Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » 1/50 » LTM 1500-8.1 von WSI Models » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 41 ] [ 42 ] [ 43 ] -44- [ 45 ] [ 46 ]
1075 — Direktlink
26.11.2021, 11:16 Uhr
M154

Avatar von M154

Hallo zusammen,

neu in meiner Kranflotte: Der LTM 1500 "Mediaco". Insgesamt ist es ein sehr schönes Modell mit aufwendiger Bedruckung. Allerdings lässt sich der Kran nur schwer schieben, und die vorderen beiden Räder haben keinen Bodenkontakt, sind also in der Luft. Dies sieht man jedoch nur, wenn man in die Knie geht und das Modell in Augenhöhe mit der Tischplatte anschaut. Ob das ein Grund zur Reklamation ist weiß ich nicht. Das Austauschmodell hätte dann wahrscheinlich andere Unzulänglichkeiten. Wie hieß es neulich hier so schön? "Irgendwas ist immer". Hier sind erste Handybilder:











Bilder nach dem Aufbau folgen.

Schöne Grüße, Jakob
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1076 — Direktlink
26.11.2021, 17:00 Uhr
M154

Avatar von M154

Hallo zusammen,

da dem Vernehmen nach die Hauptwinde beim LTM 1500 nun korrekt eingebaut wird habe ich sie vor dem Aufbau getestet bzw. dies versucht. Sie ließ sich etwas hineindrücken, lässt sich jedoch nicht drehen und verharrt nun in dieser gesperrten Position. Ich habe mit einer kleinen Zange versucht, sie an der Welle wieder zurückzuziehen, ohne Erfolg. Für Lösungsvorschläge wäre ich dankbar, da das Modell beim Händler ausverkauft ist und demzufolge nicht getauscht werden kann.

Schöne Grüße, Jakob
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1077 — Direktlink
26.11.2021, 18:22 Uhr
LTR13000



Zeig doch mal ein Bild von der Winde.
Alle 3 Winden haben links den Antriebsvierkant. Sie müssens ich leicht, nach rechts (ca. 1-2 mm) verschieben lassen, damit sie drehbar sind. Das drehen sollte auch leichtgängig sein.
Ist rechts neben der Winde kein Seil eingeklemmt?
Verschieb die Trommel der Winde mal direkt, mit dem Finger. Wenn das nicht geht, klemmt rechts was dazwischen.

Nochwas: evtl. passt der Schlüssel für den Windenantrieb nicht, ist zu groß und rutscht durch. Das ist bei meinem so, mit dem originalen Windenschlüssel kann ich die Winden nur betätigen, wenn so gut wie keine Last auf der Winde ist. Zudem waren die Winden anfangs etwas schwergängig, vermutlich durch Farbe. Das hat sich aber schnell gelegt.

Dieser Post wurde am 26.11.2021 um 18:45 Uhr von LTR13000 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1078 — Direktlink
26.11.2021, 18:50 Uhr
Benno Heider



Hallo in die Runde,
ich selbst wurde ein Modell, bei dem die vorderen Achsen in der Luft "hängen" zurück geben...Dann soll der Händler bei WSI (Hersteller) nachfragen nach Ersatz. Ich würde das so nicht akzeptieren.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1079 — Direktlink
26.11.2021, 21:24 Uhr
M154

Avatar von M154


Zitat:
LTR13000 postete
Zeig doch mal ein Bild von der Winde.
Alle 3 Winden haben links den Antriebsvierkant. Sie müssens ich leicht, nach rechts (ca. 1-2 mm) verschieben lassen, damit sie drehbar sind. Das drehen sollte auch leichtgängig sein.
Ist rechts neben der Winde kein Seil eingeklemmt?
Verschieb die Trommel der Winde mal direkt, mit dem Finger. Wenn das nicht geht, klemmt rechts was dazwischen.

Nochwas: evtl. passt der Schlüssel für den Windenantrieb nicht, ist zu groß und rutscht durch. Das ist bei meinem so, mit dem originalen Windenschlüssel kann ich die Winden nur betätigen, wenn so gut wie keine Last auf der Winde ist. Zudem waren die Winden anfangs etwas schwergängig, vermutlich durch Farbe. Das hat sich aber schnell gelegt.

Hallo LR13000,

hier sind zwei Bilder von der Winde. Zur Orientierung: Rechts im Bild ist das OW-Führerhaus in Fahrtstellung. Der Windenschlüssel sitzt kraftschlüssig auf der Welle. Die Trommel lässt sich um etwa 3 mm hin- und herdrehen und stößt dann auf einen technischen Widerstand. Ich kann nichts erkennen, was zwischen Trommel und Gehäuse klemmen würde. Ich kann die Trommel weder mit den Fingern noch mit einer kleinen Zange an der Welle, auf die der Schlüssel gesteckt wird, verschieben.





Ich hoffe, Du kannst mit den Bildern etwas anfangen.

Schöne Grüße, Jakob
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1080 — Direktlink
26.11.2021, 22:36 Uhr
LTR13000



Ist die Walze, links im Bild, oberhalb der Trommel, drehbar?
Im oberen Bild sieht es aus, als wäre bei den Stege in der Winde ein Farbrest drauf. Zwischen Trommel und rechter (im Bild oberen) Wand der Winde, der linke kleine Steg.
Ich vermute jetzt mal, das die Winde durch Farbe leicht verklebt ist.
Du könntest ganz vorsichtig mal mit einem kleinen Flachschraubendreher, links und recht zwischen Trommel und Windengehäuse reingehen, und versuchen die Trommel seitlich zu verschieben. Aber wirklich vorsichtig, die hat max 1-2 mm seitliches Spiel.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1081 — Direktlink
27.11.2021, 10:37 Uhr
M154

Avatar von M154

Hallo LR 13000,

die Winde kollidiert nicht mit der Walze. Ob diese drehbar ist kann ich nicht sagen, da es auch sein kann, dass mein Finger lediglich auf ihr rutscht. Die 3 mm, die sich die Winde drehen lässt, bevor sie auf festen Widerstand trifft, sind sehr leichtgängig. Ich könnte natürlich versuchen, die Winde mit dem Schlüssel gewaltsam über den Widerstand hinaus zu drehen.

Schöne Grüße, Jakob
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1082 — Direktlink
27.11.2021, 10:40 Uhr
M154

Avatar von M154


Zitat:
Benno Heider postete
Hallo in die Runde,
ich selbst wurde ein Modell, bei dem die vorderen Achsen in der Luft "hängen" zurück geben...Dann soll der Händler bei WSI (Hersteller) nachfragen nach Ersatz. Ich würde das so nicht akzeptieren.

Hallo Benno,

leider gibt es keinen Ersatz, da bei WSI das Modell ausverkauft ist und auch mein Händler keinen Mediaco mehr hat. Insofern muss ich selbst versuchen, dies zu beheben. Das Problem mit der Winde ist schlimmer.

Schöne Grüße, Jakob
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1083 — Direktlink
28.11.2021, 10:59 Uhr
cmw



Bei mindestens einem Händler ist das Modell aktuell ja noch lieferbar.
Da würde ich nicht lange warten, dort einfach noch mal neu bestellen und das vorhandene Mängelexemplar bei deinem jetzigen Händler wieder zurückgeben.
Ein „Tja, da kann man wohl nix mehr machen, ist halt schon ausverkauft“ würde ich bei dem aufgerufenen Modellpreis auch nicht mehr unbedingt akzeptieren.
Nur noch mal sicherheitshalber: Du hast aber schon versucht, die Winde seitlich zu verschieben (axial, also Schlüssel reindrücken), so dass die Arretierung frei ist?

Dieser Post wurde am 28.11.2021 um 11:04 Uhr von cmw editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1084 — Direktlink
28.11.2021, 18:04 Uhr
M154

Avatar von M154

Hallo cmw,

klar, wenn nichts mehr hilft, wird das Modell zurückgegeben. Vielen Dank für den Tipp mit dem Händler. Die Winde lässt sich nicht axial verschieben. Als ich den Schlüssel zum ersten Mal aufgesteckt habe hatte ich das Gefühl, dass sich die Winde leicht nach links (in Fahrtrichtung gesehen) verschoben hätte. Aber sie lässt sich auch mit einer Zange nicht zurückziehen, sondern ist fest in dieser Position wie auf den Bildern. Ob es etwas bringt, wenn ich versuche, den Schlüssel gewaltsam über das Hindernis zu drehen, oder ob ich damit die Probleme vergrößere, weiß ich nicht.

Schöne Grüße, Jakob
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1085 — Direktlink
28.11.2021, 18:08 Uhr
Steffen

Avatar von Steffen

Ich wollte es eben schreiben, nimm den Schlüssel und beweg ihn richtig dolle hin und her ... ich habe so viele 1500er und noch nie von einem derartigen Problem gehört bzw. erlebt.

Einfach mal ein bisschen Mut....
--
Grüße aus der Hohenstaufenstadt Göppingen
Steffen

www.old-style-manufaktur.de
Old Style Manufaktur
Dein Modell erwacht zum Leben ...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1086 — Direktlink
28.11.2021, 19:18 Uhr
cmw




Zitat:
M154 postete
Ob es etwas bringt, wenn ich versuche, den Schlüssel gewaltsam über das Hindernis zu drehen, oder ob ich damit die Probleme vergrößere, weiß ich nicht.

Hm, weiß ich auch nicht. Aber dann hätte sich die Möglichkeit des Zurückgebens wohl erledigt.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1087 — Direktlink
28.11.2021, 20:27 Uhr
LTR13000



Probier doch mal den Tip ,mit dem Schrauberdreher, wenn da Lackreste verklebt sind, können sich die damit lösen.
Wenn Du Dich nicht traust, die Tipps (Schraubendreher, dezente "Gewalt" mit dem Schlüssel) auszuprobieren, wäre es doch besser, wenn Du ihn zurück gibst.
Anstatt dem Schlüssel kannst Du auch eine kleine Zange benutzen, wenn die Winde zu sehr blockiert, rutscht die Zange über. Der Schlüssel kann dann aufplatzen.
Wie ich schon geschrieben hatte, war bei meinem die Winde auch schwergängig.

Dieser Post wurde am 28.11.2021 um 20:28 Uhr von LTR13000 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1088 — Direktlink
17.12.2021, 11:56 Uhr
Schmiddi

Avatar von Schmiddi

Ein weiterer LTM...













--
Gruß aus der Nähe Nienburg/Weser

Jens
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1089 — Direktlink
18.12.2021, 11:56 Uhr
M154

Avatar von M154

Hallo zusammen,

@ Jens: Gratuliere zum Neuerwerb, sieht gut aus!

@ alle: Ich habe mittlerweile einen anderen LTM 1500 "Mediaco" gekauft und das Windenproblem mit fremder Hilfe gelöst; dazu später mehr. Nun habe ich mit dem Aufbau angefangen. Vielleicht bin ich ein bisschen doof, aber ich kann die Pins nicht zuordnen, da die Aufbauanleitung die Größenverhältnisse nicht richtig wiedergibt. Es gibt lange dicke Bolzen, kürzere etwas dickere und kürzere etwas dünnere. Letztere lassen sich kaum voneinander unterscheiden. Mir wäre sehr geholfen, wenn Ihr mir sagen könntet, welche davon Pin 1, 2 und 3 gemäß Bauanleitung sind. Vielen Dank im Voraus!

Schöne Grüße, Jakob
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1090 — Direktlink
18.12.2021, 13:21 Uhr
LTR13000



Ja, die Anleitung ist da etwas schwach.
Ich hab das ausprobiert, welcher wo am besten passt. Geht aber einfach, vor dem zusammenbauen ausprobieren.
Pin 1 müßte der kleinste sein.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1091 — Direktlink
29.12.2021, 17:01 Uhr
M154

Avatar von M154

Hallo zusammen,

was lange währt wird endlich mühsam gut. Danke nochmals für eure Tipps zum Thema Winde. Ich habe den Händler angerufen, der ja mein Vertragspartner ist, und bin dann samt Modell hingefahren. Er hat die Winde erfolglos probiert und anschließend einen "Moh Seng" als Vergleichsmodel ausgepackt. Dessen Winde ging auch nicht. Auf telefonischen Rat hin hat er die Vierkantwelle der Seiltrommel mit einer Flachzange und viel Kraftaufwand herausgezogen. Die Feder saß auf der richtigen Seite. Ein erneutes Einsetzen der Trommel ohne Feder hat gezeigt, dass sie auch dann sich nicht drehen ließ. Sie war für den Schacht einfach zu breit und füllte ihn komplett. Mein Händler versprach, sich schlau zu machen, und ich habe das Modell dagelassen.

Danach tat sich erst einmal nichts mehr. Schließlich habe ich wieder angerufen und zu meiner Überraschung erfahren, dass die Winde ein genereller Konstruktionsfehler dieses Modells sei und man da nichts machen könne. Ich habe angekündigt, nun nach einem Modell mit funktionstüchtiger Winde zu suchen.

Wie von "cmw" in Post 1084 vorgeschlagen habe ich mich an "truckmo.com" gewandt, auf deren Homepage das Modell gelistet war. Ein Anruf hat geklärt, dass es noch auf Lager war, und ich habe nun mehrmals mündlich wie schriftlich darum gebeten, das Modell vor dem Versand auf ein paar Punkte hin zu überprüfen, insbesondere auf die Funktionstüchtigkeit der Winde. Man hat mir versprochen, dass das Modell, sowie ich bezahlt hätte, zur Qualitätssicherung und dann zum Versand ginge. Also habe ich gezahlt und dann gespannt gewartet.

Nach ein paar Tagen kam das Paket aus Österreich, und nach dem Auspacken habe ich gesehen, dass es auf dem Kopf liegend versendet worden war. Allein schon das Klebeband, das Ober- und Unterteil des Styroporkörpers zusammenhielt, machte einen unberührten Eindruck. Böses ahnend habe ich den Windenschlüssel zur Hand genommen und - nichts ging. Eine Überprüfung hatte nicht stattgefunden. Ein Anruf bei "truckmo" brachte erst einmal eine Entschuldigung, man werde sich wieder melden.

Nun erwachte doch ein gewisser Kampfgeist in mir, und ich habe den Windenschlüssel mit einer Flachzange immer wieder hin- und hergedreht in der Hoffnung, der Widerstand der Winde würde ermüden und sie sich dann drehen lassen. Was ermüdete war mein Handgelenk und nicht die Winde.

Ein zwischenzeitlich geführtes Telefonat mit einem Vertriebsmann von WSI ergab, dass die Winde tatsächlich von Anfang an eine Fehlkonstruktion war, sie in der Regel aber funktioniere. WSI hätte aber auch Retouren deswegen.

Die Lösung brachte dann ein Freund, der empfahl, etwas Öl links und rechts neben die Winde zu geben. Da ich eine so feine Kanüle nicht habe bin ich zu ihm gefahren. Er hat es zuerst mit einer Art Gleitpuder mit hauchdünner Kanüle probiert, und siehe da - einmal links und einmal rechts zwischen Trommel und Gehäuse - und sie ließ sich akzeptabel drehen.

Genug erzählt, hier sind nun erste Bilder nach dem Zusammenbau:









Mir hat sich nicht erschlossen, wie die Leiter befestigt werden soll, und das Geländer auf der rechten Seite des OW lässt sich nicht einstecken, da die Gegengewichtsplatten im Weg sind. Gibt es hierfür noch eine Lösung? Insgesamt ist der Kran in diesem Farbkleid eine Wucht.

Das andere Modell habe ich übrigens zurückgegeben und mir den Kaufpreis erstatten lassen.

Schöne Grüße, Jakob
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1092 — Direktlink
29.12.2021, 17:17 Uhr
Burkhardt
Admin
Avatar von Burkhardt


Zitat:
M154 postete
...

Mir hat sich nicht erschlossen, wie die Leiter befestigt werden soll, und das Geländer auf der rechten Seite des OW lässt sich nicht einstecken, da die Gegengewichtsplatten im Weg sind. Gibt es hierfür noch eine Lösung? ...

Moin Jakob, erstmal klasse, das Du mit Deinem Mediaco zu einem befriedigendem Ergebnis gekommen bist.

Zu der Leiter: Das ist die Aufstiegsleiter für das Podest der Oberwagenkabine.
An der linken Seite sollten im Podest zwei Löcher sein, welche meist durch das schraffierte Decal verdeckt sind. Dort läßt sich die Leiter anstecken.
Im Original und im Modell ist sie abnehmbar, da sie beim schwenken des Oberwagens stört.









--
Beste Grüße aus dem Alstertal und den Vierlanden, in Hamburg

Burkhardt Berlin
---


...ein dickes Fell? Das hatte ich früher nie... ich habs mir wachsen lassen...

Dieser Post wurde am 29.12.2021 um 17:24 Uhr von burkhardt editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1093 — Direktlink
29.12.2021, 17:41 Uhr
984c




Zitat:
M154 postete
Eine Überprüfung hatte nicht stattgefunden. Ein Anruf bei "truckmo" brachte erst einmal eine Entschuldigung, man werde sich wieder melden.

Ein zwischenzeitlich geführtes Telefonat mit einem Vertriebsmann von WSI ergab, dass die Winde tatsächlich von Anfang an eine Fehlkonstruktion war, sie in der Regel aber funktioniere. WSI hätte aber auch Retouren deswegen.


Die beiden Aussagen bringen es zu 100% auf den Punkt. Dem Händler sind die Bitten des Kunden egal, Hauptsache das Modell ist verkauft, nun möge der sich ärgern.

WSI setzt dem Ganzen noch eins drauf und spricht von einer Fehlkonstruktion. In welcher Auflage ist das Modell bisher erschienen? Wahrscheinlich gab es noch nicht die Möglichkeit das Problem zu beheben.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1094 — Direktlink
29.12.2021, 19:12 Uhr
Michigan 675



Also so ganz verstehen kann ich das Winden Problem ja nicht ich habe 4 LTM 1500 und bei jedem funktioniert die Winde ohne Probleme wie kann das sein ??? Es ist ja zwischen dem Erscheinen der jeweiligen Modelle ja einige Zeit vergangen ! Die Bananen Rahmen sind scheinbar auch vom Tisch oder ??? Mein letzter LTM 1500 ist der Baumann der ist ja auch noch nicht sooooo lange am Markt funktioniert einwandfrei.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1095 — Direktlink
29.12.2021, 19:21 Uhr
Burkhardt
Admin
Avatar von Burkhardt

Ich würde da auf einen Produktionsfehler, eventuell der ganzen Serie tippen.
Und zwar in Richtung festgeklebte Winde durch Lack aufgrund zu frühem Zusammenbau.

Nichts was man nicht hinbekommt. Ähnlich wie bei den AC 700ern von IMC.

Nur sollte das eben nicht sein, bei so einem Modell, zu so einem Preis...
--
Beste Grüße aus dem Alstertal und den Vierlanden, in Hamburg

Burkhardt Berlin
---


...ein dickes Fell? Das hatte ich früher nie... ich habs mir wachsen lassen...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1096 — Direktlink
29.12.2021, 19:35 Uhr
Michigan 675



Da liegst Du mit Sicherheit richtig das würde auch erklären warum sich das Problem mit Tropfen Öl beheben lässt . Bei den Preisen sollten die Modelle schon wirklich ok sein ! Wenn die Mehrheit keine Probleme mit der Winde vom 1500er haben verstehe ich aber die Aussage von WSI nicht das als komplette Fehlkonstruktion zu bezeichnen !? Beim Schmidbauer Fricke scheint es ja keine Probleme zu geben hoffe ich denn da bin ich noch unentschlossen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1097 — Direktlink
29.12.2021, 22:43 Uhr
Wilfried E.

Avatar von Wilfried E.

Hallo Jakob,

ich gratuliere Dir zu deinem jetzt endlich funktionierenden MEDIACO-1500er. Der sieht in dem Farbenkleid wirklich sehr schön aus.

Mein Freund hat ihn auch, daher kenne ich das Modell auch aus der Nähe.

Übrigens hatte mein 1500er aus der ersten Serie in Liebherr-Farben das gleiche Windenproblem. Dies ist wirklich alt und bis heute nicht richtig gelöst. Auch bei meinem Modell ging es nur mit sanfter bis etwas kräftiger Gewalt zu lösen. Schwergängig ist die Winde heute noch.
--
Gruß aus Pulheim
Wilfried Euskirchen

(Meine hier gezeigten Bilder unterliegen dem Urheberrecht)

--Was Du heute nicht erledigst, musst Du morgen nicht korrigieren--
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1098 — Direktlink
30.12.2021, 15:42 Uhr
M154

Avatar von M154

Hallo zusammen,

@ Burkhardt: Vielen Dank für die Erklärung zur Leiter. Stimmt, man kann die Befestigungspunkte mit der Leiter ganz leicht durchstoßen.

Mit der Winde gab es doch früher das Problem, dass sie auf Druck schloss und auf Ziehen öffnete. Schwergängig war sie wohl sehr oft. Meiner laienhaften Ansicht nach hätte WSI die Trommel 2 mm schmaler machen und die Feder auf der linken Seite einbauen müssen, das wäre doch kein Hexenwerk gewesen.

Und der Meinung von 984c kann ich mich nur anschließen. Für mich ist nicht nachvollziehbar, warum truckmo trotz Zusicherung das Modell völlig ungeprüft lieblos auf dem Kopf liegend versendet und vorher verkündet, es ginge vor dem Versand zur Qualitätssicherung.

Schöne Grüße, Jakob
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
1099 — Direktlink
30.12.2021, 19:31 Uhr
Burkhardt
Admin
Avatar von Burkhardt


Zitat:
M154 postete
...Für mich ist nicht nachvollziehbar, warum truckmo trotz Zusicherung das Modell völlig ungeprüft lieblos auf dem Kopf liegend versendet und vorher verkündet, es ginge vor dem Versand zur Qualitätssicherung.

Schöne Grüße, Jakob

Sehr schwache Leistung von dem Händler, zumal die Kontrolle vorher versprochen wurde.

Bei meinen letzten Modelllieferungen von bekannten Händlern, hier aus D, lagen Karten in den Modellverpackungen, mit Kontrollnr. und Unterschrift, nach erfolgter Modellkontrolle.

Sehr gut
--
Beste Grüße aus dem Alstertal und den Vierlanden, in Hamburg

Burkhardt Berlin
---


...ein dickes Fell? Das hatte ich früher nie... ich habs mir wachsen lassen...

Dieser Post wurde am 30.12.2021 um 20:04 Uhr von Burkhardt editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 41 ] [ 42 ] [ 43 ] -44- [ 45 ] [ 46 ]     [ 1/50 ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung