überzeugt. Stuttgart wird 2018 hoffentlich dafür ein Beweis werden und so manchen verblendeten Idiologen den Wind aus den Segeln nehmen. Alleine die vielen tausende notwendige Ausnahmegenehmigungen werden einen Erfolg untergraben.

Ferner ist es doch so, wenn der Anteil an Dieselmotoren sinkt, steigt der an Ottomotoren, solange nicht der Prozentsatz an E-Mobilität erheblich zunimmt, das hat dann wiederum einen Anstieg der Kohlendioxidemissionen zu Folge, dem man ja ursprungs durch den Dieselmotor begegnen wollte.

Sinken die Stickoxidemissionen, dann steigen die Kohlendioxidemissionen weiter an und wieder werden es dann irgendwann, die selben schlauen Herrschaften sein, die mit wahnwitzigen Forderungen die Welt retten wollen.

Was einzig hilft und dem mobilen Volk nützt, ist ein Bestandsschutz aller jetzt auf der Straße befindlichen Fahrzeuge ohne irgendwelche Verbote, Einschränkungen oder Abstrafungen durch Steuererhöhungen, dafür muß die Industrie ohne wenn und aber dazu genötigt werden, ab sofort die richtigen Maßnahmen zu treffen für die mobile Zukunft. Wenn die Politik das nicht geregelt bekommt, dann werden es die Märkte regeln, ein Blick dazu nach China, Norwegen, Schweden in Sachen zukünftige E-Mobilität genügt.

Abwrackprämien sind in Zusammenhang mit dem Dieselskandal ökologischer Wahnsinn auf der ganzen Linie, genauso wie es 2008 auch schon einmal war, ein Neuwagen der über so eine Prämie verkauft wird und ein womöglich technisch gutes gebrauchtes Fahrzeug von der Straße in die Presse gehen lässt, hat eine verheerende Energiebilanz. Die Emissionen die hierdrüber entstehen, stehen in keinem Verhältnis zu denen die so ein Gebrauchtwagen noch über einige Jahre ausstößt. Eine Ausblühung der Wegwerfgesellschaft, die von Nachhaltigkeit nichts hält und wirtschaftliche Ziele über jede Vernunft gestellt werden.

Einzig positiv hier bei uns sehe ich die Entwicklung der E-Mobilität bei den leichten Nutzfahrzeugen und beginnend auch teils bei den schweren Nutzfahrzeugen. DHL und sein kommendes Jointventure mit Ford und dem E-Transit sowie DHL´s Eigenentwicklung des E-Scooter, genauso wie große Fortschritte bei Volvo und MAN in Sachen Gasmotoren in Verbindung mit E-Antrieben und einiges mehr, lässt auch für die Pkw´s ein bischen Hoffnung auf sinnvolle Alternativen.

Was den Dieselskandal angeht, schauen wir mal was nach der Wahl passiert und ob Wirtschaft/Industrie und Politik, deren Glashaus in dem sie sitzen anfängt in den Ecken Risse zu bekommen, wirklich fähig sind umzudenken und man allgemein wieder etwas mehr zur Sachlichkeit zurück kehrt.

Eines ist Fakt, es wird nichts anderes übrigbleiben als die momentane Situation dei den Emissionen ein Stück weit auszusitzen, solange wie es notwendig ist zum Anschub anderer Technologien, die Massenmobilität kann man nicht ausbremsen nur etwas steuern, unsere ganze Volkswirtschaft basiert darauf und das auch in vielen anderen Nationen der Welt...

Dieser Post wurde am 27.08.2017 um 11:46 Uhr von Graf Koks editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
042 — Direktlink
27.08.2017, 19:50 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek


Zitat:
Graf Koks postete
Was den Dieselskandal angeht, schauen wir mal was nach der Wahl passiert

Was soll schon passieren? Gefühlt einen Tag nach der Wahl wird die blaue Plakette eingeführt - zu bekommen ab Euro 6 - inklusive einer "Ausweitung" der bestehenden Umweltzonen von "nur Grün" auf "nur Blau".


Tschüs,

Sebastian
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
043 — Direktlink
27.08.2017, 20:28 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik


Zitat:
Graf Koks postete Eines ist Fakt, es wird nichts anderes übrigbleiben als die momentane Situation dei den Emissionen ein Stück weit auszusitzen

Die Karren sollen endlich die gesetzlichen Emissionslimits einhalten! Und zwar rucki-zucki und ohne Ausreden. Wer das nicht schafft, kann seinen Müll halt nicht zulassen - fertig.

Dann wäre schon einiges gewonnen - und wir hätten nie diese Unsinnsdiskussion gehabt.

gruss hendrik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
044 — Direktlink
27.08.2017, 20:46 Uhr
Mad Max




Zitat:
Hendrik postete

Zitat:
Graf Koks postete Eines ist Fakt, es wird nichts anderes übrigbleiben als die momentane Situation dei den Emissionen ein Stück weit auszusitzen

Die Karren sollen endlich die gesetzlichen Emissionslimits einhalten! Und zwar rucki-zucki und ohne Ausreden. Wer das nicht schafft, kann seinen Müll halt nicht zulassen - fertig.

Dann wäre schon einiges gewonnen - und wir hätten nie diese Unsinnsdiskussion gehabt.

gruss hendrik

Genau deshalb ist dies mein letzter Post zu diesem Thema....
--
Grüße aus Unterfranken sendet Mad Max
Qualität aus Unterfranken - garantiert NICHT aus Bayern
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
045 — Direktlink
29.08.2017, 21:00 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik

Grösste Auto-Schrottplätze der Welt:

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Wo-VW-seine-Schummel-Diesel-parkt-article19774648.html

http://www.sueddeutsche.de/auto/abgasskandal-wo-vw-seine-illegalen-diesel-parkt-1.3642155

gruss hendrik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
046 — Direktlink
30.08.2017, 19:06 Uhr
cbr-driver



Meine fresse, wenn ich solche Artikel nur sehe kommt mir die Galle hoch!!!

Aber es ist wieder mal ein guter Beweis wie sich Menschen aufhetzen lassen!

Wer glaubt, dass es nur VW der Böse ist und alle anderen (besonders die Amis) die braven und Umwelt bewussten sind, der sollte in sein Lila-Laune-Land zurück kehren.

Besonders erschütternd finde ich, wie hier das Deutsche Volk in die Hetze startet und der eigene Wirtschaft den Dolch in den Rückentreibt. (Bedenkt mal, dass wesentlich mehr Branchen von der Autoindustrie abhängig ist, als uns die Politik und Umweltverbände glauben machen wollen)

Klar wurde hier geschummelt und getrickst, aber fragt euch mal warum die Japanischen, Französischen und Amerikanischen seeehhhrrrr zurückhaltend sind!!! Von denen war bisher noch Garnichts zu hören. Komisch oder???

Also wenn hier wirklich die Umwelt und die Gesundheit im Vordergrund stehen soll, dann bitte doch bei allen anklopfen und nicht nur bei dem ersten, der vor die Flinte gelaufen ist!

So, mal meine 5 Cent zum Thema!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
047 — Direktlink
02.09.2017, 10:11 Uhr
Champagnierle

Avatar von Champagnierle

Hi,
also die Sache mit dem Dolchstoß hatten wir schonmal. War nicht so gut. Kostete Ostpreussen und noch etliches mehr. Lieber steckenlassen.

Zurück zum "Dieselskandal". Ich weiß nicht genau, wo der Skandal anfängt und wo er aufhört. Die Automobilindustrie hat ein Gesetzpaket bestellt, wie man auch stinkendste Autos sauberrechnen kann. Schritt eins war wohl die Abgassonderuntersuchung. Wenn ich auf Fehlerausgaben im Steuergerät achte und eine Fehlerprotokollierung als Sonderuntersuchung anerkenne, ist das, für mich als Softwareentwickler, schon der erste Skandal. Ein Softwareentwickler bestimmt die Ausgaben eines Programmes. Keinesfalls ein KBA. Da hat noch keiner Quelltexte gelesen.
Dann wird tatsächlich untersucht - 2015 - und festgestellt, dass die Software nicht macht, was sie soll. Wer Windows nutzt, der kennt das Phänomen schon grob seit 1990. Ich leider seit 20 Jahren an allergischem Asthma und rieche die Stinker tatsächlich... Atemberaubend!
Was passiert: In Amerika geht was, in Deutschland sitzen wir's aus. Karosakko mischt sich ein und will - was für eine Drohung - unerkannt Autos kaufen und testen. Passiert auch, nur die Ergebnisse, die die Behörden und das Ministerium ermitteln, bleiben unter Verschluss. Behörden und Ministerium sind demokratisch - also vom Volk - legitimiert und auch diesem Rechenschaft schuldig. MÖÖÖÖP!

Es gibt einen Dieselgipfel, bei dem Industrie und Politik an einem Tisch sitzen und ausmachen, wie man mit dem Dieselskandal umgeht. Hardwareumrüstungen werden ausgeschlossen, die Software wird verbessert und fertig. Auch hier wieder ein Vergleich mit Windows: warum kann Microsoft nicht mit einem Softwareupdate alle Fehler dieser Welt ausmerzen??? Die Autobauer können's.

Und wenn ich dann noch einen Herrn Müller höre, der seine Ingenieure lieber neue Autos entwickeln lässt, statt eine Lösung bei alten Autos zu suchen, die nicht nur versprochen hätte werden müssen, sondern die die Automobilindustrie JEDEM EINZELNEN KÄUFER schuldig ist. Es ist ein Vertrauensvorschuß, zigtausende Euros für ein Auto auszugeben ohne genau zu wissen, was man kauft. Und es ist BETRUG, wenn das Auto die Vorgaben, die es erfüllen muß, nicht nur nicht erfüllt, sondern sogar noch aktiv täuscht.

Von welchem Teil des Skandals also reden wir?

Schönes Wochenende

Marc
--
==================================
<ohne Worte>
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
048 — Direktlink
02.09.2017, 16:52 Uhr
baroni

Avatar von baroni

Halten wir also fest, die Politik in Form eines 'CSU - Alexander Dobrindt' bekommt die ̶S̶c̶h̶u̶m̶m̶e̶l̶ Betrügereien nicht in den Griff.
Und was macht die CSU?
Nun, sie präsentiert uns unter frenetischen Applaus 'Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg'.

Den Humor liebe ich!

Gruß,
Thorsten
(baroni)
--
Aktueller denn je:
Wer in der Demokratie schläft, wird in der Diktatur erwachen! ©@Johann Wolfgang von Goethe
... aber wenigstens keine Augenringe haben.
©@Christine Prayon
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
049 — Direktlink
17.11.2017, 22:58 Uhr
Jens



http://www.auto-service.de/news/tesla/108316-tesla-stellt-elektro-laster-schnellen-sportwagen.html
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: [ 1 ] -2- [ 3 ] [ 4 ]     [ Dies und Das ... ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung