Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » Sonstiges » Krane und Spezialfahrzeuge als CAD 3D- Modelle » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] -9-
200 — Direktlink
18.04.2022, 09:39 Uhr
thomsen





Der Windenantrieb ist unter einer Blechabdeckung weitgehend geschützt untergebracht. Links ist - wie bei Winde 02 vom AMK 1000 - eine Messapparatur zu erkennen, über welche mittels einer mitlaufenden Rolle erkannt wird, ob die Winde steht, oder ob sie sich dreht und in welche Richtung und mit welcher Geschwindigkeit sich die Winde dreht. Letztlich kann so auch ermittelt werden, wieviel Seil schon von der Winde abgespult worden ist. Ob das Radl der Messapparatur allerdings besser auf der Bordscheibe der Windentrommel, statt auf dem aufgehaspelten Seil laufen sollte, ist fraglich.



Ein Sonderfall der Ballastierung bildet der Ballast bei Derrickbetrieb, wo das Gewicht des Ballastes am Windenrahmen des Drehtisches auf 40 t Gesamtgewicht zu reduzieren ist. Der Ballast wird hier gebildet aus der Grundplatte mit den beiden Laschen und der Platte mit der Wippwinde, welche ja zum Verstellen des Derrickmastes benötigt wird. Aus diesem Grunde verfügen die Laschen auf der Grundplatte über zwei Bohrungen auf unterschiedlichen Höhen, damit das Ballastpaket auch hier bis spack unter den Winden- bzw. Ballastrahmen angehoben werden kann. Als Zusatzausrüstung ist dafür allerdings ein Hilfsrahmen erforderlich, um die fehlende Höhe der Ballastscheiben auszugleichen. Dies ist durchaus vergleichbar mit dem Gottwald AMK 400 / 500, welcher ebenfalls über einen solchen Hilfsrahmen zum Anbringen von Teilballast verfügte.



Fortsetzung folgt.

Gruß Thomsen
--
Wir bauen auf und reissen nieder, so haben wir Arbeit - immer wieder !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
201 — Direktlink
02.05.2022, 08:04 Uhr
BUZ



wie immer:

Weltklasse

btw:
welche SN steht auf dem Typenschild...?
Ich frage für einen Freund


Gruß
BUZ
--
das beste was ein Mensch werden kann, ist HESSE!
---------------
www.schwerlast-rhein-main.de
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
202 — Direktlink
02.05.2022, 21:03 Uhr
thomsen



Danke Dir !

Als Baunummer müsste der Kran die Nr. 6 tragen ... Ich hatte mich ja zwischenzeitlich für die S1- Version entschieden, will diese aber auch mit dem Derrick- Mast als „Superlift“- Variante zeigen. Zur Auslieferung kam diese Version meines Wissens ja lediglich bei der S2- Variante für Fa. Van Driessche, wobei die Derrick- Ausrüstung gem. der Abbildung auf S. 156 im Buch von Herrn Weinbach ja wohl grundsätzlich auch dort machbar war.

Wenn man die Fotos und Abbildungen vergleicht, die mir zur Verfügung stehen, dann erkennt man hier und da kleinere Unterschiede bei der Ausführung. Ob dies ab Werk bereits der Fall war, oder ob bei den jeweiligen Betreibern Veränderungen vorgenommen worden sind, weiss ich nicht. Letztlich werden meine Abbildungen eine Variante zeigen, die es so zu 100 Prozent in Natura nicht gegeben hat.

Ich habe mittlerweile angefangen, den Teleskopausleger zu bauen. Der Stahlbau des Grundkastens ist fertig, als nächstes folgen die Anbau- bzw. Einbauteile. Dabei hat sich direkt eine Frage ergeben :

Nach bisherigem Verständnis müssen beide Teleskopierzylinder bei der S1- Variante im Telepaket 1 bis 3 verbaut sein - im Grundkasten befindet sich kein Zylinder. Zum Einführen des Telepaketes wird die Kolbenstange des unteren Zylinders ausgefahren, bis diese in einer Laschenverbindung des Grundkastens entweder automatisch einrastet bzw. dort verriegelt / verbolzt wird. Händisch nach Einsteigen in den Grundkasten wird dieser Verbolzvorgang ja wohl nicht ausgeführt worden sein - obwohl große Mannlöcher auf der Ober- und auf der Unterseite des Grundkastens vorhanden sind. Anschließend fährt der Zylinder wieder ein und zieht das Telepaket in den Grundkasten.

Für das Ausfahren der Kolbenstange ausserhalb des Krans benötige ich entweder ein externes Hydraulikaggregat - oder ich liege falsch mit meiner Vermutung, dass die beiden Hydraulikanschlüsse am Zahnkranz der RDV für eine „Notspeisung“ vorgesehen sind. An diese beiden Anschlüsse könnten also auch Hydraulikschläuche angeschlossen werden, um die Kolbenstange für das Einführen des Telepaketes ausfahren zu lassen. Wer kann etwas dazu sagen ? Liege ich komplett daneben ?

Gruß Thomsen
--
Wir bauen auf und reissen nieder, so haben wir Arbeit - immer wieder !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
203 — Direktlink
02.05.2022, 23:04 Uhr
Wilfried E.

Avatar von Wilfried E.

Hallo Thomsen,

diesmal habe ich etwas länger (und mehrmals) an den neuen Ausführungen gelesen und mit den tollen Zeichnungen (Bildern) verglichen. Wieder eine super Ergänzungs- und Aufklärungsarbeit des neuen Fortschritts. Einfach Spitzenklasse. Hut ab !!!

Ich bin schon auf die nächsten Schritte bei der Entwicklung des Teleskopauslegers gespannt.
--
Gruß aus Pulheim
Wilfried Euskirchen

(Meine hier gezeigten Bilder unterliegen dem Urheberrecht)

--Was Du heute nicht erledigst, musst Du morgen nicht korrigieren--
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
204 — Direktlink
03.05.2022, 00:06 Uhr
LTR13000



Danke für die tolle Arbeit, immer wieder faszinierend, was Du da machst.
Es sind sehr interessante Einblicke in die Technik, die auch sehr gut von Dir erklärt werden.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] -9-     [ Sonstiges ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung