Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » Technik » Amerikanische Tiefbetttrailer (USA) » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000 — Direktlink
09.06.2008, 12:34 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Hallo,

nachdem ich mit der Suchfunktion im Forum nicht weiter gekommen bin, stelle ich mal meine Fragen hier im Technik-Bereich:

1. Wie werden bei amerikanischen Trailern die mechanischen Schwanenhälse abgefahren?

2. Wie werden bei den amerikanischen Tiefbetttrailern die Räder bei einer Panne gewechselt?

3. Wie werden amerikanische Tiefbetttrailer aufgesattelt?

Zu den Fragen:
Frage 1 und 3 gehören eigentlich zusammen. Im Schwertransportmagazin Nr. 20 sind einige Bilder vom Aufbau der Conexpo zu sehen. Dort werden auch amerikanische Tiefbetttrailer, teilweise mit langen Zwischendollies, eingesetzt.
Die Schwanenhälse können mechanisch demontiert werden, jedoch ohne die in Europa übliche Hydraulik, die zunächst das Tiefbett bei aufgesatteltem Trailer absenkt und schließlich sich aus der Verriegelung des Tiefbettendes aushakt. Mir ist schon nicht klar, wie die amerikanischen Trailer üebrhaupt abgesenkt werden ohne Hydraulik.
Aber auf einem Bild sah man kleine Walzen am Schanenhals, vergelichbar mit den Rollen bei Hakenabrollbehältern. Auch sah man am Dolly schräge Bahnen, auf denen diese Rollen abrollen konnten. Werden die amerikanischen Trailer über diese rampen auf die Sattelkupplung gezogen, vergleichbar mit den Ölfeldtrucks? Also Hinterachse festgebremst und vorsichtig mit der Zugmaschine vorgefahren, sodaß der Schwanenhals des Trailers langsam runtergleitet?

Zu Frage 2:
Die amerikanischen Trailer haben ja oft vier Doppelräder in Reihe, wobei jeweils zwei Doppelräder mit einer kurzen Achse verbunden sind und unter dem Trailerrahmen angelenkt sind. Sind die überhaupt gelenkt? oder wenigstens nachlaufgelenkt? Wie wechselt man denn die inneren Räder? Bei den deutschen Trailern denke ich mir, kann man die Drehschemel nach demontage der Lenkstangen komplett nach außen drehen, um an die Räder zu kommen. So scheint das aber bei den amerikanischen nicht zu gehen.

Bin auf Eure Antworten gespann.

Gruß Christoph
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)

Dieser Post wurde am 07.03.2018 um 11:31 Uhr von Hendrik editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001 — Direktlink
09.06.2008, 13:54 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik

Die alles überwiegende Frage, die sich mir bei diesen amerikanischen Gespannen immer stellt ist:

4. Wie fährt man damit rückwärts, bzw. wie rangiert man damit???

Die zum Teil weit auseinanderliegenden Achsen sind oftmals starr......wenn es hoch kommt, befinden sich sich noch an (gemeinsamen) Drehgestellen, die hydraulisch angesteuert werden, aber auch hierbei ist bei Kurvenfahrt/Rangiererei mit hohem Reifenverschleiß zu rechnen. Dann ist noch als amerikanische Spezialität das Nachlauf-Knickgelenk (ähnlich wie bei einem Knicklenker) zu nennen, mit dem nochmal ein Nachläufer an die ganze Kombination angehängt werden kann. Aber naja, die Rückwärtsfahrt braucht man aber wahrscheinlich auch gar nicht allzu häufig, dafür ist das Land (und die Parkplätze, und die Starßen, und die Kurven, und die Baustellen....) auch einfach viel größer und verschwenderischer als bei uns.

Nun zu Deinen Fragen....diese kann ich zwar nicht traumwandlerisch sicher beantworten, aber ich versuche es mal:

2. Radwechsel: Diese ganzen US Trailer und Dollies und Nachläufer haben aufgrund des obligatorischen Leichtbaus eine absolut "offene" Bauweise. Es ist - abgesehen von der Ladung - zumeist kein Problem, in der Mitte des Trailers zu stehen, oder auch längszulaufen, um an die inneren Räder ranzukommen, da sie keine Plattform haben. Von daher ist vermutlich ein Radwechsel sogar wesentlich leichter als bei europäischen Tiefladern mit Achslinien. Nichtsdestotrotz dürfte es natürlich dort innen natürlich enger zugehen als außen am Fahrzeug.

1 und 3: Auf- und Absatteln bzw. Schwanenhals abfahren geht vermutlich nur mit Hilfe von Abstellböcken sowie in Kombination mit der heutztage im großen Stil gängigen Luftfederung der US Trucks und Trailer.

Ein paar nette YouTube Videos wären diesbezüglich ja mal klasse :-)

gruß hendrik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002 — Direktlink
09.06.2008, 19:22 Uhr
mirko

Avatar von mirko

früher gabs glaub ich mal hier nen video wie es gemacht wurde:
http://www.trailking.com/trailers/?trailer_id=43
finds aber nicht mehr aber immer hin schon mal nen hinweis wonach man youtube schauen muß

Dieser Post wurde am 09.06.2008 um 19:31 Uhr von mirko editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003 — Direktlink
09.06.2008, 20:05 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik

Hey, dieser link ist doch nicht schlecht, und man findet auch die von Trail King angebotenen 2 Schwanenhalssysteme (mechanisch und hydraulisch abnehmbar):

http://www.trailking.com/trailers/files/TK_Commercial_Series_Hydraulic_Detachable_Gooseneck.pdf

http://www.trailking.com/trailers/files/TK_Detachable_Gooseneck_16_wheel_Trunnion_Trailers.pdf

gruß hendrik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004 — Direktlink
09.06.2008, 21:34 Uhr
robertd



hallo,

ich kann lediglich ein paar bilder beisteuern, ob das so ein trailer ist den Du meinst weiss ich jetzt nicht: https://www.hansebubeforum.de/showtopic.php?threadid=5045

gruss robert
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005 — Direktlink
12.06.2008, 11:29 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Hallo Robert,

Deine Bilder zeigen die Aspen-Trailer zwar mit den Zwischendollies, die diese Rampen bzw. Schrägen haben, jedoch sind die Schwanenhälse selber mit Hydraulikzylindern ausgestattet, so dass sie eigentlich wie in Europa bei Goldhofer, Scheuerle und Co. an- und abgefahren werden.

Die Schrägen scheinen wohl auch die Funktion zu haben, für die Freigängigkeit des aufgesattelten Trailers beim Durchfahren von Senken und Kuppen zu sorgen.

An die Idee von Hendrik, daß man dass Aufsatteln mit den Luftfedern bewerkstelligen kann, habe ich leider nicht gedacht. Jedoch sollte es auch irgendwie ohne gehen, weil die mechanischen Schwanenhälse ja schon sehr lange in Gebrauch sind.

Gruß Christoph
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006 — Direktlink
14.06.2008, 12:20 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik


Zitat:
robertd postete ich kann lediglich ein paar bilder beisteuern, ob das so ein trailer ist den Du meinst weiss ich jetzt nicht: https://www.hansebubeforum.de/showtopic.php?threadid=5045



gruss robert

Das obige Bild ist gut, denn hier sieht man, daß der hintere Nachläufer zwangsgelenkt ist. Die letzten 3 Achsen sind drehschemelgelenkt, allerdings dürfte der maximale Lenkeinschlag ziemlich bescheiden sein (vielleicht maximal 20°, wenn's hoch kommt). In Sachen Lenkeinschlag sind die Europäer meilenweit voraus.

Desweiteren sieht man einen mächtigen Hydraulikzylinder, mit dem man auch aktiv nachlenken kann (unabhängig von der Flachschieberstellung der Zwangslenkung). Somit ist z.B. eine Rückwärtsfahrt auch um Kurven des gesamten Zuges möglich.

Für Amerika gar nicht mal so übel

gruß hendrik

Dieser Post wurde am 14.06.2008 um 12:21 Uhr von Hendrik editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007 — Direktlink
03.07.2008, 11:22 Uhr
Christian

Avatar von Christian

hier gibt es einige schöne Bilder, auch detailaufnahmen, sowie Videos von Diamond Heavy Haul, eine der führenden US-Schwertransportfirmen, mit der Besonderheit, daß die sich ihre Trailer selbst bauen, z.b. der "38 axle Dual Lane" mit zusätzlichen Cat 550 PS Motoren zum Antrieb der Trailerachsen

Besuch lohnt sich

http://www.diamondheavyhaul.com

Videos:

http://www.diamondheavyhaul.com/convoy.htm

copyright Diamond Heavy Haul:



--
Gruß aus dem Schwarzwald
Christian
-------------------------------

Dieser Post wurde am 03.07.2008 um 11:24 Uhr von Christian editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008 — Direktlink
03.07.2008, 22:36 Uhr
Phil

Avatar von Phil

Hallo,

ich fliege morgen für 3 Wochen nach Amerika, vielleicht kann ich ja mal ein paar Fotos machen und hier einstellen..

(ich weiß, passt iwie nicht zum thema, aber vllt mach ich Fotos)
--
Gruß
Philipp
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009 — Direktlink
31.12.2008, 01:03 Uhr
saim1

Avatar von saim1

Also für mich sehen die Amerikanischen Schwertransporte immer so aufgeschnörkelt aus.
Wenn man sich das Bild anguckt.
Die Europäer haben Stil und bleiben im Maß .

Grüße vom Niederrhein.
--
-Wenn du's eilig hast, gehe langsam-
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010 — Direktlink
29.01.2011, 22:00 Uhr
ulrich



Auch wenn die Fragen ...


Zitat:
Menzitowoc postete
...
1. Wie werden bei amerikanischen Trailern die mechanischen Schwanenhälse abgefahren?
...
3. Wie werden amerikanische Tiefbetttrailer aufgesattelt?
...

... vielleicht schon von anderer Seite vollständig beantwortet wurden,

sollten der Vollständigkeit halber folgende Links hier auftauchen:

Murray Trailer zeigt auf deren Homepage direkt auf der ersten Seite unten links ein Video in welchem der Ab- und Ankuppelvorgang der rein mechanischen Schwanenhälse vorgeführt wird.

http://www.murraytrailer.com/
Direkt-Link zum Video: http://www.murraytrailer.com/mt_video.html

oder als Bilderfolge, Murray Trailers Mechanical Gooseneck: http://www.youtube.com/watch?v=c5cnccKc7fs



Auf folgendem Video wird ein Tiefbett auf ein Dolly aufgesattelt.

http://www.youtube.com/watch?v=yrH7bV8PSmw

An der Bewegung des Schwanenhalses erkennt man, dass der Schwanenhals bisher noch nicht vollständig am Tiefbett verriegelt ist.
Als nächstes wird das Dolly abgesattelt. Damit bewegt sich auch der Schwanenhals des Tiefbetts nach unten.
Jetzt kann der Schwanenhals vollständig, d.h. auch an der vorderen Kante des Tiefbetts verrieglt werden.
Mit dem Aufsatteln des Dolly wird dann auch das Tiefbett angehoben.
Über die gekoppelten Hebel - langer Schwanenhals + langer Dolly - können dann auch sehr schwere Lasten leicht angehoben bzw. aufgesattelt werden, ohne dass die Gleitflächen, über die der Schwanenhals zur Sattelpaltte geführt wird, die sogenannten "Truck ramps" (unter parts & service / http://www.murraytrailer.com/services.html ), übermäßig stark belastet werden.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011 — Direktlink
29.01.2011, 22:30 Uhr
Tatra 141



Leider sieht man nicht, wie der Schwanenhals vollbelastet auf den Lkw aufgeschoben wird.
Zumindest im ersten Video scheint es mir ohne Ablassen der Federbälge (wenn vorhanden) schwer möglich
--
Grüße, Wolfram
© bei mir, ... und immer schön neugierig bleiben.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012 — Direktlink
30.01.2011, 09:49 Uhr
robertd




Zitat:
Hendrik postete
Dann ist noch als amerikanische Spezialität das Nachlauf-Knickgelenk (ähnlich wie bei einem Knicklenker) zu nennen, mit dem nochmal ein Nachläufer an die ganze Kombination angehängt werden kann.

Du meinst "booster" so wie hier dargestellt?
In der ersten Staffel von "Ice Road Truckers" war so ein Teil im Einsatz, und da wurde der Booster bei -30° unter größten Anstrengungen abmontiert, bevor der Trailer die letzten 20 Meter rückwärts in die Halle geschoben wurde.
In der zweiten Staffel waren dann öfters Tieflader mit Folding Goosenecks im Einsatz, die einfach per Winde ab- und aufgesattelt werden.

Hier noch eine kleine Liste amerikanischer Trailerhersteller (bzw. -betreiber mit Eigenbau):
http://www.aspentrailer.com/
http://www.trailking.com/
http://www.diamondheavyhaul.com/
http://www.loadcraft.com/
http://www.lodeking.com/
http://www.magnumtrailer.com/
http://www.eagerbeavertrailers.com/
http://www.witzco.com/
http://www.trailboss.com/
http://www.carolinatrailers.com/
http://www.loadkingtrailers.com/
http://www.grantgoreandsons.com/ (Hier sind auch Trailer im Greenhorn-Format im Angebot )

gruss robert

Dieser Post wurde am 30.01.2011 um 09:53 Uhr von robertd editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013 — Direktlink
23.03.2012, 10:56 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Hallo,

im amerikanischen DHS-Forum habe ich einen Thread über historische Tieflader mit mechanisch abfahrbarem Schwanenhals gefunden.

Dort werden meine erste und dritte Frage aus dem Eingangsposting dieses Threads beantwortet (bitte weit runterscrollen zu den Bildern des Modells):

Zu Frage 1: Die abgefahrenen Schwanenhälse werden mit einer Winde auf der Zugmaschine angehoben und in der abgefahrenen Position gehalten - siehe auch Bilder des Modells weiter unten.

Zu Frage 3: Hinter der Sattelkupplungsplatte befindet sich eine schräge Gleitbahn, auf der die vordere Unterseite des Schwanenhalses hinabgleiten kann und sich somit der Tieflader auf den Boden absenkt. Eventuell wird diese Bewegung beim auf- oder absatteln mit der Winde auf der Zugmaschine kontrolliert - kann man in etwa in den Bildern mit dem Modelltrailer erkennen.

Nach diesem Verfahren scheinen dann auch die "modernen" riesigen amerikanischen Trailerkombinationen mit Zwischendollies zusammengebaut zu werden. Auf entsprechenden Bildern sieht man einmal diese Gleitschrägen und auch Rollen bzw. kleine Walzen an den Vorderkanten der Schwanenhälse. Deren Sinn kann ich mir nur so erklären.

Gruß Christoph
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)

Dieser Post wurde am 23.03.2012 um 10:57 Uhr von Menzitowoc editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014 — Direktlink
23.03.2012, 22:10 Uhr
Marbe



Habe da jetzt leider keine technische Detailerläuterung zu den Fragen, aber ein passendes Bild, aufgenommen auf einer deutschen BAB

--
--Gruß--Marco--
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015 — Direktlink
10.02.2017, 23:32 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Hallo,

dieses Video von XL Specialized Trailers zeigt ganz gut den Umgang mit den mechanischen Schwanenhälsen:
Es wird alles mit Rampen am Zugmaschinenrahmen und Rollen gemacht. Schon im Film knallt der Auflieger ziemlich runter; wie ist das erste, wenn der mal richtig schwer beladen ist?

Gruß Christoph
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)

Dieser Post wurde am 10.02.2017 um 23:45 Uhr von Menzitowoc editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
016 — Direktlink
11.02.2017, 13:07 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek


Zitat:
Menzitowoc postete
Es wird alles mit Rampen am Zugmaschinenrahmen und Rollen gemacht. Schon im Film knallt der Auflieger ziemlich runter; wie ist das erste, wenn der mal richtig schwer beladen ist?

Da geht's ziemlich brachial zu - siehe z.B. dieses Video. Dagegen wirkt die Entladung des 637 über die Kübelhydraulik im zweiten Teil des Videos ja schon richtig elegant...


Tschüs,

Sebastian
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ Technik ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung