Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » Technik » Stützenüberwachung Ladekrane » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000 — Direktlink
29.09.2012, 16:55 Uhr
Lex72

Avatar von Lex72

Hallo zusammen
Neue LKW Ladekrane müssen ja nun eine Stabilitätskontrolle/Stützenüberwachung haben.
Gerne würde ich darüber eine Diskussion eröffnen.
Hat jemand schon Erfahrungen mit diesen Systemen.
Bedient jemand so einen Kran.

Ich bediene einen Fassi F950XP auf einem 5 Achser und bin begeistert von den Möglichkeiten und Grenzen der neuen Überwachung. Ohne Überwachung bin ich nie soweit an die Standsicherheitsgrenze gegangen.

und Ihr???

Gruss Lex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001 — Direktlink
30.09.2012, 12:25 Uhr
Bear



Hallo!

Ganz Ehrlich? Ich halte diese "Stützdrucküberwachung" für den größten Mist
bei den Ladekränen der je verbaut wurde!
Ladekräne sind keine Telekräne (Fahrzeugkräne) und die Standsicherheit wird nie
deren Niveau erreichen. Alleine das die Räder von den Ladekranfahrzeugen
immer an Boden bleiben müssen (sollen) zeigt den Unterschied sehr deutlich!
Ich bediene Ladekräne jetzt schon gut 18 Jahre ohne diesen Müll und habe noch
keinen Kran "flachgelegt". Sich auf diesen Kram zu verlassen ist ja gut und schön
doch greifen diese Systeme viel früher ein als nötig. Gerade das System das Effer
am 1250er seinerzeit hatte ist eine Frechheit sondergleichen. Mit diesen Anfängerhilfen
wären ca. 80% meiner Einsätze wohl nicht möglich gewesen.

Diese Systeme bergen die "Gefahr" das sich die Bediener keine Gedanken mehr
über die Stabilität des Fahrzeuges machen da die Elektronik sich ohnehin
meldet. Nur wer bei der Arbeit Aktiv dabei ist und sich nicht unnötig auf die
Technische Überwachung verlässt kann etwaige Gefahren sehen!

Lg Stefan

Dieser Post wurde am 30.09.2012 um 12:26 Uhr von Bear editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002 — Direktlink
30.09.2012, 17:55 Uhr
Lex72

Avatar von Lex72

Hallo Stefan

Ich denke der von Dir beschriebene Kran wurde von "Laien" aufgebaut und parametriert.
Schau Dir die Bilder an....
Fahrzeug ohne Container und nur ca. halber Stützenbreite lässt angsteinflössende Verwindungen zu. Fotos jeweils wenn Neigungssensor im Chassie anspricht = Display "STOP Stability" gemacht. Der Kran war dann jeweils rund 80-90% ausgelastet (Display)!!!
Mit Container ist die Standsicherheit eh kein Problem, auch bei halber Stützenbreite kann der Kran zu 100% ausgelastet werden.
Auf dem einen Bild steht das Ding auf EINER 1!!! Stütze und noch 4 (gebremsten) Vorderrädern und den Frontstützen.

Ohne Stützenüberwachung bitte Nachmachen ;-)

Wer hat weitere Erfahrungen.

Gruss Lex

http://666kb.com/i/c7pcsibxqopyu1fu0.jpg
http://666kb.com/i/c7pctg4hy959m4bc8.jpg
http://666kb.com/i/c7pcu7x4iyz9egtpk.jpg

LKW mit 12 to GGW
http://666kb.com/i/c7pcvghhrq6d2kr54.jpg
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003 — Direktlink
30.09.2012, 21:07 Uhr
Bear



Hallo Lex!

Na, fängt jetzt das "Alte" wer hat den längeren Spiel an? Ich werde einen Teufel
tun und Bilder Online Stellen an deren der "Missbrauch" von derartigen Fahrzeugen
dokumentiert wird! Auf einer Stütze hatten wir schon vor sehr langer Zeit Krane
stehen (auch LTM's) aber zum unterschied bin ich NICHT stolz darauf sondern eher
Sauer auf die die zu Dumm sind Baustellen zu begutachten und ein dementsprechendes
Fahrzeug zu bestellen. Deine Bilder sagen nichts aus außer das "er" genau so aufgebaut is
t wie alle Ladekrane auf der Welt. Das mit den Laien
gebe ich gerne meinem Chef weiter und der wieder seinem Aufbauer. Glaub mir die
werden sich fast totlachen!





Wo bei solchen Arbeiten eine Stützdrucküberwachung etwas bringen soll
muss mir erst jemand erklären!

Lg Stefan

Dieser Post wurde am 30.09.2012 um 21:12 Uhr von Bear editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004 — Direktlink
01.10.2012, 21:01 Uhr
Lex72

Avatar von Lex72

Hey Stefan
Gewiss will ich keine Diskussion führen, wie Du sie anspielst.
Ich habe auch nicht von einer "Stützdrucküberwachung" geschrieben, sondern von einer Stützenüberwachung. An unserem Kran misst diese die effektive Abstützbreite und lässt diesen Wert in die Berechnungen der LMB einfliessen. Weiter ist ein Sensor im LKW-Chassie eingebaut, welcher die tatsächliche Fahrzeugneigung erfasst, wenn diese Neigung zu gross wird stopt die LMB alle Lastmoment vergrössernde Bewegungen, da nun die Standsicherheit definitiv gefährdet wird (siehe Bilder). Dies würde ja auch ein Kranführer tun (wenn er es überhaupt sehen kann/erkennt). Wer hat Dir erklärt, dass immer alle Räder Bodenkontakt haben müssen? Bei unserem Kran (und auch Effer welche Hodel CH aufbaut) ist dies nicht nötig, ansonsten hätte der Aufbauer die Programmierung anders vorgenommen.
Wir sind bei den Bildern auch nicht speziell Stolz, dass diese Stützenüberwachung nun wirklich nahe an die Grenze gehen kann, sondern wir Nutzen was die LMB hergibt, alles im legalen und sicheren Bereich.
Dem gegenüber stehen aber alle Kranbetreiber, welche eine schlecht auf das Fahrzeug abgestimmte Stützenüberwachung verkauft bekommen und diese dann, weil nicht brauchbar, deaktivieren.
Weil ich einige Gespräche mit Kranführern geführt habe, wo dies der Fall ist möchte ich auf die Wichtigkeit der fahrzeugbezogenen Parametrierung/Programmierung dieser Überwachung Hinweisen.
Für viel Aufbauer ist dies noch eher Neuland und das nötige KnowHow fehlt bisweilen.

Den Einsatz auf Deinen Bildern könnte meines Erachtens auch ein Kran mit Stützenüberwachung. Die Neigung in Längsachse löst ab 5° eine Warnung aus, welche aber quittiert werden kann, die Standsicherheit nach hinten ist unproblematisch, da kommt der Kran an seine Grenzen. Nach vorne melden die Frontstützen irgendwann Überlast und die Sache ist wiederum im sicheren Bereich.
Seitlich muss man innerhalb 2° stehen um vom Stützen- in den Kranbetrieb zu wechseln. Weiter lässt der Chassiesensor dann noch weitere ca. 3° zu, dann ist "STOP STABILITY"
Die Stützenüberwachung wäre in "Deinem" Fall aber nicht verantwortlich für defekte Rückspiegel, resultierend aus zu grosser Seitenneigung;-)
Eine Stützenüberwachung, wie sie auf unserem Kran verbaut und programmiert ist unterstützt den Kranführer, weil sie immer präsent ist und im entscheidenden Moment abbricht. Diesen Moment haben schon einige, auch geübte Kranführer leider auch schon verpasst (siehe Unfallbilder).

Gruss Lex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005 — Direktlink
02.10.2012, 18:20 Uhr
Bear



Hallo Lex!

"Wer hat Dir erklärt, dass immer alle Räder Bodenkontakt haben müssen?"


Palfinger selber, der auch meinen 150.002 aufgebaut hat! Denn die Abstützung ist
NICHT gedacht zusätzlich zum Lastmoment auch noch des Fahrzeuggewicht zu
tragen. Geschweige Horizontale Bewegungen die zwangsläufig auf die Abstützung
einwirkt beim Schwenken und Ein- bzw. aus schieben. Ich weiß das es trotzdem gemacht wird
aber der Hersteller schließt diese Praktiken dezidiert aus! Auch steht es im Handbuch das ich jedem Anfänger als Bettlektüre zum Anfang empfehle.
Ich sehe schon, mit nunmehr fast 20 Jahren Praxis und Ausbildung als
Maschinenbautechniker komme ich deiner Philosophie nicht annähernd nahe also
beende ich nun mein Kommentar.

Mfg Stefan ;-)

PS:
Mein Kommentar bezog sich auf das "Ausheben" beim Abstützen wie LTM's und
dergleichen, nicht auf das anheben beim Arbeiten durch die Hebelwirkung!

Dieser Post wurde am 02.10.2012 um 18:20 Uhr von Bear editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006 — Direktlink
09.10.2012, 23:58 Uhr
Gast:Vogel
Gäste


Der Stefan hat recht...

Einen Ladekran auszuheben schließt jeder Hersteller aus,
meint ein Aufbauer es besser zu wissen bewegt er sich auf
ordentlich Glatteis... Ja nach Aufbauart werden die Feststellbremsen der Ladekran-LKW entsprechend platziert, und das muss definitiv nicht immer
eine der Hinterachsen sein, zudem sind die Abstützungen nicht auf das
System-Gesamtgewicht ausgelegt...

Ich hab den 150.000er noch nicht im realen Einsatz gefahren,
die Spielerei auf der Bauma zählt sicher nicht als Erfahrungswert...
Wenn aber Einer seit einigen Jahren mit einem derartigen "Großkran"
schadensfrei unterwegs ist würd ich schon genauer hinhören wenn der
Herr was zu erzählen hat!

Gerade bei großen Ladekranen ist Erfahrung mehr wert als jede
technisch bedingte Beinflussung von Leistungswerten, ein schönes Beispiel ist immer wieder diese unsägliche Momentbegrenzung bei endlos schwenkenden Frontkranen..

Ein herrliches Thema, man könnt wochenlang diskutieren..

Andreas

PS: Die Begrenzung auf 5° Neigung bei einem Ladekran empfinde ich
persönlich als völlig daneben, das schleißt einen normalen Einsatz schon im Mittelgebirge aus! Die Stärken moderner Schwerlastladekrane liegen ja gerade in der extrem vielfältigen Abstützbasis begründet...

Dieser Post wurde am 10.10.2012 um 00:03 Uhr von Vogel editiert.
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007 — Direktlink
12.10.2012, 11:16 Uhr
Lex72

Avatar von Lex72

Hallo Stefan

Ich möchte mein Wissen erweitern und schlage die Erfahrungen von alten Hasen nicht in den Wind.

Betreffend der max. zulässigen Stützendrücke gibt die jeweilige Betriebsanleitung unmissverständlich Auskunft.

Bei einem Fassi F950 XP wird diese bei den Hauptstützen mit 240 kN (24.46 to) angegeben. Mit einer Stützendruckwaage, welche man unter den Stützenfuss stellt, kann man den effektiven Stützendruck emotionslos ablesen und den Kran dementsprechend parametrieren.
Dass diese schlanken Abstützzylinder nicht gebaut sind um die horizontalen Schubkräfte zu übernehmen ist mir bekannt. Deshalb sind an unserem Fahrzeug alle! (10) Räder gebremst, wenn der Nebenantrieb für den Kran zugeschalten wird.
Derselbe Kran kann auch auf einem 2 achsigen Fahrzeug aufgebaut werden, dann sind auch nur 4 gebremste Räder am Boden (wenn überhaupt noch).

Wieso sollte es "gefährlich" werden, wenn sich ein unbeladenes Fahrzeug verwindet und etwas zur Seite neigt und die LMB bei "zuviel" Neigung stopt? Die max. Stützenlast wird dabei nicht erreicht oder überschritten aber die Standsicherheit wird nun gefährdet.
Anders verhält es sich, wenn wir unser leeres Fahrzeug abstützen und nun beladen. Habt ihr dabei schon mal die Stützen entsprechend der Zuladung einwärts nachgeregelt, damit ihr die Stützen nicht überlastet?
Beladen steht unser Fahrzeug Gg 40 to), auch bei voller Auslastung des Krans wie ein Dinosaurier. Dabei werden die max. Stützendrücke erreicht.

Zitat:"meint ein Aufbauer es besser zu wissen bewegt er sich auf
ordentlich Glatteis..."
Genau dies ist bei Arbeiten über 5° der Fall. Oder was schreiben da "Eure Hersteller" vor? Und wie muss das Fahrzeug bei Arbeiten mit Aufrichtewinkel über 60° und Seilwindenbetrieb ausgerichtet werden??? Schon einmal berücksichtigt?
Diese Werte sind ernst zu nehmen, weil die Stabilität der Ausschübe auf Durchbiegung nach unten und nicht zur Seite berechnet wurden. Die Schwenkmotoren und Drehkränze sind nicht dazu ausgelegt! Auch das steht in der Betriebsanleitung.

Wie grosse Ladekrane im gebirgigen Wallis (CH) eingesetzt werden, zeigt folgende WebSite: http://www.hubag.ch/2011.html (beachte Bild 46 von 53 Gallery 2011)

Weiterer LKW mit Ladekran den ich auch bediene
Palfinger 44002 (ohne Stützenüberwachung) auf MAN 34.480
Standsicherheitsprüfung bei Servicearbeiten am Kran.



Gruss Lex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008 — Direktlink
12.10.2012, 21:02 Uhr
SLT Juergen



Nun möchte ich auch meinen Senf abgeben.
Egal was noch alles an Sicherheitsvorkehrungen eingebaut wird,es wird immer wieder was passieren.
Ein Sensor oder dessen Anschlüsse sind durch ein paar salzige Winter nicht mehr so ganz in Ordnung ,ein Messwert ist falsch und der Bediener wiegt sich in Sicherheit?
Das Versetzen von Jersey- oder Protec-Elementen auf Autobahnen mit nahezu 0-Abstützung?
...Liftbaustellen im Hochgebirge ?
Oder Fälle,wie Kollege Stefan beschreibt,bei denen die Baustellen durch Aussendienstler oder Disponenten versiebt werden.

Meiner Erfahrung nach haben die meisten Ladekranführer
sicher schon die ein oder andere Baustelle gehabt,
welche mit kalkuliertem Risiko durchgeführt wurde.

Ich habe vom 36000er Palfinger bis zum 1250er Effer mit einigen Ladekränen gearbeitet, zum Teil haarige Aktionen,bei denen ich im Anschluß selber sagte:
Hat hingehaut,muß aber nicht unbedingt nochmal sein.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009 — Direktlink
16.10.2013, 12:28 Uhr
Hemer



HMF hat das einzige System ohne Auszugskästenüberwachnung und das schon seit über 10 Jahren.ob für 5 oder 85Mt Kräne.
Sie Messen die Neigung des Fahrzeugs.

Dieser Post wurde am 16.10.2013 um 12:33 Uhr von Hemer editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010 — Direktlink
16.10.2013, 12:42 Uhr
Hemer



http://www.hmf-ladekrane.de/uploads/images/Gallery/3220-K3-1/IMG-20130304-00176.jpg
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011 — Direktlink
16.10.2013, 23:42 Uhr
Chris 75



@Lex

ist der Mercedes der Ersatz für den Saurer 4-achser mît Effer Kran welcher mal bei euch im Einsatz war?
Übrigens interessante Diskussion ;-)

gruss Chris
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012 — Direktlink
18.10.2013, 20:11 Uhr
Lex72

Avatar von Lex72

Hallo Chris
Ja der Mercedes hat den Saurer ersetzt.
Dieser wurde von einem Saurer-Fan "gekauft" und wird nicht mehr gewerblich betrieben.
[URL=http://www.pic-upload.de/view-21055777/k.jpg.html][/URL]
[URL=http://www.pic-upload.de/view-21055827/k.jpg.html][/URL]
[URL=http://www.pic-upload.de/view-21055867/P1020810.jpg.html][/URL]
Gruss Lex

Dieser Post wurde am 18.10.2013 um 20:12 Uhr von Lex72 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013 — Direktlink
18.10.2013, 20:25 Uhr
Rene




Zitat:
Lex72 postete

[URL=http://www.pic-upload.de/view-21055777/k.jpg.html][/URL]
[URL=http://www.pic-upload.de/view-21055827/k.jpg.html][/URL]
[URL=http://www.pic-upload.de/view-21055867/P1020810.jpg.html][/URL]
Gruss Lex

WOZU BRAUCHT MAN SOWAS???

Und vor Allem Was wiegt das Ding?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014 — Direktlink
18.10.2013, 21:18 Uhr
Markus K

Avatar von Markus K

HI RENE
Das steht hier :

http://www.rettung.bs.ch/berufsfeuerwehr-technik/berufsfeuerwehr-fahrzeuge/spezialfahrzeuge/piw_42-2.htm

Mfg Markus K
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015 — Direktlink
29.10.2013, 11:19 Uhr
Gast:wsi-fan
Gäste



Zitat:
Lex72 postete
Ohne Überwachung bin ich nie soweit an die Standsicherheitsgrenze gegangen.

Merkste was?
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
016 — Direktlink
15.02.2014, 14:20 Uhr
Lex72

Avatar von Lex72

Hallo zusammen
Möchte den Thread anregen :-)

Wer kann seine Erfahrungen mit Ladekrane mit Stützenüberwachung weitergeben?

Apropos Stützen- (überwachung).
Unser Fassi 950 AXP Jg. 2012 wurde zurückgerufen, um auf der Drehkranz abgewanden Seite (bei uns rechts) die Stützkastenaufnahme zu verstärken. Es wurde unten eine Stahlplatte mit Verstärkungssteg angeschweisst.

Gruss Lex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
017 — Direktlink
20.02.2014, 20:04 Uhr
a.b-s



Hallo LEX.
Mach mal Fotos zeig uns was gemach wurde.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
018 — Direktlink
04.03.2014, 16:15 Uhr
Lex72

Avatar von Lex72

Hallo a.b-s
Es wurde dieselbe Konstruktion an den Stützkasten geschweisst, welche schon an der Drehkranz nahen Seite original dran ist (dort sind ja auch die höheren Kräfte). Scheinbar hätte der Stützkasten aufreissen können.

[URL=http://www.directupload.net][/URL]

[URL=http://www.directupload.net][/URL]

Gruss Lex

Dieser Post wurde am 04.03.2014 um 16:15 Uhr von Lex72 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ Technik ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung