Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » TV- und Buchtipp » Heute Galileo: Yachttransport » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ]
000 — Direktlink
13.01.2006, 17:13 Uhr
Marco

Avatar von Marco

Hallo zusammen,
hab grad in der Vorschau gesehen, dass es heute bei Galileo auf Pro Sieben unteranderem um einen Tranport einer großen Yacht!
--
Gruß
Marco
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001 — Direktlink
13.01.2006, 17:26 Uhr
Chris Huber



Um wie viel Uhr genau? Ich vermute nach den Simpsons stimmt das?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002 — Direktlink
13.01.2006, 18:05 Uhr
Michael E.

Avatar von Michael E.

...19h...stimmt
--
Grüße aus Neckarsulm,

Michael
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003 — Direktlink
13.01.2006, 19:29 Uhr
Chris Huber



Wer hat es alles gesehen? Ich fande es nicht schlecht gemacht ging ja jetzt auch fast ne halbe Stunde!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004 — Direktlink
13.01.2006, 19:40 Uhr
Daniel G

Avatar von Daniel G

ja, war interessant, aber meiner meinung nach mangelhaft geplant. dass ich mit 400 tonnen nicht zwingend einen am wasser liegenden berg hochkomme kann ich mir denken, und die bäume müsste man eigentlich auch schon vorher entdeckt haben... und wenn ihr mich fragt hat der kleine unimog vor den beiden tga nicht viel genützt, aber hauptsache mal schön viel dramatik aufgebaut! aber was ich mich frage: ist es ein großes problem bleche auszulegen, um nicht zwingend durch den matsch und über die bordsteine zu fahren?
--
grüße von der mosel
Daniel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005 — Direktlink
13.01.2006, 20:10 Uhr
ulrich



Auf schlüpfrigem Untergrund können 1200 PS schnell einmal wirkungslos verpuffen, da bringt dann auch eine zusätzliche Wind nicht viel.
Im ersten Moment als ich den Unimog gesehen habe, da dachte ich, die wollten den Aspalt ein wenig kitzeln.
Bei der BW haben wir in solchen Fällen gleich zu Anfang die (Schnee)Ketten aufgezogen um am Wasserübungsplatz die Anhänger mit den M-Booten oder den Pontons drauf wieder aus dem Wasser zu ziehen.

Gruß aus BS
Ulrich

Dieser Post wurde am 13.01.2006 um 20:10 Uhr von ulrich editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006 — Direktlink
13.01.2006, 20:42 Uhr
derschmied



Hallo...weiss einer von Euch zufällig ob die Sendung wiederholt wird? Habe leider nur die letzten 10 Minuten gesehen....

Danke!!

Holger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007 — Direktlink
13.01.2006, 20:50 Uhr
Hesse-Jung

Avatar von Hesse-Jung

Schneeketten? die hätten da doch auch nicht großartig weitergeholfen. aber die TGA und die FE hätten mit den Driftspuren locker bei nem illegallen treffen gewonnen Die reifen vom unimog sahen nach dem ziehen aber auch nciht mehr so aus wie vorher. da war vorher noch grobstollenprofil drauf und danach waren es slicks
--
LTM 1500= Mein Lieblingskran



www.airliners.net
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008 — Direktlink
13.01.2006, 21:14 Uhr
Daniel G

Avatar von Daniel G

mit denen ist man sowieso viel schneller, das hab ich bei meinem traktor auch gerade bei schnee und eis gemerkt...
--
grüße von der mosel
Daniel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009 — Direktlink
13.01.2006, 21:25 Uhr
Gast:Henning Richter
Gäste



Zitat:
ulrich postete
Auf schlüpfrigem Untergrund können 1200 PS schnell einmal wirkungslos verpuffen, da bringt dann auch eine zusätzliche Wind nicht viel.

Es waren auch schon 3 Zugmaschinen davor, MAN E2000 (FE?), TGA 41.660 und ein Abschlepp-LKW, eine SK, wobei Abschlepp-LKWs zumeist auch nicht so schwachbrüstig sind, würde also eher auf 1600-1700PS tippen.
Dazu weiß man sowas vorher, da hätte man sogar falls möglich gleich Schubfahrzeuge hinten aufs Ponton stellen können.

Zitat:
Im ersten Moment als ich den Unimog gesehen habe, da dachte ich, die wollten den Aspalt ein wenig kitzeln.

Die Aktion mit dem Unimog find ich lachhaft, wie alt ist das Teil gewesen? 20 Jahre oder mehr? Solche PS Monster sind die Unimogs nicht (derzeit max 279PS, 1100Nm), dazu dürfte das alte Gerät nicht mehr als 100PS haben.
Daneben stand noch ein TGA-Wrecker mit LX Fahrerhaus, glaub ne 4-achs, dürfte mit Sicherheit deutlich mehr Power gehabt haben...
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010 — Direktlink
13.01.2006, 21:56 Uhr
Hesse-Jung

Avatar von Hesse-Jung

Die wurde aber auch benutzt. mit der wurde glaub ich der kran der auch gezogen hat gesichert(irgend sowas war da doch?)
--
LTM 1500= Mein Lieblingskran



www.airliners.net
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011 — Direktlink
13.01.2006, 22:03 Uhr
Markus K

Avatar von Markus K

Hi Henning

Also ich erinne nur an die Zweiwege-Unimogs die können auch bissel mehr ziehen und die haben auch net mehr Power.
Auch damals schon die alten.
Ist alles nur ne Frage der Übersetzung.
Aber an dem Ufer duefte das auch nicht helfen.

Mfg Markus K
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012 — Direktlink
13.01.2006, 23:30 Uhr
Hesse-Jung

Avatar von Hesse-Jung

Aber der Unimog ist nicht zu unterschätzen. Das ding zieht einiges weg wenn man es richtig bewegt.
--
LTM 1500= Mein Lieblingskran



www.airliners.net
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013 — Direktlink
14.01.2006, 17:29 Uhr
BUZ




Zitat:
Markus K postete
Hi Henning

Also ich erinne nur an die Zweiwege-Unimogs die können auch bissel mehr ziehen und die haben auch net mehr Power.
Auch damals schon die alten.
Ist alles nur ne Frage der Übersetzung.
Aber an dem Ufer duefte das auch nicht helfen.

Mfg Markus K

...und eine Frage des Rollwiderstands. Der ist auf Schienen weitaus geringer als auf Asphalt oder Beton.
Und die 40 Achsen-Waggons rollen auch viel leichter als 2x 20 Achsen Scheuerle!

gruß
BUZ
--
das beste was ein Mensch werden kann, ist HESSE!
---------------
www.schwerlast-rhein-main.de
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014 — Direktlink
15.01.2006, 17:45 Uhr
tomh



hi,

hatte den bericht auch gesehen - der mog hat in etwa 80ps, aber wenn er das große getrieb drinne hat -hat er auch seine 12gänge und in den kurzen ziehen die ganzschön was weg.... - aber hier hat er sicher so gut wie garnix geholfen......- sollte wahrscheinlich durch das durchdrehen den asphalt trocknen ;-) - und das sagt ein UNIMOG-fan.....

aber wieso macht man denn da so nen riesenaufwand - es wäre doch sicher möglich mal kurz beim nächsten Standort von Y-tours anzufragen ob sie vielleicht 2-Bergeleos anrücken lassen könnten.... - die sich dann gegenseitig sichern und mit den winden den konvoi dann den berg raufziehen - wobei es ja vielleicht auch sinnvoller gewesen wäre den anlegepkt gleich anders zu bauen- damit man gerade vom ponton fahren kann - ohne kurve.....- oder kennt jemand die örtlichkeiten? - wäre das wg was anderem in der umgebung nicht möglich?

bei uns in der nachbarschaft haben ein paar verrückte in der nacht mal die alten dumper aus dem kieswerk gestartet und sind damit in den morast gefahren- da wurde dann auch ein Y-tours kommando angefordert - die die teile wieder aus dem schalmm geborgen haben......
--
Ciao

Tom

Wo ein TATRA da ein Weg - zumindest danach......
Bergegurt und Sch�kel - wir kennen keinen Ekel

Dieser Post wurde am 15.01.2006 um 17:46 Uhr von tomh editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015 — Direktlink
16.01.2006, 09:01 Uhr
frechdax67



Da Lob ich mir die alten Schwerlastzugmaschinen mit Ihren Winden drauf.
Da hätte eine gereicht um die anderen Zugmaschinen zu unterstützen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
016 — Direktlink
19.01.2006, 12:35 Uhr
tomh



heute kommt auf kabel1 um 18:20Uhr - nochmal ein Bericht über den Transport der
yacht - gehe davon aus das es der gleich bericht ist -vielleicht etwas umgeschnitten.... und neu vertont (prosieben und kabel 1 gehören doch zusammen oder?)
--
Ciao

Tom

Wo ein TATRA da ein Weg - zumindest danach......
Bergegurt und Sch�kel - wir kennen keinen Ekel

Dieser Post wurde am 19.01.2006 um 12:35 Uhr von tomh editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
017 — Direktlink
19.01.2006, 13:38 Uhr
Gast:sl
Gäste



Zitat:
tomh postete
... wobei es ja vielleicht auch sinnvoller gewesen wäre den anlegepkt gleich anders zu bauen- damit man gerade vom ponton fahren kann - ohne kurve.....- oder kennt jemand die örtlichkeiten? - wäre das wg was anderem in der umgebung nicht möglich?

die kurve ist da nicht das problem, sondern eher die steigung - wenn der rhein nicht gerade hochwasser hat, dann hast du an der messe nun mal die rampe, die der transport erst mal hochkommen muss. sicher hätte man die steigung auch geringer auslegen können, aber vor den jahrzehnten, als der bau erfolgte, hat keiner an solche transporte gedacht...
ein umbau dürfte auch schlehct bis gar n icht möglich sein, weil es sich dabei erstens mit um deichanlagen handelt, die umgebaut werden müssten und zweitens die ganze neue messe- und stadionzufahrt umgestaltet werden müsste - und das nur, weil da alle 1 bis 2 jahre mal was größeres kommt? unrealistisch...

mfg
sebastian
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
018 — Direktlink
19.01.2006, 15:24 Uhr
Gast:Henning Richter
Gäste



Zitat:
sl postete
ein umbau dürfte auch schlehct bis gar n icht möglich sein, weil es sich dabei erstens mit um deichanlagen handelt, die umgebaut werden müssten und zweitens die ganze neue messe- und stadionzufahrt umgestaltet werden müsste - und das nur, weil da alle 1 bis 2 jahre mal was größeres kommt? unrealistisch...

Die boot ist doch jedes Jahr und jedes Jahr werden die Schiffe größer
Vielleicht brauchen die ja dann bald doch nen Kran um's zu heben

Dieser Post wurde am 19.01.2006 um 15:24 Uhr von Henning Richter editiert.
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
019 — Direktlink
19.01.2006, 20:12 Uhr
tomh



@sl:

ich denke da eher nicht an die Rampe selber, sonder einfach an die Zugrichtung, weil sie nach vorne einfach nicht auskönnen - mit den Fahrzeugen, sondern neben der steigung auch noch ums eck müssen - wäre doch besser wenn man einfach nach vorne platz hätte - da kann man dann vorspannen was und soviel man will.....
--
Ciao

Tom

Wo ein TATRA da ein Weg - zumindest danach......
Bergegurt und Sch�kel - wir kennen keinen Ekel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
020 — Direktlink
20.01.2006, 10:12 Uhr
TobiasSch



Also, die Lösung liegt ganz nahe: Man sollte einfach für die ganzen Bootsumfahrten SPMT´s benutzen. Die lassen sich ganz schnell in die benötigten Einheiten umbauen und haben den Vorteil, daß die Traktion für die Rampe ausreichend wäre. Mit den Zugmaschinen rumrangieren ist schon sehr umständlich und beim Positionieren in den Hallen hätten die SPMT unschlagbare Vorteile. Aber seis drum, ist ja mehr wie verständlich, daß der Messeservice Schenker (der in Düsseldorf auf der Messe das Monopol hat) nur sein Equipment von den Kollegen der Schenker-Schwerlastabteilung sehen möchte. Wäre ja auch kaufmännischer Unsinn, die eigenen Zugmaschinen stehen zu lassen und einen Kollegen mit SPMT einzusetzen.
--
Viele Grüße
Tobias
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
021 — Direktlink
20.01.2006, 11:34 Uhr
findling



da die Berichte von pro7 und Kabel1 doch recht verschieden waren, würde mich der "lange" Bericht von pro7 interessieren. Kann mir jemand ne Kopie machen bzw. weiß jemand wann/ob der Bericht wiederholt wird?

Gruß
Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
022 — Direktlink
20.01.2006, 11:47 Uhr
Gast:Henning Richter
Gäste



Zitat:
TobiasSch postete
Also, die Lösung liegt ganz nahe: Man sollte einfach für die ganzen Bootsumfahrten SPMT´s benutzen. Die lassen sich ganz schnell in die benötigten Einheiten umbauen und haben den Vorteil, daß die Traktion für die Rampe ausreichend wäre.

Wenn selbst 4 Zugmaschinen nicht reichen um den Berg hochzukommen, dann werden die selbstfahrenden SMTPs erst recht nicht hochkommen.
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
023 — Direktlink
20.01.2006, 12:24 Uhr
TobiasSch



Sorry, Henning, aber da scheinst Du nicht die Möglichkeiten der SPMT zu kennen: Wenn bei Zugmaschinen die Räder durchdrehen, dann weil die Bodenhaftung nicht ausreicht (die Motorleistung wäre ja ausreichend gewesen). Üblicherweise liegt die Achslast bei 10t auf der Antriebsachse = 20t pro Zugmaschine = 40t bei gezeigtem Transport, als nur die beiden 8x4 davor waren. Gesamtgewicht schätze ich auf 400 t also liegen nur 10% auf Antriebsachsen. Bei SPMT haben die 6-achser 2 Triebachsen und die 4-achser 1 Triebachse. Also kommen wir bei 2x 18achser auf ca. 10 Triebachsen. Bei einem Gesamtgewicht von ca. 350t hätten wir also Achslasten von ca. 9,72 t x 10 angetriebenen Achsen = 97t = fast 28% des Gewichtes auf Antriebsachsen, also fast dreimal soviel, wie bei Zugmaschinen ! Wenn das immer noch nicht ausreicht, kann man auch mitlaufende Achsen freischalten und so den Achsdruck nochmals erhöhen.
Ich hoffe, ich konnte Dich etwas davon überzeugen, daß Deine Aussage etwas voreilig war, oder ???
Achja: Es waren ja keine 4 ZM vor dem Transport: Den Unimog vernachlässigen wir mal, der hat nur den vorderen MAN "auf dem Boden gehalten" und ihm dadurch zu mehr Traktion verholfen und die Winden waren relativ hoch angebracht, so daß die größte Kraft dazu verwendet wurde, alles "nach oben" zu ziehen, statt horizontal....
--
Viele Grüße
Tobias
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
024 — Direktlink
20.01.2006, 18:14 Uhr
Gast:Henning Richter
Gäste


OK, Traktion ist nicht das Thema, aber wieviel PS/Nm haben die Teile? Weil auch mit guter Traktion braucht man ja Leistung um hochzukommen (hab hier kein Datenblatt davon rumfliegen, sonst würd ich selbst gucken).
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1- [ 2 ]     [ TV- und Buchtipp ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung