Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » Baukrane » TDK KSD » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: [ 1 ] -2-
025 — Direktlink
04.05.2020, 13:43 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

KSD TK 3010/3 Untendreherturmkran mit seilmontiertem Faltgitterturm – Posting 2 von 2

Hallo,

weiter geht es mit Detailansichten zum KSD TK 3010/3 Untendreher-Turmkran:


Der Aufrichtflaschenzug wird zweiteilig (ein rechter und ein linker Teil) zwischen einem Lagerbock vor dem Ballaststapel und dem Turmknick geführt. An diesem Kran sind die meisten Abspannelemente doppelt ausgeführt und jeweils seitlich symmetrisch angeordnet. Das Ausleger- und Turmpaket wird genau mittig zwischen diese abgelenkt.


Turmansicht von vorne - Turmansicht von hinten
Wie bereits geschrieben, wird dieser Krantyp mit einer Einseiltechnik aufgefaltet – Hub und Montageseil sind in diesem Fall also identisch. Damit der Teil des Hubseils, der für die Montage verwendet wird, während des Kranbetriebes stillsteht und eben nicht reibungsbehaftet mitläuft, ist er nach der Hubfunktion eingeschert. Also läuft das Seil zunächst von der Hubtrommel direkt zum Turmkopf hoch und dann durch die Hubflasche zum Auslegerkopf. Von dort wird es wieder zurück zum Turmkopf geführt. An der Anlenkstelle des Durcklenkers an den oberen Turmteil wird es über mehrere Umlenkrollen vom Turminneren nach außen geführt, um dort in die Montageflasche eingeführt zu werden. Die vielen auf den Bildern sichtbaren Rollen an der Seite des Turmes sind nötig, damit das Seil in jeder Winkelstellung bzw. Montageposition des Turmes korrekt geführt wird. Seilendpunkt ist auf dem Rücken des rechten Durchlenkers.
Das Seil, welches über die Verzinkten Rollen in den Turm geführt wird und unterhalb des rechten Drucklenkers schlaff durchhängt, müßte dann eigentlich für die Auslegerauffaltung zuständig sein.
Die dünnen Seile, die an der Turmrückseite geführt werden, sind die Katzfahrseile.


Der Kran verfügt über einen Stromabnehmer in der Mitte des Drehwerkes, womit vertüdelte Stromkabel kein Problem sind. Auf dem Oberwagen befindet sich die Hauptwinde, die sowohl Hub- als auch Montagewinde ist, da der Kran mit einer Einseiltechnik arbeitet. Der Antrieb erfolgt über einen längsangeordneten Motor mit Winkelgetriebe. Hinten vor dem Gegengewicht sind im Oberwagenrahmen blaue Rollen angeordnet. Dort wird das Seil für die Turmfaltung umgelenkt, bzw. dort das Seil auf den rechten und linken Teilflaschenzug zur Turmfaltung aufgeteilt. Die noch intakte blaue Farbe deutet für mich darauf hin, dass dort das Seil nicht durchläuft, sondern nur leichte Seildifferentlängen ausgeglichen werden.

Es wird von seiten KSD damit geworben, dass Ausleger und Turm verzinkt sind. Warum eigentlich nicht auch der Rest des Stahlbaus? Weil man dort ohne Probleme zum Nachlackieren drankommt und so die Kosten für die Verzinkung geringer werden? Optisch ist natürlich so eine Kombination aus verzinkten Komponenten und den rein blau lackierten Teilen sehr ansprechend.

Gruß Christoph
P.S.: Link zum Image-Shack-Album mit allen Bildern von Untendreher-Turmkranen in voller Auflösung.
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: [ 1 ] -2-     [ Baukrane ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung