Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » Baukrane » TDK Liebherr » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 57 ] [ 58 ] [ 59 ] -60- [ 61 ]
1475 — Direktlink
27.08.2019, 09:47 Uhr
TDK1980



Hab hier einen Link zu einer Eisenbahnzeitschrift "Eisenbahn-Journal" mit einem Bild der Hannovermesse 1965:

https://shop.vgbahn.info/media/pdf/Blick%20in%20diese%20Ausgabe/511504.pdf

Dazu heisst es: "rege Bautätigkeit im Hintergrund..."

Denke allerdings es ist eine Baumaschinenausstellung. Könnte es die Bauma 1965 sein?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1476 — Direktlink
27.08.2019, 13:42 Uhr
percheron

Avatar von percheron


Zitat:
TDK1980 postete
Denke allerdings es ist eine Baumaschinenausstellung. Könnte es die Bauma 1965 sein?

Ich denke Hannovermesse ist schon richtig. Messezeichen im Stahlgerüst links
ist zu sehen.

Die Bauma findet aber immer in München statt!

Btw.: bekommen wir zusammen, welche Typen da zu sehen sind?
--
Gruß Achim

( Mitglied der Berliner Fraktion )
Immer auf der Suche nach allem von Breuer und Maximum.

Dieser Post wurde am 27.08.2019 um 13:45 Uhr von percheron editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1477 — Direktlink
27.08.2019, 18:48 Uhr
TDK1980



Ich versuche mich mal von links nach rechts:

C84 - ?K - ?K - 25A - 35A - 45A - C110

Dazwischen diverse Raupenkrane....
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1478 — Direktlink
27.08.2019, 23:40 Uhr
LR 120




Zitat:
TDK1980 postete
Denke allerdings es ist eine Baumaschinenausstellung. Könnte es die Bauma 1965 sein?

In den 50er/ 60er-Jahren wurden auf der Hannover-Messe auf dem Freigelände auch Baumaschinen inkl. Turmdrehkrane ausgestellt.

1964 sah es dort z.B. so aus:
https://i.pinimg.com/originals/45/68/89/45688993cb5501e85740f612713a26c8.jpg

Gruß,
Markus

Dieser Post wurde am 27.08.2019 um 23:42 Uhr von LR 120 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1479 — Direktlink
09.09.2019, 13:45 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Liebherr 21K in Transportstellung – Posting 1 von 4

Hallo,

in Frankfurt-Sossenheim habe Mitte August 2019 ich auf dem Platz, auf dem neulich der Liebherr 28K (Bj. 1990) stand (siehe Posting Nr. dieses Threads) einen Liebherr 21K des Baujahres 1980 in vollständiger Transportstellung mit beiden Achsen gesehen (alternative Quelle für 21K Datenblatt). Mit dem Baujahr 1980 gehört dieses Exemplar zu den ganz frühen Geräten, denn das ganze Kranmodell wurde erst 1980 von Liebherr am Markt eingeführt.

Der Liebherr 21K ist insofern ein bedeutendes Modell, da er der erste Liebherr Schnellmontagekran mit Auslegerluftentfaltung war. Ob er auch generell der erste Luftenfalter war, weiß ich nicht – siehe auch die Liebherr Entwicklungsgeschichte bei Kran-Info.ch. Zuvor hatten die Krane an der Auslegerspitze eine Rolle, die über eine längere Strecke beim Aurichtvorgang rollte, bevor der Ausleger ganz gestreckt aufgezogen werden konnte. Üblicherweise legte man dazu die „Rollbahn“ mit Brettern aus. Dazu mußte natürlich der Boden frei sein, was eben zu den Einschränkungen führte, die eine Verbesserung trieben.

Los geht es mit meinen Bildern erst mal mit einem Ganzkranüberblick:



Ansicht der rechten Seite des Krans, die besser zugänglich stand.


Die linke Seite war von einem Baum teilweise verdeckt.


Die Unterwagenkonstruktion folgt der Philosophie des einteiligen Unterwagens mit fester, punktsymmetrischer Sternabstützung, die dann auch beim Liebherr 13K zur Anwendung kam – vgl. entsprechende Bilder. Damit ist aber nur eine Abstützbasis von 2,4 m x 2,4 m darzustellen, denn die Transportbreite liegt ja mit 2,5 m fest. Die Abstützteller müssen natürlich ebenfalls abgenommen werden.


Die Windeneinheit ist schon damals, wie bei den meisten Liebherr Schnellmontagekranen auch heute noch, aufgebaut: Zentral ist der Getriebekasten angeordnet und die Hubwinde und die Montagewinde sind jeweisl seitlich fliegend gelagert. Der Antriebsmotor für die Eingangswelle sitzt versetzt noch hinten. Im gegensatz zum Liebherr 13k ist die Windeneinheit auf dem Oberwagenrahmen angeordnet und nicht am Turmfuß – vgl. meine Bilder vom Liebherr 13k.

Gruß Christoph
P.S.: Link zum Image-Shack-Album mit den Bildern in voller Auflösung.
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)

Dieser Post wurde am 09.09.2019 um 13:46 Uhr von Menzitowoc editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1480 — Direktlink
09.09.2019, 13:47 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Liebherr 21K in Transportstellung – Posting 2 von 4

Hallo,

weiter geht es bei den Bildern des Liebherr 21K (Bj. 1980) mit Detailbildern:


Blick von unten durch die hochgeklappte Bodenklappe in die Kranfahrerkabine. Im unteren Bildbereich sieht man Teile des Teleskopierfalschenzuges. Der Turmquerschnitt beträgt in der Außenbreite nur 0,8m laut Datenblatt; in der anderen Richtung dürfte es nicht viel mehr sein, sondern ehr genau quadratisch. Da mußte sich der Fahrer schon recht schlang machen, falls dieser Kran mal doch von oben gefahren wurde :/.


Die Kabine ist zwar im Querschnitt des Innenturms untergebracht, wird aber nicht in den Außenturm eingefahren, sondern ragt auch im einteleskopierten Zustand heraus. Am oberen Kragenrücken des Grundturms sind die Rollen für den Teleskopierflaschenzug angebracht.



Die Laufkatze wird zum Transport auf dem Zwischenstück zwischen Auslegeranlenkstück und Auslegerspitze geparkt. Die beiden Röllchen an den Ärmchen unter der Laufkatze rollen beim Austeleskopieren des Auslegers auf dem Grundturmgurten ab, bis der Ausleger beginnt, sich hochzuziehen. Ein Modell-Youtube-Video eines 21K ziegt das ganz gut ab 0:34min. Die Unterflasche ist rein 2-fach eingeschert; allerdings wird das Hubseil im Ring durch Laufkatze und Flasche geführt und nicht wie bei den großen Liebherr K-Kranen als U-Bogen.


Blick auf auf den Grundturmrücken mit den Umlenkrollen für die Turmteleskopierung. An der Turmrückseite befinden sich auch die Führungsrollen für den Innenturm mit Nachstellschrauben (die gelben Kästchen neben den großen Umlenkollen).

Gruß Christoph
P.S.: Link zum Image-Shack-Album mit den Bildern in voller Auflösung.
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)

Dieser Post wurde am 09.09.2019 um 13:49 Uhr von Menzitowoc editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1481 — Direktlink
09.09.2019, 13:51 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Liebherr 21K in Transportstellung – Posting 3 von 4

Hallo,

nochmal weiter geht es bei den Bildern des Liebherr 21K (Bj. 1980) mit Detailbildern:


Der Lagerbock an der Oberwagenvorderkante für den Turmaufrichtflaschenzug


Die Turmunterseite mit dem eingefahrenen Innenturm. Der noch als rot erkennbare Haken in der Mitte der Turmbreite verriegelt den Innenturm gegenüber dem Außenturm in eingefahrenen Zustand und natürlich beim Transport. Der gelbe Bügel im oberen Bildbereich hält die Unterseite der Turmleiter.
Was die rote Querstange mit den beitseitigen Schuhen bewirken soll, weiß ich nicht. Eine selbsthemmende Absturzsicherung für das Turmteleskopieren vielleicht? Es sieht so aus, als könnte man diese Stange herausnehmen.


Turmoberseite mit den angeklappten Lenkern. Der untere Lenker wird naahezu senkrecht noch oben geklappt und erhöht damit die Bodenfreiheit unter dem überhängenden Turm. Der obere Lenker wird wie üblich auf das Auslegeranlenkstück geklappt, über das wiederum die Auslegerspitze gelegt wird. Die beiden Auslegerstücke liegen exakt übereinander, was die Transporthöhe auf fast 4m aufbläht, aber eine einfache Faltmechnik ermöglicht.


Die große, schenkbare Rolle am Grundturmrücken ist für das Hubseil des Ballastiergalgens zuständig. Gleichzeitig wird der Ballastiergalgen über ein festes Seil in der horizontalen Lage gehalten, wenn er heruntergeklappt ist.


Der dicke Knobbel an der Unterseite des Turmpaketes ist der Haken für den Ballastierzug. Der eigentliche Ballastiergalgen ist damit hochgezogen und ist an der Turmrückseite zum Transport verspannt.

Gruß Christoph
P.S.: Link zum Image-Shack-Album mit den Bildern in voller Auflösung.
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1482 — Direktlink
09.09.2019, 13:52 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Liebherr 21K in Transportstellung – Posting 4 von 4

Hallo,

bei dem Liebherr 21K (Bj. 1980) hatte ich das Glück, ihn mit beiden montierten Transportachsen anzutreffen.

Beide Achsen sind am Oberwagen bzw. Turmfuß angebunden. Der Unterwagen ist in diesem Zustand frei drehbar (natürlich nur bei der Montage).



Vorne war die ungebremste TRA50 KW 1 Drehschemelachse montiert. Die zulässige Achslast beträgt laut Typenschild 4,24t bei 25 km/h und 4,0t bei 30 km/h Fahrgeschwindigkeit. Aus eutiger Sicht mit den Schnellläuferachsen muß das damals eine arge Quälerei gewesen sein, wenn der Kran über ein längere Strecke umgesetzt werden mußte.




Hinten ist die gebremste, zwillingsbereifte TRA120 GY1 für den Transport mit Teilballast (16t Transportgewicht) angebaut. Der Radstand beträgt in dieser Version 5,56m zum Drehzapfen der Vorderachse.

Gruß Christoph
P.S.: Link zum Image-Shack-Album mit den Bildern in voller Auflösung.
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)

Dieser Post wurde am 09.09.2019 um 13:52 Uhr von Menzitowoc editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1483 — Direktlink
12.09.2019, 10:52 Uhr
M154



Hallo zusammen,

zunächst @ Christoph: Tolle ausführliche Darstellung und Erklärung des 21 K!

Sehr selten auf Baustellen dürfte diese Ausführung eines 81K.1 sein: Mit Führerhaus habe ich ihn bislang nur auf der bauma gesehen.







Schöne Grüße, Jakob
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1484 — Direktlink
12.09.2019, 13:38 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Hallo Jakob,

endlich mal ein Bild aus der Praxis von einem Liebherr Untendreher der "Neuen-81K-Familie" mit dem außen angehängten Fahrerhaus.
Vielen Dank für die Bilder.

Wie schon mal von mir angesprochen: Technisch und ergonomisch ist diese Kabinenkonstruktion top, optisch finde ich sie nicht so gelungen im Vergleich zu der "alten" 81K-Kabine im Turmquerschnitt.

Die Tatsache, das selbst Du diese Kabine erst jetzt in freier Wildbahn erwischt hast ist ja Hinweis genug, dass eine permanente Kabine, wie sie bisher bei so gut wie allen Kranen verwendet wird, nicht wirtschaftlich ist. Außerdem kann man eine abnehmbare Außenkabine eben auch deutlich großer gestalten; natürlich zu dem Preis, dass sie jetzt grundsätzlich immer zum Transport abgenommen werden muß.

Gruß Christoph
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)

Dieser Post wurde am 12.09.2019 um 13:39 Uhr von Menzitowoc editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1485 — Direktlink
14.10.2019, 14:39 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Liebherr 26K1 – Posting 1 von 2

Hallo,

in Kelsterbach am Main habe ich Ende September bzw. Anfang Oktober 2019 eine kleine Baulückenbaustelle mit einem Liebherr 26 K1, vermietet vom Liebherr-Händler Nagel-Baumaschinen, entdeckt. Leider stand der Kran recht eng eingebaut hinter einem Bauzaun, so dass ich nur mäßige Sicht hatte, aber weil er so selten zu finden ist, zeige ich die Bilder trotzdem hier.


Der Liebherr 26 K1 vom Nachbarblock aus gesehen. Der Kran hat zwar einen Gitterteleskopturm, ist aber nicht kletterfähig.


An der Baustelleneinfahrt zeigte sich der Kran von hinten. Bereits auf dieser Ansicht kann man das seitlich liegende Katzfahrwerk erkennen, welches ähnlich auch beim Liebherr 28K verwendet wurde – siehe Postings hier im Thread. Auch bei den Kranen der H-Serie kommt oder kam es zum Einsatz.


Die Kabel zum Turmkopf werden bei diesem Kran sehr vornehm in einer Schleppkette mit Führung am Grundturm nach oben geleitet.


Detailansicht der rechten Turmkopfseite mit seitlich liegendem Katzfahrwerk. In den unteren kurzen Lenker ist der Ballastierflaschenzug hochgezogen, der mit dem Hubseil bedient wird. Durch Montageseilbewegung (Turmpaket wird geneigt, Ausladungsveränderung nach hinten) und Hubseilbewegung (Anheben der Ballastplatten) wird der Gegengewichtsstapel aufgetürmt – siehe auch ähnlichen Verfahren bei Liebherr 42 K1 (Prospekt Seite 12) .


Linke Turm- und Auslegerseite.

Gruß Christoph
P.S.: Link zum Image-Shack-Album mit den Bildern in voller Auflösung.
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)

Dieser Post wurde am 14.10.2019 um 14:40 Uhr von Menzitowoc editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1486 — Direktlink
14.10.2019, 14:41 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Liebherr 26K1 – Posting 2 von 2

Hallo,

ein paar Detailansichten des Kranunterteils und des Auslegerfaltgelenkes:


Der Liebherr 26 K1 hat konzeptionell einige Besonderheiten: Die Turmlagerung bzw. die Aufrichtkinematik ist ähnlich der Potain-Lösung mit einem 4-Gelenk-Getriebe gestaltet, aber in seinen Abmessungen deutlich keiner. Die Getriebebewegung bewirkt eine Verlagerung des abgelegten Turmpaketes nach vorne in der Transportstellung.



Aufgeklappt wird das Turmpaket ebenfalls wie bei Potain mit einem Flaschenzug zwischen Oberwagenrahmen und Turmfuß


Seitenansicht des Basiskran mit Schaltschrank auf der rechten Seite.


Bei der Auslegerfaltung hat sich Liebherr bei dieser Krangröße für eine hydraulische Faltung entschieden, die ein vollständiges, kraftschlüssiges Überklappen des Auslegervorderteils ermöglicht. Beim recht ähnlich aufgebauten 42 K1 wird dagegen der Ausleger rein seilmechnisch gefaltet.

Gruß Christoph
P.S.: Link zum Image-Shack-Album mit den Bildern in voller Auflösung.
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1487 — Direktlink
02.11.2019, 12:03 Uhr
BB-Fan



In Moers wurde letzte Woche ein 280 EC-H 12 auf Fundamentanker aufgebaut. Ein recht neues Exemplar des Vermieters Hans Warner.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1488 — Direktlink
05.11.2019, 16:59 Uhr
BB-Fan



Diesen Liebherr habe ich 2014 in Neu-Ulm fotografiert. Leider habe ich den Kran irgendwie nicht ohne den Baum aufs Bild bekommen. Aufgrund des Seltenheitswertes des Geräte erlaube ich mir aber trotzdem mal das Hochladen.

Was für ein Typ ist das?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1489 — Direktlink
05.11.2019, 17:20 Uhr
BB-Fan



2012 habe ich den Lagerplatz der damaligen NL Passau von Bilfinger Berger fotografiert. Da stand dieser LH Kran. Typ?


Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1490 — Direktlink
05.11.2019, 17:23 Uhr
BB-Fan



Ebenfalls aus 2012. Lagerplatzkran der NL Nürnberg. Ist das ein 256 HC?

Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1491 — Direktlink
05.11.2019, 17:38 Uhr
BB-Fan



Noch ein Oldie. 2013 in Thüringen aufgenommen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1492 — Direktlink
05.11.2019, 17:43 Uhr
BB-Fan



BB Lagerplatz Arnstadt im Jahr 2013. LH 180 EC-H


Gleiches Jahr. BB Baustelle in Jena. LH 256 HC
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1493 — Direktlink
05.11.2019, 17:53 Uhr
BB-Fan



Beim Umzug des Bilfinger Lagerplatzes von Duisburg nach Voerde wurde 2013 leider nur einer der beiden 256 HC`s mitgenommen. Was mit dem anderen geworden ist weiß ich leider nicht. Hier zwei Fotos vom neuen Standort. Die Bilfinger-Schleife wurde mittlerweile natürlich in eine Implenia-Magerite geändert.

Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1494 — Direktlink
05.11.2019, 18:04 Uhr
BB-Fan



Papenburg Hochbau hat neben vielen Zeppelin auch einige große Liebherr-Krane. Diesen hier konnte ich 2014 in Halle(Saale) fotografieren. Laut Typenschild ein 280 EC-H. Stimmt das? Wenn ja, eine alte Version.


Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1495 — Direktlink
05.11.2019, 20:53 Uhr
HBK



Der Bilfinger Kran aus Passau ist ein 130.1 HC Baujahr 1978,wurde vor kurzem versteigert im Netz.
Der Bilfinger Kran in Nürnberg ist ein 265 HC mit Kurzer Ausladung.
Der Kran von Papenburg ist komisch halb 256 HC halb 280 EC-H, genau kann ich nix sagen dazu.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1496 — Direktlink
07.11.2019, 19:40 Uhr
liebherrman



Der 280 EC-H von Papenburg hat ein Hochhaus Hubwerk drauf.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1497 — Direktlink
19.11.2019, 12:38 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Liebherr 42K.1 – Posting 1 von 3

Hallo,

der folgende Liebherr Schnellmontagekran wird im aktuellen Programm angeboten und ist auch schon eine ganze Weile dort vertreten, aber im Praxiseinsatz – zumindest im Rhein-Main-Gebiet – sehe ich ihn ziemlich selten: den Liebherr 42K.1!

Deshalb möchte ich Euch ein paar (mehr) Bilder hier zeigen, zumal der Kran sich konstruktiv deutlich von den anderen Liebherr-Schnellmontagekranen unterscheidet. Bereits rein optisch sieht man die unterschiedliche Lenkerkonstruktionn zur Auslegerabspannung. Auch ist die Auslegeranlenkung oben in der Mitte des Turmkopfes angeordnet, was erst viel später bei der neuen 53K-65K-81K-125K-Familie auf breiter Front eingeführt wurde. Gänzlich unterschiedlich ist die Turmlagerung bzw. der Turmfußdrehpunkt ausgeführt, nämlich mit einem ebenen 4-Gelenk-Getriebe, wie man es von Potain kennt, aber bei Liebherr nur beim 26K.1 (siehe auch separates Posting in diesem Thread) und diesem Modell verwendet wird. Und schließlich werden auch die Transportachsen beidseitig am Unterwagen angeschlagen, was ebenfalls nur bei diesem aktuellen Modell so erfolgt (früher war es natürlich auch bei anderen Liebherr Schnellmontagekranen üblich – siehe z.B. der alte 27K).

Der hier gezeigte Liebherr 42 K.1 Schnellmontagekran arbeitet seit Mitte März 2019 an einer Dachreparaturbaustelle in Frankfurt-Unterliederbach. Der Vermieter BKL, der ebenfalls in Unterliederbach sein Frankfurter Depot hat, stellte den Kran mit 2 zusätzlich eingekletterten Turmstücken für 24m Hakenhöhe bereit.






Seitenansicht des kompletten Auslegersystems mit 3 Elementen und Seilfaltmechanik, sowei die Lenkerkonstruktion zur Auslegerabspannung.


Ansicht des Auslegersysstems von schräg unten

Gruß Christoph
P.S.: Link zum Image-Shack-Album mit den Bildern in voller Auflösung.
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1498 — Direktlink
19.11.2019, 12:39 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Liebherr 42K.1 – Posting 2 von 3

Hallo,

weiter geht es mit einigen Detailbildern zum Liebherr 42K.1 Schnellmontagekran – siehe dazu auch den Prospekt, der die Funktionalitäten darstellt.


Der Unterwagen wird in einer recht hohen Stellung transportiert und auch entsprechend hoch im Betrieb aufgebaut, was hier mit hohen Abstützpyramiden erfolgt. Die Transportachsen werden bei diesem Kran am Unterwagen angeschlagen, so dass der Kran auch im teilaufgerichteten Zustand noch (vorsichtig!) rangierfähig bleibt.


Der Kran wird mit 14 Ballastplatten und 3,3t fixem Grundballast zu insgesamt 25,3t aufballastiert. Der Heckradius beträgt dabei 2,5m. Der Grundballast verbleibt beim Transport am Kran.


In der Seitenansicht des Krans erkennt man gut die Turmführung über das 4-Gelenk-Getriebe, vergleichbar dem Potain-Konzept, aber mit deutlich kleineren Abmessungen. Ziel dieser Turmklappmechnik ist es, das Ausleger- und Turmpaket im Transportzustand weiter nach vorne zu verlagern, so dass der Gesamtschwerpunkt des Paketes ralativ nahe an der Drehachse liegt, die in diesem Fall auch fast in die Radstandsmitte der Transportachsen fällt.


Ansicht der Turmfußlagerung der der linken Oberwagenseite mit Blick auf die Motor-Winden-Einheiten.
Damit sich der Turm beim Abklappen auch aus der Senkrechten nach hinten neigt und der Turmaufrichtflaschenzug Zugspannung erhält, sind nahe des Turmfußpunktbolzens an beiden Seiten an den Rahmenflankeninnenseiten Federpakete angeordnet, die den Turmfuß nach vorne drücken und so ein Umlegen nach hinten gewährleisten.


Blick auf die Vorderflanken des Oberwagenrahmens, auf denen sich der Turm und das 4-Gelenk-Getriebe zur Turmaufrichtung abstützten. Auch hier ist eines der beiden seitlichen Federpakete zu erkennen, dass den Turm nach hinten umlegt.

Gruß Christoph
P.S.: Link zum Image-Shack-Album mit den Bildern in voller Auflösung.
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1499 — Direktlink
19.11.2019, 12:40 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Liebherr 42K.1 – Posting 3 von 3

Hallo,

weiter geht es mit weiteren Detailbildern zum Liebherr 42K.1 Schnellmontagekran:


Der Bereich der Auslegerfaltung zwischen Anlenkstück und Mittelstück. Wie es aussieht, befindet sich dort auch die Winde für die Auslegerauffaltung bzw. die Ausweichstellung. Beim der 81K-Familie ist diese Winde dann in Richtung Auslegeranlenkung zum Katzfahrwerk gewandert.


Noch mal eine Ansicht des unteren Turmbereichs mit der Verbindung von Turm und den seitlichen Lenkers des 4-Gelenk-Getriebes.Außerdem sieht man die Stützrollen, auf denen das Auslegerpaket abrollt, wenn der Turm teleskopiert wird.


Vorderansicht der Überlappzone am Turm. Die breiteren Röllchen dienen der Auslegerführung, wenn dieser auf den Turm abgelassen ist. Die kleineren Röllchen sind im Inneren des Turm für die Führung des Innenturms zuständig. Wie bei allen neueren kletterfähigen Liebherr Schnellmontagekranen üblich, erfolgt die Teleskopierung durch einen flachen Flaschenzug, der zwischen Innen- und Außenturm an der Rückseite des Turms angeordnet ist und mit dem dicken Bolzen mit dem untersten Turmelement verbolzt ist.


Seitenansicht der Überlappzone zwischen Innen- und Außenturm. Hier kann man genau in den hinteren Spalt sehen, in dem der Taschenflaschenzug für die Teleskopierfunktion geführt wird.


Ansicht der Turmüberlappungszone von hinten. Dort befindet sich auch die Verriegelungshalterung, die den Turm unabhängig vom Teleskopierflaschenzug in Position hält, denn der Flaschenzug kann ja abgebolzt werden, um beim Klettern das nächste Turmelement hochzuziehen.

Gruß Christoph
P.S.: Link zum Image-Shack-Album mit den Bildern in voller Auflösung.
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 57 ] [ 58 ] [ 59 ] -60- [ 61 ]     [ Baukrane ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung