Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » Vorbild » Kontrollen, Falschmessungen, Bürokratie bei Schwertransporten » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 19 ] [ 20 ] [ 21 ] -22-
525 — Direktlink
02.01.2015, 23:48 Uhr
Jens P.




Zitat:
JensHG postete

Zitat:
Thorge postete
http://www.noz.de/lokales/bissendorf/artikel/534731/polizei-zerlegt-tieflader-ohne-zulassung#gallery&0&0&534731

Für einen "vor 25 Jahren aus Einzelteilen zusammengebauten" Auflieger sieht der ja noch richtig top aus. Da ziehe ich den Hut vor der Firma, was die Pflege anbetrifft.

Ich denke eher, der niegelnagelneue Auflieger hat einfach nur noch keine Dauer-70er ausgestellt bekommen gehabt.

Das war auch mein Gedanke.. evtl. haben die vergessen ein Komma zu setzten... 2,5 Jahre würde besser passen... Was für ein Aufwand.... Der SPass kostet so schon viel GEld

Viel zu wenig!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
526 — Direktlink
17.04.2015, 12:50 Uhr
Thorge



http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/oppenheim/vg-rhein-selz/nierstein/doch-kein-schwerlasttransport-von-brueckenteilen-ueber-b9-und-nierstein-krisengespraech-gescheitert_15188290.htm

Welche Berufszugangsvoraussetzungen müssen eigentlich Bürgermeister erfüllen? Immerhin können sie ja sehr weitreichende Entscheidungen treffen.
--
Viele Grüße !
Thorge
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
527 — Direktlink
17.04.2015, 14:38 Uhr
Thorge



Jetzt ging es wohl doch...

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/oppenheim/vg-rhein-selz/nierstein/worms-der-schwerlasttransport-darf-rollen-der-aerger-bleibt-nierstein-erteilt-zustimmung_15194053.htm


und ganz ohne Schäden:

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/umstrittene-fahrt-schwertransporter-darf-durch-nierstein-rollen/-/id=1682/did=15387436/nid=1682/bxhcrw/
--
Viele Grüße !
Thorge

Dieser Post wurde am 17.04.2015 um 14:44 Uhr von Thorge editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
528 — Direktlink
22.05.2015, 19:31 Uhr
UTB



Nach 800km 300m vorm Ziel gestoppt:

http://www.main-netz.de/nachrichten/region/miltenberg/berichte/art4019,3623391
--
Gruß

Uwe

525er, es kann nur einen geben.....!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
529 — Direktlink
22.05.2015, 21:51 Uhr
ReneBSschmidbauer




Zitat:
UTB postete
Nach 800km 300m vorm Ziel gestoppt:

http://www.main-netz.de/nachrichten/region/miltenberg/berichte/art4019,3623391

*kopfschüttel* ...
Leider kein Einzelfall, selbst schon in Bamberg vor einigen Jahren erlebt.
--
Gruß aus Salzgitter,
René

"Um zu lernen, wer über dich herrscht, finde heraus, wen du nicht kritisieren darfst." -Voltaire

www.schmidbauer-gruppe.de
www.fricke-schmidbauer.com
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
530 — Direktlink
23.05.2015, 14:31 Uhr
Harry K.




Zitat:
UTB postete
Nach 800km 300m vorm Ziel gestoppt:

http://www.main-netz.de/nachrichten/region/miltenberg/berichte/art4019,3623391

....na ja - die Pressenotiz gibt ohne Abokauf ja nicht viel her.... :-( .....
--
Gruß aus dem Süden

Harry
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
531 — Direktlink
23.05.2015, 15:31 Uhr
UTB



Hallo Harry, mußtu schneller kucken!!!
Gestern war der Wortlaut noch komplett.
Kurzwiedergabe: ein Transport ist nach 800 km Fahrstrecke (davon 400 km Umweg wegen nicht genehmigungsfähiger Streckenteile) 300m vor dem Ziel von der begleitenden Polizei angehalten worden. Die Empfängeranschrift der Firma stimmte nicht mit der Lieferanschrift überein. In der Genehmigung stand die postalische Anschrift, die "Schwerlasteinfahrt" war aber an der Rückseite des Firmengeländes. Dieser schwerwiegende Fehler in der Genehmigung bedurfte natürlich einer schriftliche Änderung derselben und mußte am Folgetag von zuständigen Landrat höchstpersölich per Unterschrift abgesegnet werden. Wenigstens war die Verwaltungsbürokratie dann doch recht fix. Alles andere lasse ich lieber wie in meinem Ursprungsposting unkommentiert.
--
Gruß

Uwe

525er, es kann nur einen geben.....!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
532 — Direktlink
23.05.2015, 15:35 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek


Zitat:
Harry K. postete

Zitat:
UTB postete
Nach 800km 300m vorm Ziel gestoppt:

http://www.main-netz.de/nachrichten/region/miltenberg/berichte/art4019,3623391

....na ja - die Pressenotiz gibt ohne Abokauf ja nicht viel her.... :-( .....

Da ich die Meldung gelesen hatte, bevor sie hinter der Paywall verschwunden ist, hier sinngemäß aus dem Gedächtnis rekonstruiert:

Eine größere CNC-Fräsmaschine sollte zu einer Firma in Kleinheubach geliefert werden. Auf der Transportgenehmigung war als Ziel wohl die Postanschrift der Firma ("Hauptstraße 50") vermerkt, die Anlieferung sollte aber über den Bildweg erfolgen, weil nur dort möglich. (Bitte bei Google Maps/Earth die Örtlichkeiten selbst anschauen.)
Das wollte die Rennleitung vor Ort so aber nicht durchgehen lassen und hat den Transport gestoppt. Der Landrat(?) hat dann im Eilverfahren im Wortsinn über Nacht eine neue, "passende" Genehmigung ausgestellt.


HTH,

Sebastian

Edit: UTB war schneller.
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.

Dieser Post wurde am 23.05.2015 um 15:36 Uhr von Sebastian Suchanek editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
533 — Direktlink
24.05.2015, 11:40 Uhr
Harry K.



Vielen Dank Uwe und Sebastian für die Info. Das ist wirklich so eine Aktion, bei der ich auch immer wegen der Maßnahme im Zweispalt lebe - einmal das Verwaltungsrecht und die Entscheidung vor Ort......"Fahren oder nicht Fahren"....

In der Praxis ist es leider auch oft so, dass als Zielanschrift tatsächlich die Postanschrift gewählt wird - in aller Regel vom Disponenten der Transportfirma; die Verkehrsbehörde vor Ort sollte aber i.d.R. die tatsächliche Zielanschrift kennen und dies im Anhörverfahren berichtigen - notfalls den Antrag ablehnen..... vor allem dann, wenn die gleiche Firma zum 436. Male die falsche Anschrift angegeben hat.... (Gruß vom "Oberlehrer".....)

Wenn es im Anhörverfahren nicht korrigiert wurde, liegt die Verantwortung dann beim kleinen Schutzmann der den Transport begleitet - übernimmt er die Verantwortung für die 300 Meter Reststrecke weil er z.B. ortskundig ist, weil er den Weg (Transportabmessungen) von zig Begleitungen kennt, weil kein Brückenbauwerk in der Reststrecke ist... alles in Butter!! ..... übernimmt er sie nicht weil ihm z.B. die "Verantwortung" zu groß ist, muss das leider akzeptiert werden - natürlich kann man über dessen Entscheidungskompetenz trefflich diskutieren - ich kann aber nicht mit Verhältnismässigkeit argumentieren, weil für die Reststrecke ebene keine Erlaubnis vorlag. (Die Verhälnismässigkeit prüft der Schutzmann z.B. wenn die Fahrzeit bis 06.00 Uhr begrenzt ist - aber der Transport bei durchgehender Begleitung eben erst um 06.30 Uhr sein Ziel erreichen würde.....)

Soviel zu dem Fall, der leider immer wieder in der Praxis vorkommt......

Und dann frage ich mich - wie wird künftig so ein Problem gelöst wenn die "Rennleitung" gar keine Transporte mehr begleitet??????
--
Gruß aus dem Süden

Harry
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
534 — Direktlink
22.07.2015, 22:43 Uhr
Stephan
Moderator
Avatar von Stephan

http://mobil.ksta.de/euskirchen-eifel/die-ladung-kurzerhand-gestutzt-deutsche-und-belgier-kontrollierten-gemeinsam-lastwagen-im-grenzgebiet,23742678,31286710.html


.
--
Gruß vom Rhein
Stephan

"Hätten Sie aber können!!!"
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
535 — Direktlink
23.07.2015, 06:31 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek


Zitat:
Stephan postete
http://mobil.ksta.de/euskirchen-eifel/die-ladung-kurzerhand-gestutzt-deutsche-und-belgier-kontrollierten-gemeinsam-lastwagen-im-grenzgebiet,23742678,31286710.html

...und dabei wahrscheinlich schön ohne die vorgeschriebene Schutzkeidung mit der Motorsäge gearbeitet.


SCNR,

Sebastian
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
536 — Direktlink
23.07.2015, 10:09 Uhr
ReneBSschmidbauer




Zitat:
Stephan postete
http://mobil.ksta.de/euskirchen-eifel/die-ladung-kurzerhand-gestutzt-deutsche-und-belgier-kontrollierten-gemeinsam-lastwagen-im-grenzgebiet,23742678,31286710.html


.

Schön auch der weiterführende Artikel darunter. 18t Überladung muss man auch erstmal schaffen.
--
Gruß aus Salzgitter,
René

"Um zu lernen, wer über dich herrscht, finde heraus, wen du nicht kritisieren darfst." -Voltaire

www.schmidbauer-gruppe.de
www.fricke-schmidbauer.com
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
537 — Direktlink
18.09.2017, 19:01 Uhr
Hannes-Hu



https://mobil.nwzonline.de/cloppenburg/blaulicht/cloppenburg-polizei-stoppt-tieflader-in-cloppenburg-schwertransport-um-80-tonnen-ueberladen_a_32,0,3721275480-amp.html

Ich weiß nicht, wo ich es sonst einstellen soll.

Ein Pole war laut Nachricht um 80t überladen.
--
Viele Grüße aus Bad Windsheim

Der Abbruch-Hannes

Schaut auch auf meiner Homepage vorbei! abbruch-hannes.jimdosite.com/
Das Copyright aller hier von mir gezeigten Bilder liegt bei mir!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
538 — Direktlink
18.09.2017, 20:38 Uhr
Victor

Avatar von Victor

Überladen ist die Kombination natürlich überhaupt nicht... der Fahrer hat nur keine Genehmigung
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
539 — Direktlink
18.09.2017, 22:17 Uhr
Thorge



https://www.nwzonline.de/cloppenburg/blaulicht/cloppenburg-polizei-stoppt-tieflader-in-cloppenburg-schwertransport-um-80-tonnen-ueberladen_a_32,0,3721275480.html
--
Viele Grüße !
Thorge
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
540 — Direktlink
18.09.2017, 22:22 Uhr
Adrian Flagmeyer

Avatar von Adrian Flagmeyer

Zugmaschine 35 + Auflieger 80 = 115t GG.

Selbst mit richtiger Genehmigung 6t zu schwer.


Gruß Adrian
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
541 — Direktlink
19.09.2017, 00:14 Uhr
Jens P.




Zitat:
Victor postete
Überladen ist die Kombination natürlich überhaupt nicht... der Fahrer hat nur keine Genehmigung

35 Leergewicht + 87to das Grundegrät.
Er ist sogar technisch überladen. Der Zug darf nur 105to wiegen.

Er wurde erwischt und 20 andere Polen fuhren ungeniert ohne Genehmigung weiter. Die Kontrolldichte ist einfach zu gering.
Hauptsache es wird auch Kontrolliert ob er sich an die Kabotageregeln gehalten hat.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
542 — Direktlink
19.09.2017, 00:20 Uhr
Jens P.




Zitat:
Thorge postete
https://www.nwzonline.de/cloppenburg/blaulicht/cloppenburg-polizei-stoppt-tieflader-in-cloppenburg-schwertransport-um-80-tonnen-ueberladen_a_32,0,3721275480.html

Gefällt mit sehr gut.
Leider nur der Tropfen auf dem heißen Stein der erwischt wurde.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
543 — Direktlink
25.09.2017, 23:02 Uhr
JanK



Leider wird man nicht nachweisen können, dass mögliche Brücken- oder Straßenschäden durch genau diesen Transport entstanden sind....

Aber vielleicht kommen die bald drauf den Firmen zumindest die Kosten für die Überprüfung der Brücken aufs Auge zu drücken.

Es wird langsam Zeit, dass die Energie-Anlagen-Hersteller sich von solchen Firmen distanzieren!!
--
++++
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
544 — Direktlink
26.09.2017, 12:33 Uhr
Jens P.




Zitat:
JanK postete
Leider wird man nicht nachweisen können, dass mögliche Brücken- oder Straßenschäden durch genau diesen Transport entstanden sind....

Aber vielleicht kommen die bald drauf den Firmen zumindest die Kosten für die Überprüfung der Brücken aufs Auge zu drücken.

Es wird langsam Zeit, dass die Energie-Anlagen-Hersteller sich von solchen Firmen distanzieren!!

Zur Zeit passiert eher das Gegenteil.
Die Unternehmen setzen lieber auf Quantität als auf Qualität.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
545 — Direktlink
26.09.2017, 20:02 Uhr
Gast:Vogel
Gäste


Ich bin jetzt,

nach etwas über 35 Jahren im Beruf keiner der meint das Brücken- oder gar Straßen
nach nur einem einzelnen, direkt nachweisbarem Transport, ernsthaft Schaden genommen haben...

Und wer meint das nichtdeutschsprachige Speditionen zum Niedergang ehemalig großer und gut entlohnender Arbeitgeber geführt haben gehört mit Verlaub vom Speditionshof gejagt...

In all den Jahren hab ich zwar prozentual je Kilometer weniger Tonnen als unser Jens, insgeammt wohl eindeutig mehr als er befördert und dann noch paterre bewegt...

Ganz ehrlich, die Bleeden sind ned die Verlader die sich für kleines Geld Spediteure einkaufen die sich auch auf den Schmarrn einlassen! Kranfirmen und Spediteure die immer weiter investieren und sich auf die Hersteller verlassen kriegen das eindeutig besser hin. Die haben schon einige stattliche Schwerlastflotten herzhaft in den Ruin gejagt..
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
546 — Direktlink
01.10.2017, 15:07 Uhr
hal-briggs




Zitat:
Jens P. postete

Zitat:
Thorge postete
https://www.nwzonline.de/cloppenburg/blaulicht/cloppenburg-polizei-stoppt-tieflader-in-cloppenburg-schwertransport-um-80-tonnen-ueberladen_a_32,0,3721275480.html

Gefällt mit sehr gut.
Leider nur der Tropfen auf dem heißen Stein der erwischt wurde.

Er steht immer noch da und der Fahrer wohnt seit dem in seinem LKW, wie es der örtlichen Presse zu entnehmen war.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
547 — Direktlink
20.11.2020, 08:47 Uhr
Thorge



Dieser Thread ist ja schon ganz schön eingestaubt....

Hier mal etwas "normales":

https://www.wochenspiegellive.de/eifel/kreis-mayen-koblenz/mendig/artikel/a61-schwertransport-war-viel-zu-schwer-67985/
--
Viele Grüße !
Thorge
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 19 ] [ 20 ] [ 21 ] -22-     [ Vorbild ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung