Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » Baustellen » Stuttgart 21 / ICE Neubaustrecke Stuttgart-Ulm » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: [ 1 ] -2- [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] ... [ Letzte Seite ]
025 — Direktlink
26.08.2010, 18:10 Uhr
Jens P.



Die Webcam ist gut- man sieht dort das ganze Geschehen:
http://webcam.schrem.eu/
Und der Protest ist nicht zu überhören!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
026 — Direktlink
26.08.2010, 18:45 Uhr
Schmidti



Ja, die Cam ist echt gut und dokumentiert hervorragend das Geschehen. So ist konnte man auch gut mitverfolgen, dass die Öffentliche Hand heute für ihre Bauvorhaben anscheinend nicht mehr nur Bagger, sondern auch ein SEK benötigt, da man offensichtlich an den Interessen der Bürger vorbei geplant hat und nun das Projekt dickköpfig durchsetzen muss.

Schmidti
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
027 — Direktlink
30.08.2010, 12:13 Uhr
CaDo



Gerade im Fernsehen gesehen, heute haben die Demonstranten sogar den LF besetzt....
--
Carsten

Dortmund
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
028 — Direktlink
30.08.2010, 12:57 Uhr
MAN Fan




Zitat:
CaDo postete
Gerade im Fernsehen gesehen, heute haben die Demonstranten sogar den LF besetzt....

Siehe auch hier:

http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=6830006/dy6sqs/index.html
--
Liebe Grüße

MAN Fan
***********************
Uwe's Testurm - Bilder auf Facebook
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
029 — Direktlink
30.08.2010, 16:59 Uhr
Ulrich Kober



Hallo zusammen,

jede Geschichte hat ihre zwei seiten, auch Stuttgart 21, Protest hin oder her, stellt sich nur die Frage, wieso haben die Leute nicht vor einem halben Jahr so ein Wirbel gemacht, wo man sich nochmal überlegt hat, ob man S 21 machen soll ????
Hätte damals sicher noch ein ganz andere Wirkung gehabt.
Stuttgart 21 ist für mich Bautechnisch eine Herausforderung für die Bauindustrie und alles was dazu gehört. Wenn man jede Herausforferung ablehnen würde wo wären wir heute ??.
Es gibt Leute, die sind prinzipiell gegen alles, heute demonstriert man gegen dies, und morgen gegen das, wobei jeder seine eigene Meinung vertreten darf.
Das solche Projekte Geld kosten ist klar, aber ab welchen Betrag ist es ok, und ab welchem Betrag ist es zuviel ???.
Das solche Beträge nicht stimmen und das es am Ende noch mehr kostet
ist doch klar. Es ist eine Taktik, die bei solchen Projekten einfach Stand der Technik ist, nicht unbedingt fair, aber normal.
Wer kann bei solchen Projekten alles wissen und vorraussehen, was komt oder was kann kommen, was oder wie muß ich dann reagieren.??
Was kosten 15 Jahre Planung ???
Jede Seite kann für ihre Interessen ein Gutachten herstellen lassen, das mehr oder weniger ihre Meinung vertritt. Wie kann ein Architekt, der einst für
das Projekt war auf einmal gegen so was sein? Die Geschichte mit dem Bodengrund und den Hohlräumen hat er sicher schon viel eher gewußt als er noch für das Projekt war.
Irgendwann werden Sie auch noch wegen den 300 Bäumen im Rosensteinpark kommen die man dort wegen S21 fällen muß. Auch hier gibt es wieder zwei Seiten. Der jenige, der für die Bäume seinen Kopf hinhalten muß und für die Verkehrsicherheit verantwortlich ist wäre sicher froh, wenn die Bäume nicht morgen, sondern schon gestern gefällt worden wären.
Der Baumbestand besteht es aus Bäumen die Ihr Alter schon längst erreicht haben, bei den Platanen besteht auch vorallem die Gefahr von grünem Astbruch durch einen Pilz. Es besteht die Gefahr, daß zum Teil armdicke Äste ohne Vorwarnung abbrechen können.
Die Verkehrssicherheit der Bäume ist zum Teil sehr fraglich.
Also wie will man bei enem solchem Projekt es jedem recht machen? Ich denke, das geht einfach nicht.

Gruß Ulrich

Tante Edit hätte hier einen Mengenrabatt für Satzzeichen heraus handeln können...

Dieser Post wurde am 01.10.2010 um 06:45 Uhr von Stephan editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
030 — Direktlink
30.08.2010, 21:27 Uhr
Champagnierle

Avatar von Champagnierle

Hallo Ulrich,
ich bin einer dieser Leute, die gegen Stuttgart 21 sind. Ich wohne in Cannstatt. Das "Bad" gewöhne ich mir schonmal ab, denn wenn der Bahnhof kommt, wird es vorbei sein mit der Stadt mit dem zweithöchsten Quellwasseraufkommen in Europa - nach Budapest.

Ein weiterer Grund, der mich gegen Stuttgart 21 sein lässt, ist die Tatsache, dass ich sicher bin, dass die Befürworter von Stuttgart 21 auch heute noch nicht wirklich abschätzen können - oder eher wollen - was der Spass denn kostet.
Da bin ich mir sicher, dass jeder einzelne Steuerzahler da von denkmalsgeilen Politikern verarscht wird und wenn der Bahnhof mal fehlt und man das Gefühl hat, dass der Point of no return überschritten ist, dann wird vielleicht das erste mal eine ehrliche Zahl über die wahren Kosten des Projektes fallen.

Und beim Geld will ich bleiben. 1997, als das Projekt in seiner heutigen Form beschlossen wurde, waren noch deutlich andere Zeiten. Da hatte man noch Geld. Das ist heute nicht mehr so. Deutschland ist hochverschuldet und auch da lügen uns die Politiker die Hucke voll, allerdings im Zeichen des Maastricht-Kriteriums. Wenn ich da mal schnell ein paar Milliarden (ja, die Zahl mit 9 Nullen) sparen kann, dann bin ich dabei. Wenn man den Bahnhof nicht drehen würde, sondern den Kopfbahnhof ertüchtigen würde, wie es in Leipzig, Frankfurt und München gemacht wurde, wäre der Spass mindestens um die Hälfte billiger.[1]

Noch ein Grund, der mich ganz aktuell gegen Stuttgart 21 sein lässt ist ein weiteres bautechnisches Risiko. Man weiss inzwischen, dass Stuttgart nicht nur auf Anhydrit steht, sondern dass es auch Dolinen gibt. In Cannstatt ist gerade das gesamte Rathaus in ein anderes Gebäude gezogen, weil man einen grossen Hohlraum unter dem Bezirksrathaus gefunden hat... Das ist übrigens auch das Phänomen, dessentwegen Frei Otto inzwischen nicht nur gegen Stuttgart 21 ist, sondern davor warnt.[2]

Ein etwas merkwürdig anmutender Grund ist für mich folgender: Stuttgart ist eine Stadt, die einen Blick verdient hat. Und nicht eine Röhre rein und eine Röhre raus. Wenn ein Bürgermeister auf seine Stadt so stolz ist, dass er lieber in architektonischem Grössenwahn alle Durchgangsreisenden verbuddelt als ihnen SEINE Stadt zu zeigen, dann sollte er nicht Bürgermeister, sondern Kanalarbeiter sein.[3]

Auf einen kurzen Nenner gebracht denke ich, dass die Ar....öcher in der Politik sich lieber für eine Milliarde eine Pyramide bauen sollen - wir haben auch in Cannstatt einen wunderschönen Marmor[4] - und für ihren verfehlten Grössenwahn den Bahnhof aber in Ruhe lassen sollen.

Gruss

Marc
[1]Kopfbahnhof21.de
[2] Dolinen in Cannstatt; Cannstatter Zeitung
[3]Sehenswürdigkeiten in Stuttgart
[4] Cannstatter Travertin auf Wikipedia
--
==================================
<ohne Worte>
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
031 — Direktlink
31.08.2010, 21:32 Uhr
Ulrich Kober



hallo Marc,

ich kann deine Meinung verstehen und akzeptieren. Wie gesagt, jede Geschichte hat ihre 2 Seiten mit Argumenten dafür und dagegen.
Das die Planer von S 21 vielleicht doch eine Zahl inpetto haben, was S21 kosten könnte ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
Es ist aber eine Taktik es auf diese Art und Weise zu machen.
Z.B. die Kleinstadt, aus der ich herkomme, liegt am Fuß der Schwäbischeb Alb,
ist bekannt durch den Wasserfall, den Schäferlauf und durch das Thermalbad.
Das Termalbad war in die Zeit gekommen und mußte renoviert werden.
Es wurde ein Kostenvoranschlag gemacht, wobei jeder wußte, diesen Betrag würde man nie genehmigt bekommen. Was macht man? Man macht einen Kostenvoranschlag der niedriger ausfällt, und bekommt diesen genehmigt.
Dann auf einmal muß dieses noch gemacht werden, jenes usw., und am Schluß
ist man beim ersten Kostenvoranschlag.
Und ich kenne da noch andere öffentliche Baustellen wo man dies und jenes
absichtlich vergessen hat, nur um auf andere Zahlen zu kommen.
Bei einem Neubau einer Turn- und Festhalle wurde die Kleinigkeit der Großküche vergessen, usw...
Wieso sollte so etwas bei S21 nicht der Fall sein,wobei diese Art und Weise sicher nicht richtig und fair ist.
Auch hast du sicher mit den anderen Zeiten recht, wenn ich aber bedenke, was ein paar Bimbos beim Zocken angerichtet haben und die ganzen Folgen, die daraus entstanden sind, und was für Geldmittel man da auf einmal
aufwenden kann, da ist S21 aber ehrlich nur ein Griff in die Portokasse.
Auch wenn ich diesen Frei Otto nur vom hörensagen kenne, dies mit den
Bodenuntergründen weiß er sicher nicht erst seit gestern. Wieso hat er das nicht schon am Anfang der Planung von S21 erwähnt.

Tante Edit hat mal die grottige Schreibweise korregiert...

Dieser Post wurde am 01.10.2010 um 06:33 Uhr von Stephan editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
032 — Direktlink
31.08.2010, 21:38 Uhr
Ulrich Kober



Teil 2:

Sehenswürdigkeiten in Stuttgart? Wer sagt, daß die Neugewonnenen Flächen in Stuttgart einmal neue Sehenswürdigkeiten in Stuttgart werden? Mal ehrlich: die alten, nicht mehr genutzen DB-Flächen sind für eine Auszeichnung als Sehenswürdigkeit sicher nicht empfehlenswert. Ferner die neuen Flächen, die man für den Rosensteinpark bekommt. Flächen, die man für Neupflanzungen von Aleebäumen verwenden kann, um mit der Verjüngung des total überalteren Baumbestand im Rosensteinpark anzufangen.

Gruß Ulrich


Tante Edit meint: boah, Uli, Du mußt echt mal was an Deiner Schreibe machen...!!!

Dieser Post wurde am 01.10.2010 um 06:49 Uhr von Stephan editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
033 — Direktlink
31.08.2010, 22:01 Uhr
Rotali




Zitat:
torquemaster postete
Hallo,
nun scheint es im Februar wirklich loszugehen:

das-neue-herz-europas

4.500 Millionen Euro – da denn prost!

Sebastian

in wievielen jahren wollen sie das eigetlich eingenommen haben ^^
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
034 — Direktlink
01.09.2010, 20:57 Uhr
Mathias85



Und ich dachte da würden einigermaßen vernünftige Leute protestieren. Aber anscheinend wohl doch nicht:

http://www.feuerwehrmagazin.de/magazin/2010/08/26/demonstranten-blockieren-rettungseinsatz/
--
Gruß Mathias
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
035 — Direktlink
30.09.2010, 22:12 Uhr
Champagnierle

Avatar von Champagnierle

Hallo Sven,
die Demos haben ALLES mit Stuttgart21 zu tun. Wenn Du in Stuttgart wohnst, dann ist der erste und zentralste Naherholungspunkt der Schloßgarten. Egal wann Du da tagsüber reinkommst, da sind immer Leute. Dieser Schloßgarten wird für 10 Jahre nicht mehr zur Erholung sein. Und von Norden her wird der Schloßgarten auch in die Zange genommen, denn da wird der Rosensteintunnel gebaut - da, wo die B10 den "Wender" hat.
Es ist jedem Stuttgarter klar, dass der Bahnhof in seiner jetzigen Form nicht bleiben kann. Die Infrastruktur um den Bahnhof herum wird schon seit langem nicht mehr ordentlich gepflegt. Aber ein schöner Kopfbahnhof wäre deutlich billiger und für die übrigen 3 Milliarden - ich gehe mal von 1 Milliarde für den Bahnhof aus - könnte man auch die Infrastruktur ertüchtigen.

Weiterhin haben die Demos mit S21 zu tun, dass die Politiker jetzt so langsam anfangen, Farbe zu bekennen. Die Kosten steigen im 100-Millionen-Rhythmus und noch immer sagt keiner ein Ende der völlig unerwarteten Kostensteigerung voraus. Rate mal, wer das ganze bezahlt...
Und Demokratie ist, wenn das Volk erstmal mit billiger Stadtverbesserung geködert - auf schwäbisch kann man das auch verarscht nennen - wird und, dann die Politiker bei Einsprüchen sagen, man solle erstmal das Gesamtkonzept abwarten und frühzeitige Einsprüche würden nix bringen, dann die Frage nach einer Volksbefragung mit ziemlich fadenscheinigen Ausreden abbiegen und am Schluss dann sagen, es wäre ja alles demokratisch legitimiert und man habe sich da der Politik zu beugen.
Und schliesslich haben sich seit 1997 - da wurde der heutige Entwurf für Stuttgart 21 beschlossen - auch viele Rahmenbedingungen geändert:
Staufen ist eine kaputte Stadt,
die A81 bei Oberndorf ist eine Buckelpiste (mit dem Anhydrit , der dort immer noch quillt ),
der Staat ist verschuldet ohne Ende,
die Deutsche Bahn hat mehr kaputte als fahrbereite Züge und die Amtssprache ist Schwitzerdütsch,
unter Stuttgart wurden inzwischen mehrere Dolinen gefunden,
der Güterverkehr passt nicht (mehr) zum vorgesehenen Streckenprofil,
die geschönten Rentabilitätsrechnungen sind rausgekommen, ...

alles in allem viele Gründe, das Projekt in seiner Form zu hinterfragen. - Nicht unbedingt aufzugeben, aber zu hinterfragen. Und dabei möglichst wenig unumkehrbare Schritte zu machen. Aber der Aktionismus, den Bahn und Politik im Moment betreiben, sagt mir, dass die ganze S21-Bande schon lange gemachte inoffizielle Zusagen höher bewertet als die Meinung mehrerer 10.000 betroffener Bürger.

Marc
--
==================================
<ohne Worte>
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
036 — Direktlink
01.10.2010, 12:36 Uhr
Gast:AC200
Gäste


Hallo zusammen,

bitte nicht die Bildzeitung als Quelle für eine seriöse Berichterstattung zitieren!!! Das ist so realitätsnah wie "500 Tonnen schwerer Kran auf der Autobahn abgefackelt". Und die Bildzeitung dreht bekanntermaßen nochmal extra an der "Reißer-Schraube"...

Mittlerweile lässt sich übrigens auch bei anderen Medien eine ganz gezielte Positionseinnahme feststellen; Objektivität fehlt und "Mitdenken" ist also auch von Nicht-Schwaben erforderlich...

Ob man pro oder contra S21 ist, und aus welchen Gründen auch immer - die Vorgehensweise der Regierung ist mittlerweile in höchstem Maße zweifelhaft! In Stuttgart demonstrieren nicht ein paar hundert Leute aus Spaß am Demonstrieren oder nur, weil man einfach dagegen sein will; die Beteiligung geht quer durch alle Alters- und Einkommensschichten, die Teilnahme ist konstant hoch und wer in Stuttgart wohnt und insbesondere den Park kennt, dem sträuben sich einfach die Haare wie unsensibel hier mit diesem allgemeinen Kulturgut und den Ein- und Anwohnern umgegangen wird.

Gruß,
AC200
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
037 — Direktlink
01.10.2010, 14:30 Uhr
Abe Cosmos



Hab ich was nicht mitbekommen? gehts hier um "Baustellen" und den damit verbundenen Fahrzeugen als Vorbild oder um Pro und Contra von S21?

Ich bin dafür, den Pro/Contra Disput woanders zu suchen und endlich mit "bauen" anfangen, damit möglicht viele Schwerlaszüge und Krane mitten in Stuttgart stehen. Diesbezüglich es es egal ab sie S21 bauen oder sonstwas.

Ich möchte betonen, dass ich hiermit KEINE Aussage treffen möchte in Bezug auf Pro/Contra S21 sondern lediglich meine Hoffnung auf die zu erwartende Großbaustelle mitten in Stuttgart, so dass ich auch mal Fotografieren kann ;-)
--
"schwere" Grüße aus Stuttgart

Rüdiger akka Abe
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
038 — Direktlink
01.10.2010, 14:42 Uhr
Schmidti



Hallo!
Ich habe gestern mehr oder weniger den ganzen Tag am Laptop verbracht und versucht, die Geschehnisse zu verfolgen. Erstaunlicherweise haben die offentlich-rechtlichen Medienanstalten sich mit Berichten massiv zurückgehalten.
Auch Der Spiegel hat eher verhalten berichtet.
So habe ich mir die Aktion z.T. live bei http://fluegel.tv verfolgt und Kurzmitteilungen Stuttgarter-Bürger auf diversen Internetportalen gelesen und denke, einen brauchbaren Eindruck zu haben. Demnach liegt die BILD mit ihrer Darstellung erstaunlich nahe an der Realität und beschreibt die Sache deutlich realistischer als z.B. die ARD gestern.
Ich halte den gestrigen Polizeieinsatz für total überzogen und für eine ganz bewusste Eskalation von Seiten der Landesregierung!

Aber es kann sich ja jeder eine Meinung bilden. Deswegen mal ein kleiner Querschnitt der Pressestimmen:
http://www.ftd.de/politik/deutschland/:harter-polizeieinsatz-die-rueckkehr-der-cdu-sheriffs/50177208.html
http://www.tagesschau.de/inland/stuttgartproteste104.html
http://www.stern.de/politik/deutschland/gewalt-gegen-stuttgart-21-gegner-mappus-schuss-ins-eigene-knie-1609470.html
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,720581,00.html
http://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Alle-Gewalt-geht-vom-Staate-aus-article1616901.html

Schmidti

Dieser Post wurde am 01.10.2010 um 14:46 Uhr von Schmidti editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
039 — Direktlink
01.10.2010, 14:49 Uhr
Ulrich Kober



Hallo zusammen,

Jede Geschichte hat ihre zwei Seiten es kommt immer darauf an wie man es
betrachtet.
Ich stimme da Ac 200 zu das auf beiden seiten einen gewisse Objektivität
fehlt, jede rechnet sich es so aus wie es im gerade passt.
Die einen rechnen es runder und die anderen rechnen es hinauf.
Wem willst du da glauben.
Was soll die Polizei machen wenn nach mehrmaligem Aufforderung irgendetwas zu räumen immer noch nichts passiert.
Es ist große Klasse bei und das man seine Meinung sagen kann ohne gleich abgeführt zu werden wie anderswo,dennoch gibt es die Leute die Prinzipiell
einfach gegen alles sind ob es sogenannte Berufsdemonstranten sind wie gestern erwähnt wurde kommt immer wieder auf die Seite an wie man es betrachtet.
Wenn S21 nicht gebaut wird oder würde könnte man jedes Großprojekt in
Deutschland kippen oder würde man nicht mehr durchbringen weil es immer
Leute gibt die gegen alles sind.
Glaubwürdigkeit verliert hier jeder die Befürwortet von S 21 und die Gegner,
die Grünen genauso wie die Schwarzen und Gelben, man kann nicht gegen ein Bahnprojekt demonstieren und gleichzeitig forden Auto stehen lassen
und auf die Bahn umsteigen.
Das was im Schloßgarten gestern passiert ist hätten die gegner an einer Hand
abzählen können das sich die Situation so entwickelt hier noch Schüler und
alte Leute vorzuschicken ist oder war keinen Glanzleistung der Gegner aber es sind ja dann die bösen Polizisten.
Parkwächter auch so eine Geschichte für sich 80-90 % Prozent des Baumbestandes im Schloßgarten sind in so einem Alter wo sie deshalb nicht
mehr so topfit sind d.h. die Verkehrssicherheit der Bäüme ist nicht mehr 100 %.Ein teil der Bäume gerade im Bereich Ausgang Arnold Klett Passage wurde vor ein Jahren gekappt um die Verkehrssicherheit einigermaßen wieder
herzustellen.Bei den Palatanen besteht seit einiger Zeit durch einen Pilzbefall
die Gefahr von Astbruch im belaubten Zustand.
Wäre in freier Natur vielleicht nicht so schlimm aber in einem soviel besuchten
Park wie der Schloßpark oder dem Rosensteinpark ist dies einen ganz andere
Situation, nur sowas erzälhlt keine Parkwächter
Wenn der Park später um 20 oder 30 hektar vergrößert wird und er bekommt
5000 neue und junge Bäume ist es um den Park besser gestellt wie um 300 alte Bäume herumzuheullen.
Stuttgart21 es kommt immer daruf an wie man es betrachtet.

Gruß Ulrich
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
040 — Direktlink
01.10.2010, 18:27 Uhr
mg



Jetzt muss ich zu zwei, drei Punkten auch mal meinen Senf dazugeben:

Zum einen der Polizeieinsatz von Gestern ist mit Sicherheit fraglich. Fakt ist die Polizei hatte den Auftrag das Gelände abzuriegeln und zu räumen. Mit bitte, bitte ging das auch nicht. Jetzt findet da mal den Mittelweg.

Die Schülerdemo finde ich aber genauso fraglich. Wenn ich mich an meine Schulzeit erinnere wäre ich mir nicht mal sicher ob ich in der 13. Klasse in der Lage war mir ein eigenes objektives Bild zu machen, eine Meinung zu haben oder ob ich mich nur über einen schulfreien Tag gefreut hätte. Polizeiwagen besetzen als Mutprobe wäre auch super gewesen.

Als letztes noch zum Untergrund. Ich finde es schon auch komisch dass die Bedenken erst jetzt hochkommen. Zumal der Untergrund von Stuttgart schon alleine durch die U-Bahn ziemlich durchlöchert ist. Die Trassen liegen z.T. sehr viel tiefer als S21 (gerade im bereich des Hbf) und greifen daher massiver in den Grundwasserhaushalt und den Anhydrit ein. Von Schäden o.ä. ist mir aber bisher nichts bekannt.

Ich persönlich weiss in der Zwischenzeit nimmer was ich davon halten soll. Zuerst habe ich mich nicht ernsthaft damit beschäftigt und jetzt versucht jede Seite nur noch Stimmung für sich und gegen den anderen zu machen und formal sit das ganze nunmal genehmigt, d.h. juristisch sogut wie nicht mehr zu stoppen.

In diesem Sinne hoffe ich dass sich alle wieder eine beruhigen und irgendwann wieder miteinander reden.
--
Gruss Markus


Keep on rocking!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
041 — Direktlink
05.10.2010, 19:22 Uhr
Gast:AC200
Gäste


Hab damit auch kein Problem! Ob pro oder contra - aber ich würde zB gerne wissen, was für ein Kran anwesend war, als die Bäume gefällt wurden; zumindest laut TV wurde da irgendetwas angerollt...

Btw, Umweltministerien Gönner hat gestern abend bei ZDF gesagt, dass die Bauarbeiten weitergehen, der Südflügel und der Park aber vorerst unangetastet bleiben.

Gruß,
AC200
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
042 — Direktlink
05.10.2010, 23:13 Uhr
Christoph Kriegel



Ich habe mir am Wochenende mal selbst ein Bild von Stuttgart 21 gemacht, meine Meinung: 50% der Leute die deutlich Sichtbar dagegen sind sahen so aus als hätten sie den Rest vom Tag auch nix anderes zu tun.

So, darunter könnt ihr euch jetzt vorstellen was ihr wollt ;-)

Der erste Bagger ist schon lange angerollt, spätestens da ist es in 9 von 10 fällen eh zu spät....
--
Gruß

Christoph
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
043 — Direktlink
05.10.2010, 23:21 Uhr
schmitti

Avatar von schmitti


Zitat:
AC200 postete
Hab damit auch kein Problem! Ob pro oder contra - aber ich würde zB gerne wissen, was für ein Kran anwesend war, als die Bäume gefällt wurden; zumindest laut TV wurde da irgendetwas angerollt...

Btw, Umweltministerien Gönner hat gestern abend bei ZDF gesagt, dass die Bauarbeiten weitergehen, der Südflügel und der Park aber vorerst unangetastet bleiben.

Gruß,
AC200

Hi,
meines Wissens waren nur CAT Mobilbagger von Gredler&Söhne anwesend.
Im TV war keinKran zu sehen.
schmitti
--
© schmitti
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
044 — Direktlink
06.10.2010, 12:46 Uhr
Gast:AC200
Gäste



Zitat:
Christoph Kriegel postete
Ich habe mir am Wochenende mal selbst ein Bild von Stuttgart 21 gemacht, meine Meinung: 50% der Leute die deutlich Sichtbar dagegen sind sahen so aus als hätten sie den Rest vom Tag auch nix anderes zu tun.

Ich wundere mich auch über die Camper und verschiedene Aktivisten, die den Park mittlerweile "bewohnen"; allerdings musst du mal an den eigentlichen Demonstrationstagen vorbeischauen; bei >50.000 Leuten sind dann doch auch einige dabei, die bestimmt lieber ihren Feierabend genießen würden...


Zitat:
schmitti postete
Hi,
meines Wissens waren nur CAT Mobilbagger von Gredler&Söhne anwesend.
Im TV war keinKran zu sehen.
schmitti

Dann war das bestimmt ein etwas unqualifizierter Beitrag im SWR; die Moderatorin sagte es käme gerade ein Kran wegen den Baumfällarbeiten und im Hintergrund waren Rundumleuchten sichtbar; leider allerdings so unscharf, dass ich nicht erkennen konnte was es wirklich war; demnach wohl eher ein Transporter für den CAT...

Gruß,
AC200
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
045 — Direktlink
06.10.2010, 19:14 Uhr
Champagnierle

Avatar von Champagnierle

Hi,
am Montag war ein Kran im Schloßpark. Allerdings machte der nicht die Bäume kaputt, sondern trug die PA für die Demonstration. War ein weisser Kran aus dem Remstal.

Gruss

Marc
--
==================================
<ohne Worte>
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
046 — Direktlink
06.10.2010, 19:49 Uhr
Ulrich Kober



hallo zusammen,

vielleicht wird der kran mit einer Arbeitsbühne verwechselt.Es kam irgendwo
ein Bild von einer Arbeitsbühne die unter Mitthilfe der Polizei irgenwelche Aktivisten von den Bäumen herunterholen mußten. Die Bühne war weis.

Gruß ulrich
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
047 — Direktlink
16.10.2010, 20:30 Uhr
Gast:hebelknecht
Gäste



Zitat:
Champagnierle postete
Hi,
am Montag war ein Kran im Schloßpark. Allerdings machte der nicht die Bäume kaputt, sondern trug die PA für die Demonstration. War ein weisser Kran aus dem Remstal.

Gruss

Marc

War es Stadelmann (Remstalkran) ??
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
048 — Direktlink
16.10.2010, 21:08 Uhr
Champagnierle

Avatar von Champagnierle

Ja. Wollte es nicht so deutlich schreiben. Es sind schon genügend zwischen den Fronten...

Schönes Wochenende

Marc
--
==================================
<ohne Worte>
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
049 — Direktlink
08.07.2011, 17:10 Uhr
sascha r



hallo

Weiß jemand was für turmdrehkran auf der baustelle schulzentrum stuttgart stehen baufirma ist max bögl oder hat jemand aktuelle bilder .

danke
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: [ 1 ] -2- [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] ... [ Letzte Seite ]     [ Baustellen ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung