Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » 1/87 » LTM 1300-6.2 von Herpa, allgemein » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ]
000 — Direktlink
06.12.2019, 22:15 Uhr
Burkhardt
Admin
Avatar von Burkhardt

Wie gewünscht, hier ist der Thread
--
Beste Grüße aus dem Alstertal in Hamburg

Burkhardt Berlin
---


...ein dickes Fell, das hatte ich früher nie, ich habs mir wachsen lassen...

Dieser Post wurde am 07.12.2019 um 16:33 Uhr von Burkhardt editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001 — Direktlink
06.12.2019, 22:19 Uhr
Burkhardt
Admin
Avatar von Burkhardt


Zitat:
Karl-Heinz postete
Hallo,
seit heute Nachmittag steht mein LTM auf meinem Schreibtisch.
Zuerst mal ein großen Dank an Herpa für das neue, durchdachte Kranmodell.
Das Modell ist insgesamt gut gemacht und auch den etwas höheren Preis gegenüber den Metallmodellen wert.

Die weiteren Anmerkungen sind nicht als Meckerei zu verstehen, sie sollen nur auf gute bzw. weniger gute Eigenschaften hinweisen.

Die Befestigung des Oberwagens ist sehr klobig ausgeführt und wäre sicherlich besser zu lösen gewesen. Aber auch dafür gibt es sicher bald eine Lösung.

Das absolut positive ist für mich die Gestaltung des Auslegers. Es sind drei Auslegervarianten möglich. Ausleger komplett eingefahren (Transportstellung). Hierbei kann man den Rollenkopf komplett einscheren. Bei der Lösung von Herpa braucht man für die beiden anderen Varianten den Kopf nicht neu einscheren, wie das bei Kibri LTM 1160 erforderlich ist. Bei der zweiten Variante kommen werden die größten Einschübe eingesetzt und die Kragen der oberen Einschübe und der Rollenkopf aufgesteckt. Damit ist also eine halbe Hubhöhe möglich. Bei der dritten Variante werden alle Ausschübe aufgesteckt plus Rollenkopf. Also maximale Hubhöhe.
Eine wirklich pfiffige Lösung.

Was nicht so ganz glücklich ist, ist die Lackierung der Metall-GGW. Hier passt die Farbe nicht exakt zu den Kunsttoffteilen. Auch ist die Aufnahme der Zusatzgewichte nicht genau passend. Die Zusatzgewichte hängen zu hoch. Hier muss man die Aufnahme etwas nacharbeiten. Hängt wahrscheinlich mit dem Lack zusammen. Auch scheint mir die Befastigung der GGW am Oberwagen nicht ganz passend. Ich habe das Gefühl, die GGW hängen leicht schräg. Muss ich aber selbst noch mal genauer prüfen.
Insgesamt ein wirklich gutes Modell, bei dem sogar die Oberwagenkabine zu neigen ist.
Die Fotos sind nur schnell mit dem Handy gemacht. Bitte entschuldigen.
Ich jedenfalls warte schon auf die Firmenmodelle. Ich hoffe, das geht jetzt etwas schneller und zuverlässiger (Terminankündigung).
Einen schönen Abend noch.
Karl-Heinz


--
Beste Grüße aus dem Alstertal in Hamburg

Burkhardt Berlin
---


...ein dickes Fell, das hatte ich früher nie, ich habs mir wachsen lassen...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002 — Direktlink
06.12.2019, 22:20 Uhr
Burkhardt
Admin
Avatar von Burkhardt


Zitat:
Ch. Romann postete
Karl-Heinz Methode war schon sehr hilfreich

Die saßen bei mir aber so press, ich habe mit einem scharfen Messer mit dünner Klinge angefangen, weiter mit einem "Tupperware"-Apfelsinenschäler den Spalt vergrößert bis ein Schraubendreher greifen konnte:






Eine Abstützung saß ebenfalls wie angenagelt im Schaft fest. Stützteller abgedreht, dann mit einem schmalen Inbuss etwas herausbewegen bis ein stabiler Schraubendreher greift:






An einem Reifen fehlt ein Stollen:



--
Beste Grüße aus dem Alstertal in Hamburg

Burkhardt Berlin
---


...ein dickes Fell, das hatte ich früher nie, ich habs mir wachsen lassen...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003 — Direktlink
06.12.2019, 22:21 Uhr
Burkhardt
Admin
Avatar von Burkhardt


Zitat:
Ch. Romann postete
Dem Lack fehlt offensichtlich die Grundierung:









Der Abrieb verteilt sich entsprechend schon in der Schachtel:



--
Beste Grüße aus dem Alstertal in Hamburg

Burkhardt Berlin
---


...ein dickes Fell, das hatte ich früher nie, ich habs mir wachsen lassen...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004 — Direktlink
06.12.2019, 22:21 Uhr
Burkhardt
Admin
Avatar von Burkhardt


Zitat:
Ch. Romann postete










--
Beste Grüße aus dem Alstertal in Hamburg

Burkhardt Berlin
---


...ein dickes Fell, das hatte ich früher nie, ich habs mir wachsen lassen...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005 — Direktlink
06.12.2019, 22:22 Uhr
Burkhardt
Admin
Avatar von Burkhardt


Zitat:
Ch. Romann postete










--
Beste Grüße aus dem Alstertal in Hamburg

Burkhardt Berlin
---


...ein dickes Fell, das hatte ich früher nie, ich habs mir wachsen lassen...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006 — Direktlink
06.12.2019, 22:23 Uhr
Burkhardt
Admin
Avatar von Burkhardt


Zitat:
Ch. Romann postete
Die Halter befeilen brachte auch nicht den gewünschten Effekt und die Position scheint bei meinem auch nicht die Ursache zu sein:











--
Beste Grüße aus dem Alstertal in Hamburg

Burkhardt Berlin
---


...ein dickes Fell, das hatte ich früher nie, ich habs mir wachsen lassen...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007 — Direktlink
06.12.2019, 22:23 Uhr
Burkhardt
Admin
Avatar von Burkhardt


Zitat:
Ch. Romann postete





. . . alles in allem bin ich aber trotzdem dankbar und froh, dass die Hanuller auch mal wieder mit was neuem in der Richtung bedacht wurden


--
Beste Grüße aus dem Alstertal in Hamburg

Burkhardt Berlin
---


...ein dickes Fell, das hatte ich früher nie, ich habs mir wachsen lassen...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008 — Direktlink
07.12.2019, 00:53 Uhr
Paramags

Avatar von Paramags

Danke Burkhardt

Ich hab meinen heute auch erhalten, lackfehler sind keine vorhanden. Beim Ballsat hab ich noch Probleme mit der Befestigung, muss ich mir nun am WE mal
genau anschaun wo es hakt. Schade dass man nur 3 oder 6 Auslegerteile im Vollauszug montieren kann, hoffe dass da von Kranlab mal was kommt ähnlich
wie beim LTM 1750 von WSI

Gruß
Thomas
--
Alles was das Thema Windenergie angeht findet Ihr ab sofort gesammelt auf
www.paramags.de
Mein Moellbauthread http://www.hansebubeforum.de/showtopic.php?threadid=24502&pagenum=lastpage&s=15c523793bebc11181066278ab218825
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009 — Direktlink
07.12.2019, 08:50 Uhr
mac-michel

Avatar von mac-michel

Moin Thomas,
den Lösungsweg hat Christoph hier schon gedeutet.
Stefan hat ihn dann bis zum Abschluß gebracht.
Anscheinend ist beim rüberkopieren Stefans Beitrag unter die Räder gekommen, ich finde ihn nicht mehr.


Beste Grüße Michael

Dieser Post wurde am 07.12.2019 um 08:51 Uhr von mac-michel editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010 — Direktlink
07.12.2019, 09:27 Uhr
dtmchef

Avatar von dtmchef

Moin zusammen.
Ich habe mein Modell gestern auch bekommen.
Bis auf die hier schon angesprochenen Probleme wie saugend feste Teleskop-Adapter und Abstützungen, wobei die hinteren sich per Hand leicht rausschieben ließen, ist soweit alles ok.
Das Ballastproblem habe ich gelöst in dem ich zwei kleine Unterlegscheiben auf die runden Halterungen der Grundplatte aufgelegt habe. Dadurch wird der Höhenunterschied zwischen der oberen Platte und den runden Halterung ausgeglichen. Somit liegen die beiden Halterungen vom Oberwagen plan auf den Halterungen der Grundplatte zusammen mit der obersten Platte auf und der Ballast hängt kerzengerade am Oberwagen.
Woher der Höhenunterschied zwischen den beiden Halterungen der Grundplatte und den weiteren aufgelegten Platten kommt habe ich bisher nicht ergründet. Zu dick lackiert (mein Ballast sieht allerdings nicht danach aus) oder einfach die beiden Halterungen der Grundplatte etwas zu kurz? Wären zwei Möglichkeiten...

VG
Stephan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011 — Direktlink
09.12.2019, 09:28 Uhr
Tobse

Avatar von Tobse

Naja, wenn ich das so sehe, dann werde ich mir das Herpa Modell nicht kaufen. Kibri hatte das seinerzeit mit den Ballastplatten eleganter gelöst (außen Kunststoff, innen Stahlkugeln oder Rundeisen). Auch so wirkt das ganze sehr grobschlächtig und dann soll man noch soviel Geld dafür bezahlen? Nein danke!
--
Jetzt können wir haben, was wir wollen. Aber wollten wir nicht eigentlich viel mehr?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012 — Direktlink
09.12.2019, 10:16 Uhr
Gast:JBL
Gäste



Zitat:
Tobse postete
Naja, wenn ich das so sehe, dann werde ich mir das Herpa Modell nicht kaufen. Kibri hatte das seinerzeit mit den Ballastplatten eleganter gelöst (außen Kunststoff, innen Stahlkugeln oder Rundeisen). Auch so wirkt das ganze sehr grobschlächtig und dann soll man noch soviel Geld dafür bezahlen? Nein danke!

Das darfst du nicht sagen, du bringst die ganzen Fanboys gegen dich auf!


Teilweise hast du aber recht. Die Druckgußteile sind bei mir in die Abfalltonne gewandert. Das sind aber nur Ballast und Unterwagen-Korpus. Der ganze Rest ist durchaus brauchbar, auch wenn man ein wenig nachdetaillieren muss. Ob 75 bis 80 Euro dafür gerechtfertigt sind, muss jeder selbst entscheiden - ich meine aber ja.
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013 — Direktlink
09.12.2019, 18:59 Uhr
Ron van der Velpen

Avatar von Ron van der Velpen

Ich habe gestern mein Modell bekommen. Einige Kritik wie hier zu lesen ist erkenne ich. Aber da ich mein Modell (irgendwann) umlackiere, sind einige Probleme schon gelöst.

Leider habe ich auch noch etwas negatives festgestellt:
- das mitgelieferte Seil hat viele Faser, was im Zeit Staub anzieht
- die Hakenflasche (obwohl gut detailliert und schön bedrückt) ist aus Kunststoff und dreht sich am Seil. Dazu sind schon Metalhaken vom Kleinserienhersteller als alternativ zu bekommen.

Einige positive Sachen sollen aber auch genannt werden:
- die Spiegel sind chrom eprägt, damit die wirklich spiegelnd aussehen
- wenn einmal eingeschert, kann mann Rollenkopf sammt Hakenflasche einfach umstecken auf andere Mastlängen
- am Rollenkopf ist ein Querstreben gegen Seilauslauf aufgenommen, ebenso am Hakenflasche
- die Stützen sind durchdacht zusammengestellt und sogar passend zum AbstützgrundmaB

Alles zusammen bin ich nicht unzufrieden.
--
Ron van der Velpen
www.vandervelpen.nl
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014 — Direktlink
09.12.2019, 20:29 Uhr
Gabriel



Bin mal gespannt, wie schlimm die Lackschäden bei meinem Exemplar sein werden. Immerhin will ich das Gerät wahrscheinlich eh nur nur im Fahrzustand aufstellen, solange der Unterwagen passt bin ich also zufrieden. Dank Sonderpreis von unter 70 Euro ink. Versand konnte ich nicht widerstehen - eigentlich wollte ja ich nur die Thömen-Variante kaufen.
--
mfg
Gabriel

Dieser Post wurde am 09.12.2019 um 20:34 Uhr von Gabriel editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015 — Direktlink
11.12.2019, 09:51 Uhr
johan wilborts



Weiss jemanden was die ballaststeile in wirklichheit wiegen? Was ist das gewicht der grundplatte? Die separaten platten un die zwei eck ballastteile? Wielviel tonnen zusammen?

Gr Johan NL
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
016 — Direktlink
11.12.2019, 10:08 Uhr
Burkhardt
Admin
Avatar von Burkhardt

Zweiteilige Grundplatte 16 t ( 10 +6),
vier Platten je 10 t und vier Blöcke Zusatzballast zu je 10 t, insgesamt 96 t.
--
Beste Grüße aus dem Alstertal in Hamburg

Burkhardt Berlin
---


...ein dickes Fell, das hatte ich früher nie, ich habs mir wachsen lassen...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
017 — Direktlink
11.12.2019, 10:37 Uhr
JanK



guggst du hier

Seite 18
--
++++
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
018 — Direktlink
11.12.2019, 14:45 Uhr
johan wilborts



Thnx
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
019 — Direktlink
11.12.2019, 18:58 Uhr
DaWend



Hallo Zusammen.
Ich habe bei der obersten Ballastplatte etwas runter gefräst.
Nun sitzt das Ballastpacket wieder im Lot.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
020 — Direktlink
11.12.2019, 19:28 Uhr
Roland



Hallo,

vielleicht liegt es auch an der Farbgebung. Die erinnert mich eher an ein Siku Modell. Ich hoffe ja, der Wasel und vor allem der Thömen Kran werden überzeugender, vielleicht bekommen sie dann einheitlichen Farbton zwischen Kranoberwagen und Ballast hin.

Gruß

Roland
--
Qualität aus Franken: Herpa, MAN, adidas, NZG, Conrad, Schaeffler, Preiser, Puma, Faun.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
021 — Direktlink
12.12.2019, 06:41 Uhr
Lexu



Guten Morgen

Gestern kam das Paket von Horst Schlüter, mit den 4 LTM 1300 6.2 ,was mir auffiel das in der Styropor Verpackung bald mehr Farbe war wie an den Metallteilen auch wurde wahrscheinlich das Modell im nicht durchgetrockneten Zustand verpackt, am Fahrgestell wurde mit Pinsel das Grau korrigiert und das Schwarz von Hand aufgetragen, leider hat der Maler geschlottert. Da ich sowieso die 4 Krane zerlege und Sandstrahle ist es für mich nicht so wichtig, aber der Modellbauer der das Modell so in die Sammlung stehlt könnte vielleicht enttäuscht werden. Aber ich möchte nicht im hohen Niveau jammern den sind wir froh das ausser WSI , Kranlab jetzt noch ein anderer Anbieter einen modernen Kran anbietet.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
022 — Direktlink
12.12.2019, 10:51 Uhr
Liebherr 112

Avatar von Liebherr 112

So, mein LTM 1300-6.2 kam jetzt auch. Schon interessant, dass ich ihn für ca. 70,- € bekommen haben, während manche Händler im www auch knapp 90 € dafür aufrufen....

Und mein besonderer Dank gilt zunächst einmal User Ch. Romann. Dank seiner detaillierten Anleitung konnte ich den Kran nun auch im Arbeitszustand darstellen. Hatte schon die Befürchtung, ich kann ihn nur im Fahrzustand darstellen. Denn wie Ch. Romann schön beschrieben hat, sind die kurzen Einschübe für die Fahrstellung und teilweise die Abstüzungen so fest drin, dass man befürchten muss, hier was zu beschädigen, wenn man die Teile mit Gewalt herauszieht. Wenn man aber weiß, wo und wie man ansetzen muss, dann gehts. Einen der Schächte für die Abstützungen und die kurzen Ausschübe habe ich nun etwas beigeschliffen. Den Gegenballast hab ich auch etwas beigeschliffen und die Halteriegel nach vorne statt nach hinten gedreht...so steht er einigermaßen gerade. Werde vermutlich heute noch das Seil gegen anderes tauschen.

Hakenflasche aus Metall von Kranlab hab ich bestellt. Hier hätte Herpa vielleicht auch drauf kommen können, die Flasche aus Metall zu fertigen.

Insgesamt freue ich mich über dieses schöne Modell. Der Detailreichtum ist sehr gut, dafür ist vielleicht einiges ein bisschen empfindlicher als bei den "Druckguss-Brüdern" anderer Hersteller. Aber im Gegensatz zu diesen, welche primär als Werbegeschenke für Liebherr-Kunden gedacht sind und ab Werk nur einen Ausschub vorweisen können, ist der LTM 1300-6.2 momentan der einzige Großserien-Mobilkran auf dem 1:87-Markt, der ab Werk eine Lösung eines ausgeschobenen Auslegers für realistische Einsatzszenen vorweisen kann. Die Umsetzung ist m.E. gelungen, lässt sie zwar "nur" drei Varianten zu, aber den Ausleger dadurch aus stabil stehen. Ich habe alle aktuellen LH-Mobilkrane in meiner Sammlung und kann nur sagen: die "eierlegende Wollmichlsau" gibt es in dieser Hinsicht nicht. Mein LTM 1750-9.1 hat das variable Mastsystem von HTM bekommen (die Einschübe musste ich aber auch mit kleinen Nadeln arretieren) und einen starren, ausgefahrenen Eigenbau-Mast aus Balsaholz mit Wippspitze, mein LTM 1250-5.1 hat ebenfalls einen starren, ausgefahrenen Eigenbau-Mast aus Balsaholz erhalten, der fest verbaut ist, weil man den Kran ob seines fest montieren Ballastes eh nicht in Fahrstellung darstellen kann. Für meinen LTM 1450-8.1 habe ich das Mastsystem von Kranlab gekauft und mich nun entschlossen, es im ausgefahrenen Zustand fest zu verkleben, weil es sich sonst immer wieder zusammenschiebt. So kann ich den Kran im Fahrzustand und voll ausgefahren (bei Bedarf mit Gitterspitze) darstellen. Fazit: die Lösung von Herpa finde ich gut, 1. weil ab Werk und ohne zusätzliches Nachrüsten und 2. weil komplett einschiebbare Ausschübe meist nicht so stabil sind und gerne mal "zusammenrutschen" (sieht man auch schön beim Demag von Kibri, den ich zu Terex umgebaut habe).
--
MfG

Philip
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
023 — Direktlink
12.12.2019, 15:14 Uhr
Ch. Romann



Hallo Philip und alle,

ich finde ihn als Großserienmodell auch gelungen. Ich hatte meinen eigentlich auch schon zum "Straßentransport" degradieren wollen, die User haben hier aber Lösungen gemeinsam gefunden. Karl-Heinz voran mit seinem Mut zur Tat die Attrappen herauszubekommen.
Für die "Kinderkrankheiten" bin ich auch sicher wird es noch Lösungen geben, seitens des Herstellers oder wie auch immer.
--
Viele Grüße aus Südhessen
von Christoph

... fünf Leben langen nicht für dieses Hobby ...

Copyright der Bilder liegt, wenn nicht anders genannt, bei mir.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
024 — Direktlink
12.12.2019, 19:15 Uhr
Guido Bruchmann



Hallo
Mein Kran war soweit in Ordnung außer das, das Gewicht Schief am Oberwagen hingt.

Ich habe das Problem gelöst, in dem ich den Lack mit einem 5mm Fräser aus den Bohrungen gefräst habe.

Ich habe den Fräser nur mit den Fingern gedreht das hat schon ausgereicht um das überschüssige Material abzutragen.

Da das Bilder hochladen so umständlich ist kann ich gerne Bilder mit einer Anleitung va. E-Mail versenden.

MfG Guido

Dieser Post wurde am 12.12.2019 um 19:23 Uhr von Guido Bruchmann editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1- [ 2 ]     [ 1/87 ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung