Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » Vorbild » Wie werden leere Schwertransporter zurücktransportiert ? » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000 — Direktlink
26.10.2003, 20:03 Uhr
robertd



Hallo,

ich hab mich mal gefragt, wie eigentlich die leeren Schwertransporter nach durchführung des Transports wieder "nach Hause" kommen (bzw. wie sie zum Startpunkt des Transports hinkommen).

Also Beispiel: Felbermayr macht einen Schwertransport von Frankfurt nach Bologna mit einem 16achsigen Goldhofer-THP-Modulsystem.
Da fahren die dann doch nicht leer von Linz nach Frankfurt mit dem 16 Achser, dann mit Ladung nach Bologna, und dann leer wieder nach Linz, oder ?

Aber wie machen sies dann ?
Werden die Schwerlastmodule aufeinandergestapelt, und somit dann sagen wir mal ein achtachsiger Hänger leer herumgefahren ?
Oder werden die Module per Tieflader angeliefert und dann zusammengebaut ?

Wäre nett, wenn mir das mal jemand näherbringen würde

danke,

gruss robert
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001 — Direktlink
26.10.2003, 20:51 Uhr
Hinnerk Peine




Zitat:
robertd postete

Werden die Schwerlastmodule aufeinandergestapelt, und somit dann sagen wir mal ein achtachsiger Hänger leer herumgefahren ?

So in etwa. Zusätzlich werden noch Achsen geliftet oder bei Kesselbrücken wird auf das praktischste Mass verkleinert und die restlichen Brückenträger werden dazwischen transportiert.
Ich hoffe, das ist korrekt so.
Gruss aus der kleinsten Grossstadt Deutschlands
Hinnerk
--
Gruß aus Göttingen
Hinnerk
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002 — Direktlink
26.10.2003, 21:02 Uhr
Hajo



Burkhardt hat das im Sommer hier in Hamburg fotografiert, wie das aussieht:


http://www.hansebube.de/eins/Fuhle/bild20.html
--
ab heute: Großes Kanzlerwürfeln. Aber nicht jedes Los gewinnt
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003 — Direktlink
26.10.2003, 21:54 Uhr
Gast:Harry
Gäste


Hi Robert,

grundsätzlich ist bei einem Schwertransport auch die Leerfahrt i.S.d. § 29 Abs. 3 StVO erlaubnispflichtig, sobald er durch seine Abmesungen+Gewicht von den Rechtsnormen der StVZO über zulässige Länge, Breite, Höhe und Gewicht abweicht, was an Deinem Beispiel eines 16-Achsers gegeben wäre.

So wie Hinnerk schon gepostet hat, könnten die Achsen getrennt und aufgeladen und Achsen geliftet werden. So ein Umbau ist aber immer zeitintensiv und am Beladeort werden eventuell zusätzlich Krane benötigt.
Ferner varieren auch je nach den "Leermaßen" des Zuges die entsprechenden Fahrauflagen der Erlaubnis und sind somit auch ein nicht unerheblicher Kostenfaktor für den Unternehmer....


Bei uns sind solche "Leerfahrten" grundsätzlich kein Problem - also erlaubnisfähig - aber in Italien gibt es keine Leerfahrten. Dort müssen alle Spezialfahrzeuge nach der Lastfahrt auf normales Maß zurückgebaut werden bzw. vor Ort erst zussammengebaut werden.

Eine "Rückladung" für die Leerfahrten wäre natürlich jedem Betreiber eines solchen Fahrzeuges die ideale Lösung des Umstandes. Aufgrund der Auflagen der "Teilbaren Ladung" kann natürlich kein Stückgut transportiert werden, da in Deinem Beispielfall das Zugleergewicht irgendwo bei 70 Tonnen liegt und somit fast das doppelte des zulässigen Gesamtgewichtes eines normalen Lastzuges beträgt.

Ich hoffe geholfen zu haben


cu Harry
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004 — Direktlink
26.10.2003, 23:51 Uhr
Burkhardt
Admin
Avatar von Burkhardt

Hallo,
hier mal drei Bilder von einer zerlegten und verladenen Thömenkombination.
Zusammengebaut war das ein Kesselbett ,vorne vier und hinten sechs Achslinien,transportiert wurde eine 100 t schwere Eisenbahnbrücke.
Die Bilder wurden aufgenommen im Frühjahr 2001 an der Baustelle Bebelallee.
Die Zugmaschine ist die alte MB SK 3550 (HH TE 71 ) von Fahrer Johann.
Die Maschine wurde inzwischen von einer DC Actros TITAN ersetzt.

Auf dem zusammengekuppelten Achslinien liegt das Kesselbett ,welches durch die beiden "Träger" obendrauf noch verlängert worden war,siehe auch Bild 3 ,welches ich nach einigem Suchen noch gefunden habe.

Achja,die Demontage dauerte den ganzen Tag ,da nicht nur die Kombination "zerlegt" werden muß ,sonden dann auch diverse Lenkstangen der Fahrwerke umgesetzt werden müssen ...






--
Beste Grüße aus dem Alstertal in Hamburg

Burkhardt Berlin
---


...Ein dickes Fell? Das hatte ich früher nie, ich habs mir wachsen lassen...

Dieser Post wurde am 27.10.2003 um 00:01 Uhr von Burkhardt Berlin editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ Vorbild ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung