Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » 1/50 » Wie nietet man Hohlnieten » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000 — Direktlink
27.10.2014, 19:27 Uhr
bagger1978



Hallo ich bin neu im 1:50 Maßstab Forum. Ich habe jetzt den Maßstab, war vorher im 1:87 unterwegs. Jetzt habe ich mal eine Frage und hoffe es kann mir jemand helfen. Wie nietet ihr Hohlnieten? Will an einen Bagger den Löffelstiel an den Arm nieten.
Vielen Dank im voraus für eure Hilfe.
Gruß Markus
--
Gruß Markus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001 — Direktlink
27.10.2014, 20:39 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek

Ich mache das immer mit einer runden Stechahle. Hohlniet einführen, mit der bereits geweitete Seite auf eine feste Unterlage legen (ich empfehle Holz, um im Lack des zu vernietenden Teils keine Kratzer zu verursachen), auf die andere Seite die Ahle ansetzen un dann vorsichtig mit einem Hammer auf die Ahle schlagen.


HTH,

Sebastian
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002 — Direktlink
01.11.2014, 18:39 Uhr
bagger1978



Vielen Dank Sebastian
genau so habe ich es auch erst gemacht, habe mir dann an zwei Körner die Spitzen mit einem sehr flachen Winkel geschliffen. Den einen spanne ich in einen Schraubstock und lege das Modell mit der zunietenden Niete und schlage von der anderen Seite mit dem zweiten Körner dagegen.
Ich dachte nur, dass es vielleicht eine Spezialzange oder so was gibt.

Gruß Markus
--
Gruß Markus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003 — Direktlink
01.11.2014, 21:07 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek


Zitat:
bagger1978 postete
Ich dachte nur, dass es vielleicht eine Spezialzange oder so was gibt.

Keine, die mir bekannt wäre. Ich hatte aber auch schon darüber nachgedacht, eine Wasserpumpenzange mit entsprechenden Dornen auf den Backen auszustatten...


Tschüs,

Sebastian
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004 — Direktlink
01.11.2014, 21:16 Uhr
janh

Avatar von janh

http://www.jstrading.de/product_info.php?products_id=1199
Sowas in der Art würde funktionieren,sofern man die passenden Einsätze für die jeweiligen Nietdurchmesser dazu hat.Das ganz gibt es dann auch elektrisch,pneumatisch,vollautomatisch,.... für jeden Geldbeutel.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005 — Direktlink
01.11.2014, 22:33 Uhr
Wilfried E.

Avatar von Wilfried E.

Hallo Jan,

die Handpresse hat nur den Nachteil, dass man den Nietabstand nicht verändern kann, um unterschiedlich dicke Mastteile dazwischen zu legen.

Die Idee von Sebastian ist da die bessere. Die hatte ich auch schon. Es fehlt bisher nur an der Umsetzung, wie ich die Dorne auf die Backen kriege. Mit Sekundenkleber hat es schon im Probebetrieb nicht gehalten. Der Pressdruck und damit auch der seitliche Druck auf die Dorne (wenn es nicht super genau fluchtet) war für die Klebestellen zu stark. Aber aufgegeben habe ich diese Idee noch nicht.
--
Gruß aus Pulheim
Wilfried Euskirchen

(Meine hier gezeigten Bilder unterliegen dem Urheberrecht)

--Was Du heute nicht erledigst, musst Du morgen nicht korrigieren--
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006 — Direktlink
01.11.2014, 23:05 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek


Zitat:
Wilfried E. postete
Es fehlt bisher nur an der Umsetzung, wie ich die Dorne auf die Backen kriege. Mit Sekundenkleber hat es schon im Probebetrieb nicht gehalten. Der Pressdruck und damit auch der seitliche Druck auf die Dorne (wenn es nicht super genau fluchtet) war für die Klebestellen zu stark.

Mein Gedanke war, ein Loch in jede Backe zu bohren und die Dorne mit einem Stift auf der "Rückseite" (der genau in das Loch passt) zu versehen.
Probleme dabei:
- Man braucht zum Anfertigen der Dorne mit Zapfen eine Drehbank (die ich nicht habe).
- Man sollte die Dorne wohl härten (aufwendig).
- Man sollte bei der Zange wohl besser zur guten "Baumarkt-Profi-Qualität" greifen (damit die Backen nicht gehärtet sind - erleichtert das Bohren).


Tschüs,

Sebastian
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.

Dieser Post wurde am 01.11.2014 um 23:05 Uhr von Sebastian Suchanek editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007 — Direktlink
01.11.2014, 23:25 Uhr
Wilfried E.

Avatar von Wilfried E.

Hallo Sebastian,

Du hast die Probleme voll erkannt. Bei gehärteten Backen gibt es selbst mit VHM-Bohrern Probleme (wehe einer bricht in der Bohrung ab das wars dann)

-Die Dorne aus Silberstahl zu drehen, und in Öl zu härten ist für mich nicht das Problem.
-Eine preiswerte und weiche Baumarktzange zu nehmen ist keine schlechte Idee.
-Ich hatte auch schon mal angefangen, Schuhe zu fräsen, die ich über die Zangenbacken stecken kann. In diesen könnte man dann die verschiedenen Dorne einschrauben.

Vielleicht fange ich mal mit der "weichen" Baumarktzange an.

Wenn nicht die begonnenen Projekte die Zeit beanspruchen würden, die ich auch für die Zange brauche.

Momentan niete ich auch oben mit Körner und unten mit einem 3mm oder 4mm dicken Silberstahldorn mit Flachkopf (eingespannt in einem kleinen Schraubstock).
--
Gruß aus Pulheim
Wilfried Euskirchen

(Meine hier gezeigten Bilder unterliegen dem Urheberrecht)

--Was Du heute nicht erledigst, musst Du morgen nicht korrigieren--
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008 — Direktlink
21.10.2017, 10:37 Uhr
MK100Liebherr

Avatar von MK100Liebherr

Ich hohle den Thread mal nach vorne, dann brauch ich keinen neuen öffnen.

Meine frage : Wo bekomme ich messing hohlnieten her hat da jemand einen Online shop. Und gibt es zum Thema nietzangen schon was neues?
Danke für eure hilfe.
--
----SUCHE und VERKAUFE immer WSI teile----

"M-A-N Schrauber" FELBERMAYR the Best!!!!

SCHÖNE GRÜßE aus Oberösterreich.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009 — Direktlink
21.10.2017, 20:19 Uhr
Andre Schirmer

Avatar von Andre Schirmer


Zitat:
MK100Liebherr postete
Ich hohle den Thread mal nach vorne, dann brauch ich keinen neuen öffnen.

Meine frage : Wo bekomme ich messing hohlnieten her hat da jemand einen Online shop. Und gibt es zum Thema nietzangen schon was neues?
Danke für eure hilfe.

Der Frage schliesse ich mich auch mal an. Ich suche schon seit ein paar Tagen Rohr/Hohlnieten. Gefunden habe ich aber immer nur Firmen die diese herstellen,
keinen Händler.
Bevor ich bei einer Firma anfrage, die sicher eine Mindestmenge abgibt. Hoffe ich auch auf eure hilfe.

Schöne Grüße aus
Leipzig
--
Tuuuunnäääääl, fährsde rein, wirds duuuunkääääl.... fährsde raus, wirds hääääääll, Tuuuuunnäääääl
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010 — Direktlink
21.10.2017, 20:36 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek

Ich habe mir meine Nieten bislang immer selbst hergestellt - aus Messingröhrchen mit passendem Durchmesser, wie man sie bei den einschlägigen Halbzeug-Händlern findet.


Tschüs,

Sebastian
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011 — Direktlink
21.10.2017, 23:06 Uhr
Wilfried E.

Avatar von Wilfried E.

Hallo,
die Aussagen in Post 006 und 007 sind bis Heute noch gültig. In 2015 hatte ich endlich die richtige Zange gefunden, mit einer vernünftigen Parallelbackenführung. Die Dorne habe ich mir aus Silberstahl gedreht und in Öl gehärtet. Nur habe ich bei dieser Ausführung den Fuß so breit gemacht wie die Zangenbacken und mit Sekundenkleber von Würth aufgeklebt und gepresst. Die Zange hält bis heute.

Eine fertige Zange habe ich bis jetzt im Werkzeugsortiment noch keine gefunden.











Zu den Hohlnieten: Entweder aus Messingrohr selbst anfertigen wie Sebastian rät,
oder wie Andre es schon vermutet saftige Mindermengen abnehmen. Bei den deutschen Firmen liegen die Mindermengen zw. 1000 und 5000 Hohlnieten pro Größe.

Ich habe meine von der Fa. Vogt in der Schweiz bezogen und habe mir drei vernünftige Größen ausgesucht, die ich je nach Einsatz dann kürze. Allerdings besteht dort eine Mindestabnahme von 500 Stück pro Größe plus den etwas höheren Versandkosten aus der Schweiz. Es war aber immer noch preiswerter als die 1000 Stück pro Größe hier in Deutschland.

https://vogtshop.ch/index.cfm?content=productData&Language=2&sId=03cec234-1e0c-45bf-925a-6ff0ec9d61ca
--
Gruß aus Pulheim
Wilfried Euskirchen

(Meine hier gezeigten Bilder unterliegen dem Urheberrecht)

--Was Du heute nicht erledigst, musst Du morgen nicht korrigieren--
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ 1/50 ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung