Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » Dies und Das ... » Zum Tode des spanischen Jungen » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000 — Direktlink
27.01.2019, 16:39 Uhr
Joerg Pabst



So eben im Radio gehört. Der keine spanische Junge starb schon am Unglückstag. Alleine und in tiefer Dunkelheit. Seine Kerze muss sehr klein gewesen sein. Da braucht man einen festen Glauben um nicht zu zerbrechen - ich hätte ihn nicht.

Möge allen Forenmitgliedern so ein Schmerz für immer erspart bleiben
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001 — Direktlink
28.01.2019, 11:15 Uhr
JensHG



Moin
Traurig ja. Aber ich muss sagen es beruhigt mich etwas. Ein Zweijähriger der vielleicht erst nach mehreren Tagen gestorben wäre in dem Loch hätte mich noch mehr aufgerührt.

Jetzt ist ja bekannt geworden das es sehr schnell ging. Warscheinlich sogar gleich beim Sturz ohne lange "Qualerei".

Ich finde das Drama so schon schlimm! Die Rettungskräfte auch wenn evtl. falsches Material vor Ort war oder eine falsche Entscheidung gefällt wurde, welches Gerät und welche Person es besser hätte machen können.. haben in meinen Augen alles gegeben. Sowas ist und bleibt eine Ausnahmesituation... Wenn da Fehler passieren darf man niemanden was ankreiden.

Ich frage mich mehr warum jemand so ein Loch gebohrt hat.!? Da ist ja nicht jemand mit ner Schaufel gewesen und mal eben so ein Loch gegraben. Das war eine Maschine. Frage wäre eher wer und Warum und wieso nur so kläglich abgedeckt. Dann die Frage wieso spielt man da (Oder lässt spielen) Wusste jemand von dem Loch? Oder war es alles nur dummer Zufall?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002 — Direktlink
28.01.2019, 11:45 Uhr
Ch. Romann



Hallo,

das ist mehr als tragisch und gerade auch für die Eltern, die ja erst ein Kind verloren hatten.

Diese Art von Bohrungen soll es aber häufig dort geben. Es wird illegal nach Wasser gebohrt und die Abdeckung der Bohrstelle mit schweren Steinen gehandhabt. Hier vermutet man aber wohl das sie das Bohrloch nur mit mehreren kleinen Steinen abgedeckt hatten, durch die der Junge beim Darüber laufen eingebrochen sein muss.

Im Volksmund bezeichnen sie diese Bohrlöcher als "Mondscheinlöcher" weil sie bei Nacht möglichst unsichtbar gebohrt werden.
--
Viele Grüße aus Südhessen
von Christoph

... fünf Leben langen nicht für dieses Hobby ...

Copyright der Bilder liegt, wenn nicht anders genannt, bei mir.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ Dies und Das ... ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung