Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » 1/50 » cc8800 » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000 — Direktlink
04.08.2006, 22:53 Uhr
Sebastian L.



hallo zusammen,

gestern bekam ich meine cc8800 geliefert, hab heute abend mit dem erstaufbau begonnen.
nun steht sie hier aufgebaut, alles ist eingeschert, die seile werde ich allerdings noch tauschen gegen entsprechendes material.

mein problem ist allerdings die verbindung zwischen ober- und unterwagen...
und zwar dreht sich die schraube immer wieder lose, selbst bei kleinen drehbewegungen. wie habt ihr euch der sache angenommen? würde das gern so gestalten, dass sich die verbindung auch jederzeit wieder lösen lässt, aber dennoch im "normalen betrieb" genug widerstand besitzt, dass sie sich nicht ständig löst.
denn die cc8800 hat ja doch einiges an gewicht, und wenn der komplette aufbau auf dem unterwagen wackelt, verursacht das ein mulmiges gefühl in meiner magengegend.

schon mal vielen dank für eure ratschläge!

viele grüße,
sebastian
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001 — Direktlink
04.08.2006, 23:22 Uhr
Günter



Hallo Sebastian
Verwende einfach eine selbstsichernde Mutter mit U-Scheibe.
Gruß Günter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002 — Direktlink
05.08.2006, 07:10 Uhr
Sebastian L.



hallo günter,

danke für den tip, aber der bringt mir nicht viel, weil bei der cc8800 die schraube von oben durch ein loch im oberwagen in ein geschnittenes gewinde im mittelteil des unterwagens geschraubt wird. hab da also keine einsatzmöglichkeit einer selbstsichernden mutter.
ich hatte auch auch an schraubensicherungslack bzw -klebstoff gedacht, den ich in das gewinde im unterwagen bringe und dann die schraube oben so auf zug fest ziehe, wie ich es für gut befinde, allerdings hab ich mit solchen sicherungsmitteln wenig erfahrung - kann mir jemand sagen, ob diese möglichkeit empfehlenswert ist? welche mittel dabei zu empfehlen sind? und wie es mit mehrfacher anwendung aussieht(über die zeit gesehen mehrfacher auf- und abbau)?

viele grüße und einen schönen start ins wochenende,
sebastian
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003 — Direktlink
05.08.2006, 13:59 Uhr
Timo

Avatar von Timo

Hallo Sebastian,
also ich habe bei einigen meiner Modelle auf die Spitze der Schraube ein kleines Tröpfchen Sekunden Kleber gemacht.

Meine Erfahrung: Bei genauer Dosierung hält es perfekt und lässt sich danach wieder bestens öffnen.
Nur ob das bei solch einem Monster hilft weiss ich nicht.
--
MfG Timo

Meine Homepage:
www.baumaschinen-schwerlast.de
AKTUELL:Hitachi Zaxis 470 LCH Modell+Vorbild
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004 — Direktlink
05.08.2006, 16:20 Uhr
Sebastian L.



vielen dank timo, ich werde es wohl mal probieren...

wie sieht es denn bei den leuten aus, die auch eine cc8800 ihr eigen nennen? wie habt ihr das gelöst? oder hattet ihr das problem gar nicht?!
(frage insebsondere an burkhardt berlin & christoph ernst...)

viele grüße,
sebastian
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005 — Direktlink
05.08.2006, 16:25 Uhr
Christian

Avatar von Christian

Hi Sebastian

als glücklicher Besitzer eine CC8800 habe ich dieses problem wie Timo gelöst, ein tropfen Kleber und die Schraube ist fest, aber nicht für alle Ewigkeit...

Christian
--
Gruß aus dem Schwarzwald
Christian
-------------------------------
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006 — Direktlink
06.08.2006, 13:12 Uhr
Onkel Tom



Habt Ihr mal UHU Schraubensicher mittelfest probiert?
Benutze ich sehr gerne bei Drehkranzverschraubungen.

Thomas
--
GaG (Grüße aus Graz)
Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007 — Direktlink
06.08.2006, 18:14 Uhr
Thomas M



Mach doch einfach eine Lage Teflonband (für Rohre einzudichten) um die Schraube, hält und läßt sich trotzdem problemlos wieder Aufdrehen.
--
LG aus dem Taunus

Thomas M
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008 — Direktlink
06.08.2006, 20:45 Uhr
Sebastian L.



vielen dank für die tipps! ich denke, ich werde es erst mal mit dem teflon-band probieren, dafpn habe ich noch was rumliegen, aber nicht dran gedacht.
sollte dies nicht funktionieren, werde ich mal auf uhu-schraubensicher umschwenken.
wie ist das bei sekundenkleber - besteht da evtl die gefahr, dass das gewinde schaden nimmt?

und noch was anderes:
ich hab heute den lieben langen tag versucht, die große hakenflasche einzuscheren. den versuch, das mit der ganzen flasche am stück zu probierne, habe ich nach dem ersten scheitern gleich verworfen, und sie wurde getrennt. aber auch bei den beiden hälften habe ich es nicht geschafft.
immer wieder springt das seil mittendrin herunter und ich kann es dann wieder aus der hakenflasche rausziehen.

wie schafft ihr das?

viele grüße,
freak
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009 — Direktlink
03.09.2006, 18:46 Uhr
Sebastian L.



*schieb*

keine einen vorschlag, wie man die kakenflasche am besten einschert? irgendwelche tipps, tricks, kniffe?!?

irgendwie bringt es nicht so wirklich viel, ein kran-modell ohen haken aufzubauen... :-(

Dieser Post wurde am 03.09.2006 um 18:46 Uhr von freak editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010 — Direktlink
03.09.2006, 20:54 Uhr
Christoph Kriegel




Zitat:
freak postete
*schieb*

keine einen vorschlag, wie man die kakenflasche am besten einschert? irgendwelche tipps, tricks, kniffe?!?

irgendwie bringt es nicht so wirklich viel, ein kran-modell ohen haken aufzubauen... :-(

Am besten nicht alleine, einer schert das seil der andere zieht immer die Flasche nach unten damit Spannung drauf ist.

Habe zuerst versucht nen 2KG gewicht dran zu hängen, aber das klappte nit. Die Seile wurden zwar gespannt sprangen aber von den Rollen weil der Haken an der Seite wo noch nichts engeschert war nach unten ging.
--
Gruß

Christoph
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011 — Direktlink
03.09.2006, 21:29 Uhr
Christian

Avatar von Christian

den Haken gut fixieren so daß er sich nicht bewegen kann, das ganze auf ner guten Arbeitshöhe (z.b. mit wasserkisten hochbauen)

dann gutes tageslicht, etwas geduld, ein halbes dutzend wäscheklammern, pinzetten, nadeln, das ein oder andere stück draht, kartonstücke zum klemmen und das ganze müsste machbar sein, wobei ich dir recht gebe, der unten geschlossenen haken der CC8800 ist echt heftig beim einscheren...

good luck
--
Gruß aus dem Schwarzwald
Christian
-------------------------------
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012 — Direktlink
04.09.2006, 00:51 Uhr
eon16



Wie Christian schon sagt, den Haken gut fixieren, ich hab mir einfach eine Halterung aus Stahldraht gebogen, damit die Flasche ca. 10cm unterhalb des Rollenkopfes hing.
Anschließend nimmst Du eine glatte Nylonschnurr, nicht zu dick und nicht zu starr, und führst sie über 4 Rollen. An das eine Ende klebst Du das eigenliche Kranseil und dann arbeitest Du Dich Rolle um Rolle vor, aber immer schön drauf achten, dass das Seil auf Zug bleibt.
Mittlerweile hab ich das Conradseil durch Edelstahlseil ersetzt, damit wird das Einscheren glatt zum Kinderspiel.

Gruß

Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013 — Direktlink
10.05.2009, 15:20 Uhr
BKT



Ich habe mal eine Frage zum Kettenlaufwerk der CC8800 , warum sind die beiden Laufwerke im Versatz angeordnet , sprich das eine Laufwerk steht etwas weiter vor ?
--
Gruß
Daniel


Menschenkenntnis ist das einzige Fach, in dem man ständig unterrichtet wird.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014 — Direktlink
10.05.2009, 15:26 Uhr
Burkhardt
Admin
Avatar von Burkhardt


Zitat:
BKT postete
Ich habe mal eine Frage zum Kettenlaufwerk der CC8800 , warum sind die beiden Laufwerke im Versatz angeordnet , sprich das eine Laufwerk steht etwas weiter vor ?

Weil beide Laufwerke identisch sind.
--
Beste Grüße aus dem Alstertal und den Vierlanden, in Hamburg

Burkhardt Berlin
---


...ein dickes Fell? Das hatte ich früher nie... ich habs mir wachsen lassen...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015 — Direktlink
10.05.2009, 21:12 Uhr
BKT



Hallo Burkhardt ,

irgendwie stehe ich ein wenig auf dem Schlauch oder aber bin etwas schwer von Begriff . Warum ist das so , bzw. welcher tiefere Sinn steckt dahinter das diese nicht parallel bzw. gleich angeordnet sind und nicht wie jetzt im Versatz ?

Bei meiner LR 1750 , LR 1280 und dem Sennebogen 5500 Starlifter ist dies nicht so . Ich bin jetzt mal davon ausgegangen das dort die Laufwerke auch identisch sind . Dies kann ich jetzt leider nicht vergleichen bzw. nachschauen da ich die Modelle derzeit nicht vor Ort habe .
--
Gruß
Daniel


Menschenkenntnis ist das einzige Fach, in dem man ständig unterrichtet wird.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
016 — Direktlink
10.05.2009, 21:36 Uhr
Ralf Neumann

Avatar von Ralf Neumann


Zitat:
BKT postete
Hallo Burkhardt ,

irgendwie stehe ich ein wenig auf dem Schlauch oder aber bin etwas schwer von Begriff . Warum ist das so , bzw. welcher tiefere Sinn steckt dahinter das diese nicht parallel bzw. gleich angeordnet sind und nicht wie jetzt im Versatz ?

Bei meiner LR 1750 , LR 1280 und dem Sennebogen 5500 Starlifter ist dies nicht so . Ich bin jetzt mal davon ausgegangen das dort die Laufwerke auch identisch sind . Dies kann ich jetzt leider nicht vergleichen bzw. nachschauen da ich die Modelle derzeit nicht vor Ort habe .

Du wirst sicher zustimmen, das es einfacher und daher auch sehr wahrscheinlich auch kostengünstiger sein dürfte, nur einen Typ eines Raupenfahrwerkes (rechte oder linke Ausführung) für einen Raupenkran zu produzieren, als jeweils ein rechtes und linkes separat.

Der bei dieser Ausführungsart auftretende Versatz ist dabei vernachlässigbar, sonst hätte Terex-Demag es ja wohl nicht realisiert. Es ist auch der, sofern mir bekannt ist, die bisher einzige Raupenkranbaureihe (CC8800, CC8800-1, CC8800-1/Twin, CC9800) wo man das so umgesetzt hat.
--
Gruß
Ralf Neumann

Das (C) der veröffentlichten Bilder liegt bei mir.

Ironie & Sarkasmus helfen mir zuweilen die Dummheit anderer zu ertragen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
017 — Direktlink
10.05.2009, 21:54 Uhr
BKT



Hallo Ralf ,

da gebe ich Dir durchaus Recht . Ich habe dahinter jetzt einen tieferen Sinn bzw. Vorteil vermutet .

Dank Dir .
--
Gruß
Daniel


Menschenkenntnis ist das einzige Fach, in dem man ständig unterrichtet wird.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
018 — Direktlink
10.05.2009, 22:17 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Hallo Ralf,

beim Manitowoc 999 Raupenkran ist es auch so, dass es nur eine Sorte Raupenfahrwerke, welches sowohl für rechts als auch für links verwendet wird. Ob es dort auch wie beim DEMAG einen Versatz gibt, kann ich jetzt aus dem Stegreif nicht sagen, aber ich glaube auch, der ist zu vernachlassigen.

Beim Manitowoc werden die Raupen übrigens mit Kardanwellen angetrieben. Die Fahrmotoren sitzen im Raupenmittelteil und im Fahrturas ist ein Winkelgetriebe untergebracht, weil die Antriebswellen jeweils in Fahrzeuglängsrichtung sitzen.

Gruß Christoph
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
019 — Direktlink
10.05.2009, 23:49 Uhr
BKT



Ich habe die Stellung der Laufwerke bei meiner CC8800 jetzt so geändert , das sich beide Laufwerke in gleicher Stellung bzw. Linie befinden . Mich hat der Anblick dermaßen gestört , das ich entgegen dem Original es für mich jetzt so gehandhabt habe um ein für mich optisch ansehnlicheres Bild zu bekommen .
--
Gruß
Daniel


Menschenkenntnis ist das einzige Fach, in dem man ständig unterrichtet wird.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
020 — Direktlink
18.11.2022, 11:44 Uhr
Borwin aus Frankfurt



Hallo liebe verehrte 1:50 Modelbaufreunde, ich bin jetzt seit ca. 1 Woche hier im Forum aktiv, nachdem ich bislang mehr als 10 Jahre nur gesucht und herunter geladen habe. Der eine oder andere kennt mich noch vom Stammtisch in Neu-Isenburg oder von sporadischen auftritten im Rhein-Main Gebiet.
Ich habe zwei CC 8800 und hatte (oder habe noch immer) Probleme mit der Beseilung des/der Krane [das schreibe ich so - Kräne liegt mir nicht]. Ich habe dann Kontakt zu DEMAG in ZW aufgenommen und habe dankenswerter Weise auch eine Datei von 47044-Beseilung übermittelt bekommen. Leider wird da doch nicht alles erklärt [Ich weiß schon, dass das alles in der Einweisung des Bedienpersonals durch DEMAG erledigt wird.] Im Post von demetrio habe ich dann erkennen können, wie dort von wem (?) die Sache mit der Selbstmontage gelöst worden ist - und das hier ist der englische Text meiner Anfrage an demetrio:
I have a serious question about the CC8800 boom tip section. As one can see in the 1st picture shown here in that post, the roller set hangs outside the boom geometry - for correct usage in order tof self assembling the crawlers and main boom. As we all know CONRAD didn't disigned the boom sections correctly - neith er the ''tube'' diameter, nor the length of the boom sections.What I don't understand how is managed that this roller set is lowered downwards (is it with that handle and the small winch) ? I checked all the illustrations in the catalogue and all the pictures of the cranes I found in my collection.
The reason for my questions is that I also own not one but two CC8800's - the 1st model and the newer one with the Boom Booster XL in sarens livery. I want to build the latter in BSSL with 74m main boom (foot + lower-Y + 4 á 10m + upper-Y + heavy head). In this configuration the large hook block 2x500-20/40-DS is the right one - and I can use the CONRAD solution. But as I am told by Wolfgang Wagner - former employee of DEMAG in Bierbach [he built the CC 8800-1 TWIN model] the long version of the SL-boom has to be used because of the higher weight of the boom.
The older crane will be built SWSL 48m+108m. That makes no sense at all - in real life - but with the space in my room (bookshelf and table) this is the only possibility to show the large jib.
and the best thing is that I founf the ''correct'' wire rope - at least for the diameter - I now found a 0.8 mm nylon rope with is the correct size instead of the 0.56 mm delivered by CONRAD. The other day I was able to persuaded the men at DEMAG to send my a ~1.800 pages catalogue containing the erection of a CC 8800-1/47 044!
It would be nice I you could helf me with that roller set problem at the SL-boom section.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
021 — Direktlink
18.11.2022, 13:54 Uhr
Borwin aus Frankfurt



Nachtrag zum vorigen Beitrag: da sich der Adressat meiner letztem mail an DEMAG - nämlich Christof Leininger - an Euch gewandt hat mit der Frage; "vielleicht kann einer von Euch Herrn Haevernick [das bin ich] helfen?" hatte ich mich endlich entschlossen, bei euch mitzumachen- aktiv zu werden. Denn wie solltet ihr mir denn helfen wollen/helfen können, wenn niemand weiß um wen es sich bei "Herrn Haevernick" handelt?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
022 — Direktlink
18.11.2022, 14:08 Uhr
Burkhardt
Admin
Avatar von Burkhardt


Zitat:
Borwin aus Frankfurt postete
... hier ist der englische Text meiner Anfrage an demetrio:
...

Demetrio wird auf Deine Frage nicht mehr antworten können, er ist vor längerer Zeit verstorben...
--
Beste Grüße aus dem Alstertal und den Vierlanden, in Hamburg

Burkhardt Berlin
---


...ein dickes Fell? Das hatte ich früher nie... ich habs mir wachsen lassen...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
023 — Direktlink
18.11.2022, 22:56 Uhr
Borwin aus Frankfurt



Danke für die flotte Antwort. Wenn nun dieser meine Frage nicht beantworten kann, kann mir jemand anderer helfen?
Ich hatte u.a. den Mannen von DEMAG erklärt, dass ich mich im Netz und besonders auch hier (wohin ich ja durch Christof Leininger, demjenigen, der bei DEMAG die Kundenmodelle umlackiert, quasi geschickt wurde) nicht mit den mir übermittelten Unterlagen brüsten woll(t)e. Und nach einigen Telefonaten und Mails bin ich doch tatsächlich mit einer sehr umfangreichen Datei für die Beseilung den CC 8800-1/47044 beschenkt worden. Das hat mich schon sehr viel weiter gebracht. Leider hat CONRAD komplett vergessen, eine Scherwinde zu installieren - mit deren Hilfe ja die Seile in umgekehrter Reihenfolge geführt werden. Auf Fotos sind die Seilenden beider winden gut zu erkennen und werden wohl mittels eines Schäkels miteinander gekoppelt.

1994 konnte ich die Rüstung des CC2600 [BREUER] in Köln-Niehl mitverfolgen und damals wurde ein Hanfseil zum Scheren des Hubseils verwendet. Das wurde damals mit einem "Mädchenfänger" - also einen netzförmigen Gebilde, dass sich bei Zug zusammen zieht miteinander verbunden - im Gegensatz zu seinem Stent, der ähnlich aufgebaut ist, aber nach der Platzierung in der Vene aufgedehnt wird, um so an Ort und Stelle zu verweilen.
Da mir noch immer nicht ganz klar ist, wie die Beseilung des CC 8800 / CC 8800-1 vonstattengeht. Klar, die EW ist für die beim CONRAD-Model unbewegliche Traverse im Zusammenspiel mit dem Mast zuständig. HW1 und HW2 werden nach oben zum Mast geführt, laufen über die äußeren Rollen zurück nach unten und über die Rollen im Fuß weiter nach oben zum AK bzw. SK. Wie ich gelesen habe bedient HW3 den sogenannten Runner bzw. die Schnelllaufspitze (die ich für meine Modelle jedoch nicht bauen und somit "einsetzen" werde). Vermutlich ist die Winde im HA-Fuß für die Verstellung der Wipptraverse zuständig. Stimmt das so? Ach übrigens - nach mehrjährigem Suchen bin ich fündig geworden und kann nun ein maßstäbliches Hubseil einsetzen. Das von CONRAD gelieferte entspricht lediglich einem Ø von 28 mm. Somit wundere ich mich schon lange über die "Korintenkacker", die sich über dieses und jenes auslassen - aber das falsche Hubseil geschert haben.

Ach zu den so Betitelten fällt mir im Zusammenhang mit dem CC 9800/69018 sarens 2446 noch ein, dass es nicht ausreicht, wenn der Kran gebläut wird und mit dem gitterförmigen Verbindungsrahmen versehen wird. Das vorstechende Merkmal dieser erstarkten Version ist die markante Beulsteife in OW RV. Und natürlich auch der größere HA mit 368mm Gurt. Da der Querschnitt wie aus der Bezeichnung Typ3629 ersichtlich - nämlich Systembreite von 3600 mm ist, ergibt das eine Gesamtbreite von 3698 mm. Um diese Geometrie am Fuß mit dem OW zu verbinden, müssen die Gurtrohre in der Art geführt werden, wie es gelöst wurde - ohne den Rahmen des OW verbreitern zu müssen!
Während meiner jahrelangen Suche habe ich das Eine oder andere im Netz gefunden, was jetzt wohl so nicht mehr auffindbar ist - u.a. eine Tabelle aller verwendeten Gurt- Rahmen- und Füllrohre die in einen CC 8800-1 Verwendung finden. In der letzten Zeit werden bei DEMAG vermehrt Angaben über Durchmesser und Wandstärke gemacht - wie z.B. Gurtrohr [im HA] 298.5x45 - also Ø plus Angabe der Wandstärke.

Es ist schon verwirrend mit der Scherung des Seils für den Einsatz der Selbstmontage von Raupenfahrwerken und den Hauptausleger-Variationen. Es scheint da mehrere Ausführungen zu geben - aber die Version, die von CONRAD in der 1. Modelversion realisiert worden ist - mit nach innen weisendem Rollensatz, der nicht beweglich ist, hat es wohl so nicht gegeben. Der verstorbene demetrio scheint eine brauchbare lösung gefunden zu haben. Wer weiß weiter?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
024 — Direktlink
19.11.2022, 11:40 Uhr
Victor

Avatar von Victor

Hallo Borwin,

Hast du diese Seite schon gesehen? https://www.hadel.net/autos/html/d_akt_sarens_demag_cc8800_aufb1.php
Ist schon alt, aber zeigt mit den vielen Fotos ziemlich genau den Aufbau einer CC 8800.

Man kann mit einem Modell nicht immer alles vorbildlich machen, es bleiben verschiedene Welten.
Die Massenverhältnisse sind anders (Ausleger zu schwer, Ballast zu leicht) die Reibungsverhältnisse bei der Beseilung sind anders (hat man einen großen Haken einmal eingeschert, geht fast nichts mehr) usw.

(Obwohl, Ballast zu leicht, gerade mit diesem Modell kann man schon einiges machen wie ich selber erfuhr. Alle Steine auf dem Wagen und man kann einen etwas längeren Ausleger ganz ablegen )
http://www.bouwmachineforum.nl/viewtopic.php?p=806291#p806291

Das Conrad Modell ist schon alt, es fehlen einige Seilrollen - umso mehr Unterschiede je jünger das Vorbild.
Ein CC 9800 hat ein total anderen Ausleger, will man den nachbilden ist man auf Selbtbau angewiesen: http://www.hansebubeforum.de/showtopic.php?threadid=14022&pagenum=1#164928
Auch hier hat übrigens es wenig Zweck den User anzuschreiben, von Frans haben wir schon sehr lange nichts mehr gehört. Zeiten ändern sich
--
Gruß, Victor
NL

Dieser Post wurde am 19.11.2022 um 12:00 Uhr von Victor editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ 1/50 ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung