Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » Krane und Schwerlast historisch » Derrick-Krane » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 9 ] [ 10 ] [ 11 ] -12-
275 — Direktlink
17.06.2018, 15:20 Uhr
kim

Avatar von kim

Wow! Nice construction, machine and worker...
Derrick and luffing towercrane ".Very classic" I love them.

Respect.

Kim.
--
Towercrane operator
Towercrane 1:50 scale model.
Hevy transport 1:87 scale model.
,,,,,,,,,,,,,,,,,,
BKK TOWERCRANE.
http://www.flickr.com/photos/bkktowercrane/
https://www.facebook.com/bkk.towercrane
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
276 — Direktlink
25.07.2018, 12:04 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik

Hier die Derrick-Krane aus Carrara.

Der Hersteller dieses Krans war leider nicht zu erkennen. Es gab zwar ein Datenschild, aber das kommt wohl nur von einer Behörde ( E.N.P.I. - ente nazionale per la prevenzione degli infortuni - Nationale Stelle zur Unfallverhütung)








Dieser Post wurde am 25.07.2018 um 20:30 Uhr von Hendrik editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
277 — Direktlink
25.07.2018, 12:13 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik

Dieser Kran hat wieder eine Auslegerabspannung, das Halteseil teilt sich sogar in 2 Abspannpunkte auf:







Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
278 — Direktlink
25.07.2018, 13:43 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik

Ein weiterer Derrick aus Carrara; der Hersteller ist offenbar PELLEGRINI:

http://www.pellegrini.net/italiano/gru.html











Dieser Post wurde am 25.07.2018 um 13:45 Uhr von Hendrik editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
279 — Direktlink
25.07.2018, 18:19 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik

Einen zerlegten Derrick, bzw. zwei, sieht man auch nicht alle Tage....es sind bei diesen ganzen Einzelteilen zwei Drehsäulen zu erkennen, allerdings nur ein Maschinenhaus.

Wer der Hersteller dieser Derricks war, war nicht rauszufinden. Nur dass sie wohl dem Steinbruch "Figaia Cave" in Carrara gehörten (sind schöne Bilder zu sehen: http://www.figaiacave.it/en/ )










Dieser Post wurde am 25.07.2018 um 18:26 Uhr von Hendrik editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
280 — Direktlink
25.07.2018, 18:23 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik

Dieses sind die zwei Drehsäulen:



Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
281 — Direktlink
25.07.2018, 18:24 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik

Und der Rest:










Dieser Post wurde am 25.07.2018 um 18:25 Uhr von Hendrik editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
282 — Direktlink
25.07.2018, 23:12 Uhr
Jobo



Servus,

von dem grünen Derrick-Kran aus Post 276 habe ich auch noch zwei Bilder aus dem Jahre 2015.






Habe die Ehre
Hermann
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
283 — Direktlink
18.11.2019, 14:26 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Hallo,

einige von Euch werden sicher das Schiffshebewerk Lüneburg im Ort Scharnebeck am Elbe-Seitenkanal kennen. Es wurde im Dezember 1975 in Betrieb genommen. Beim Bau kam unter anderem ein sehr großer seilabgespannter Derrickkran mit Zusatzspannglieder am Turm zum Einsatz.
Im Wikipedia-Artikel finden sich eine Gesamtansicht des Krans und einige weitere Bilder vom Bau, auf denen der Derrickkran teilweise im Hintergrund zu erkennen ist.

Ich habe den Fotograf der Wikipedia-Bilder kontaktiert und er hat mir freundlicherweise noch zwei weiter Bilder zur Verfügung gestellt, auf denen man z.B. den Turmfußbereich mit dem Drehantriebsrad sieht.

Ganz herzlichen Dank für diese Bilder und die Genehmigung, sie hier zeigen zu dürfen.


Quelle: Walter Rademacher / Wikipedia; Bild: Schiffshebewerk 0026a – „Schiffshebewerk im Bau September 1971 – Der große Spezialkran mit 30 t Last bei 60 m Auslage beim Einsetzen eines Kontergewichts“
Gesamtansicht des Krans mit der weit ausladenen Abspannspinne am Turmkopf, der Ausleger ist etwa auf halber Turmhöhe angelenkt. Um ein Durchknicken des Turmes nach hinten oder der Seite zu verhindern, sind auf Höhe der Auslegeranlenkung drei Drucklenker angebracht, die zur Turmspitze und zum Turmfuß verspannt sind.


Quelle: Walter Rademacher / Wikipedia; Bild: Schiffshebewerk 0021a – „Schiffshebewerk im Bau September 1971 – Nördliche Türme kurz vor der Fertigstellung“
Hinter der Betonkonstruktion und rechts vom Liebherr Obendreher C-Kran ist der obere Turmteil des Derrickkrans zu erkennen; wenn ich das richtig sehen, hängt da grade wieder ein Ballastgewicht für das Hebewerk am Haken.


Quelle: Walter Rademacher / Wikipedia; Bild: Schiffshebewerk 0003a – „Schiffshebewerk im Bau September 1971 – Südliche Türme vor der Stützwand Richtung Oberwasser – Betonierarbeiten mit Kletterschalung“
Auf diesem Bild sieht man ganz links den unteren Turmbereich des Derrickkrans mit den Zusatzspanngliedern am Turm.


Quelle: Walter Rademacher
Links hinter dem Mantelturm des Liebherr Obendrehers sieht man auf den mittleren Turmbereich des Derrickkrans mit der Auslegeranlenkung (roter Ausleger).


Quelle: Walter Rademacher
Blick auf die Standposition des Derrickkrans genau in der Mitte des spaäteren Schiffshebewerkes. Unterhalb des Drehrades für den Antrieb der Turmdrehbewegung erkennt man einen Kegelfuß, auf dem der Kran steht. Wie mir Herr Rademacher schreib, sollen die Antriebswinden für diesen großen Derrickkran aus dem Schiffbau stammen.

Wer der Hersteller dieses Derrickkrans ist, habe ich bisher nicht herausgefunden. Möglich ist zwar, dass es sich um einen Schmidt-Tychsen handelt, aber auch ein Eigenbau von z.B. Rheinstahl kommt in Frage, die wohl auch am Hebewerk mitgebaut haben – siehe der Schriftzug auf einem Portalkranträger.

Gruß Christoph
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)

Dieser Post wurde am 18.11.2019 um 14:35 Uhr von Menzitowoc editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
284 — Direktlink
18.11.2019, 19:06 Uhr
Wilfried E.

Avatar von Wilfried E.

Hallo Christoph,

danke für die tolle Recherche und die zusätzlichen Bilder von Herrn Rademacher.
--
Gruß aus Pulheim
Wilfried Euskirchen

(Meine hier gezeigten Bilder unterliegen dem Urheberrecht)

--Was Du heute nicht erledigst, musst Du morgen nicht korrigieren--
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
285 — Direktlink
19.11.2019, 15:35 Uhr
kodo63



Tolle Bilder und Infos, vielen Dank an dich und Herrn Rademacher.
--
Gruß aus Hamburg
André
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
286 — Direktlink
03.01.2020, 17:43 Uhr
Holger-1974



Danke für die tollen Bilder, und euch noch ein gutes neues 2020.

Mich würde doch mal interessieren, wieviele von den großen Derrickkranen wie beim Bau des Schiffshebewerks Scharnebeck seinerzeit vom Hersteller (Schmidt-Tychsen) gebaut wurden. Wenn ich das Foto so ansehe, da steht 1971, da begann die Hochkonjunktur für die Derrickkrane, da in den 70ern mehrre Kernkraftwerke in Deutschland gebaut wurden, und auf fast jeder KKW-Baustelle so ein Kran zu finden war, in Biblis sogar deren 2 (pro Block 1).

Nun ist mir auch bekannt, dass diese in verschiedenen Farben lackiert wurden, mir sind folgende Lackierungen bekannt:

gelb: KKW Neckarwestheim 1, 1972
rot-weiß-grün: KKW Biblis A 1971, Biblis B 1973, Mülheim-Kärlich 1977, Grohnde 1977. Unterweser 1978, Grafenrheinfeld 1978, Isar 2: 1984

rot-weiß-blau: Schiffshebewerk Scharnebeck.

Gabs denn damals auch Prospektmaterial oder Datenblätter von diesen Kranen?

Und vor allem, mich würde mal interessieren, wie groß der Abspannradius bei diesem Derrickkrantyp war. bei einer Höhe von 145 Metern (ich nehme als Referenzkran mal den Kran in Neckarwestheim, der der größte dieser Art gewesen sein muss)
Und wie hoch war die maximale Hublast, oder hab ich da was übersehen?

Ein ähnlicher Derrickkran, wie in Beitrag 257 (Bau der Ruhr-Uni Bochum) war auf der Baustelle des KKW Emsland um 1986 zu finden. Dieser Kran war allerdings größer, aber ähnelte diesem, und gestanden hat der Kran auf einem Dreiecksgestell. Der Ausleger war am Fuß an einem Gelenk drehbar gelagert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
287 — Direktlink
21.01.2020, 18:35 Uhr
Holger-1974



Wie wurden eigentlich die riesigen Derrickkrane von Schmidt-Tychsen aufgebaut? es gab ja damals noch keine so großen Autokrane. Wurden die am Boden zusammengeschraubt und dann aufgerichtet oder wie lief das ab?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
288 — Direktlink
22.01.2020, 00:23 Uhr
And1



hier ist ein Bild, wie der Ausleger hochgezogen/abgelassen wird. Der Aufbau würde mich aber auch interessieren. unten sind noch weitere Bilder zu finden:

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/item/AXKTIIVURULJJ6WBE2HCFLHPSLAVJP3U

Einige hatten ja sogar Kabinen: https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_M%C3%BClheim-K%C3%A4rlich#/media/Datei:KKW-Baustelle_M%C3%BClheim-K%C3%A4rlich_1976-04-05_(3)_u._Kapelle_-_Foto_Sp.jpg

mfg Andi

Dieser Post wurde am 22.01.2020 um 00:33 Uhr von And1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
289 — Direktlink
22.01.2020, 08:57 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Hallo Holger, Hallo Andi,

ich habe jetzt auf die Schnelle keine Quellen zur Hand, die die Montage der Großderricks zeigt, meine mich aber erinnern zu können in einem Buch mal das Verfahren gesehen zu haben: Der Mittelmast wird stehend von unten mit einer Art Klettereinrichtung abschnittsweise hochgedrückt und die weiteren Mastteile werden von unten eingeschoben - vergleichbar zu den z.B. Peiner Untendreher-Nadelauslegerkranen. Der Ausleger wird erst dann angebaut (an die Anlenkstelle hochgezogen), wenn der Mittelmast komplett fertig montiert und für den Betrieb abgespannt ist.
Die Mastabspannungen müssen natürlich immer nachjustiert werden, denn der kletternde Mast muß ja immer senkrecht stehen bleiben. Möglicherweise gibt es aber auch Hilfsabspannungen nur für den Klettervorgang, denn am Ende des Bauprojektes muß der Derrick ja auch wieder herunterklettern und da sind ja dann im Zweifel die bereits gebauten Gebäude der Abspannung im Wege.

Gruß Christoph
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
290 — Direktlink
23.01.2020, 09:58 Uhr
Stephan
Moderator
Avatar von Stephan

Er hier sollte doch eigentlich die Antworten auf alle Fragen haben ...:

http://www.markus-schmidt-tychsen.de/HomeDE.html



.
--
Gruß vom Rhein
Stephan

"Hätten Sie aber können!!!"
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
291 — Direktlink
Heute, 09:17 Uhr
Holger-1974



Danke, dann schreibe ich die Firma mal an. Vielleicht wissen die was. Ich müsste dann halt auf die Fotos vom Schiffshebewerk und von KKW Mülheim-Kärlich verweisen.

Übrigens, so ein großer Derrickkran im Maßstab 1:87 für die Modellbahn, das wärs.. oder in 1:160, immerhin war der Derrickkran in Neckarwestheim 145 m hoch, das müssten dann im Modell gute 90 cm sein (1:!60)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 9 ] [ 10 ] [ 11 ] -12-     [ Krane und Schwerlast historisch ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung