Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » Krane und Schwerlast historisch » Kaelble Zugmaschinen » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: [ 1 ] [ 2 ] -3-
050 — Direktlink
09.02.2012, 14:50 Uhr
KH.Neugebauer



Moin Leute

Wo ist die DD Kaelble Zugmaschine geblieben ? Ich glaube vor Jahren eimal gelesen zuhaben ,das Eisenbahnfreunde die Zugmaschine gekauft haben , ob das stimmt weis ich nicht ,vielleicht kann ja einer im Forum weiterhelfen. Gruß Kalle
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
051 — Direktlink
17.07.2012, 21:04 Uhr
faun98




Zitat:
BUZ postete
geil!!!!!!!!

Jetzt fehlt nur noch die ex Bundesbahn Maschine, die ist spurlos verschwunden!

Für all' die, die im angegebenen Link keine Bilder sehen:
es ist eine von drei "kantigen" Frontlenkern die Kaelble Anfang der 80er baute, eine KDVW 421 Z, die 1982 über Scheuerle und mit Achslinien nach Taiwan ging.
Die erste war 1981 die DB Maschine KDVW 421 ZB, eine dritte ging 1984 als KDVW 422 Z nach Lybien.

Und wer neugierig geworden ist, sollte sich das KAELBLE Buch aus dem Podszun Verlag holen, und sich im AZ-Forum registrieren, um die Bilder zu sehen



Gruß
BUZ

Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
052 — Direktlink
21.12.2012, 08:15 Uhr
Testleser



Eine alte Kaelble von Wanko Wien im Einsatz

Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
053 — Direktlink
02.09.2017, 16:25 Uhr
schwerlastemst



Aus einem kürzlich wieder entdeckten Dachbodenschatz - hat bestimmt dort 25 Jahre geschlummert - kann ich mit einem Foto einer Kaelble Zugmaschine diesem Thread wieder etwas Leben einhauchen. Es handelt sich um ein Fahrzeug geparkt Ende 1960/Anfang 1970 geparkt auf dem Speditionshof meines späteren Arbeitsgebers Levant Express Transport SA in Baghdad. Könnte - wegen des Kühlers und der 300 PS Plakette - ein KDV 836 sein. War aber wohl zum Zeitpunkt des Fotos wohl nicht mehr wirklich im Einsatz. Als ich 1976 zum ersten Mal diesen Hof aufsuchte, war das Fahrzeug nicht mehr dort.
Habe leider keine weiteren Details mehr dazu.


--
Gruß - Ulrich
Verwendung meiner Bilder nur nach Zustimmung
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
054 — Direktlink
02.09.2017, 22:27 Uhr
Transocean



Hallo Ulrich,
bei der Kaelble handelt es sich um die ehemalige Zugmaschine der Fa. Scholpp. Es war eine KDV 833 E/Z mit dem 8-zylinder Saugmotor GO 130a mit 240 PS. Anscheinend hat man im Irak der Maschine durch den Anbau von Turboladern zu den 300 PS verholfen. Daher auch die hässlichen Ausbuchtungen auf der Motorhaube und die ungewöhnliche Führung des Auspuffrohres. Der 300 PS Motor passte wegen der Turbos nicht unter die schmale Haube. Die Maschine soll Ende der 60 er Jahre zusammen mit Scheuerle Rollerachsen in den Irak gebracht worden sein.
Gruß aus Osnabrück
Manni
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
055 — Direktlink
04.09.2017, 18:39 Uhr
Oliver Thum

Avatar von Oliver Thum

Diese schöne Kaelble Zgm, konnte ich am Samstag beim Oldtimertreffen in St.Valentin Oberösterreich fotographieren.






--
© - Copyright liegt bei "Oliver Thum".

+++ Ein Gruß aus meiner Heimat "HIER" Tirol! +++

~~~~~~~~~~~ Oliver Thum ~~~~~~~~~~~
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
056 — Direktlink
04.09.2017, 19:15 Uhr
Ch. Romann



Danke für die Kaelble-Bilder!

Der hier aus St. Valentin sieht ja aus wie gerade neu abgeliefert
--
Viele Grüße aus Südhessen
von Christoph

... fünf Leben langen nicht für dieses Hobby ...

Copyright der Bilder liegt, wenn nicht anders genannt, bei mir.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
057 — Direktlink
04.09.2017, 21:15 Uhr
Transocean



Die Kaelble KD 34 S 330 stammt aus einer Serie von 5 Fahrzeugen die Kaelble 1984 ohne einen Auftrag zu haben fertigte. Eine Maschine konnte mit einem Langendorf Pritschenauflieger nach Äthiopien verkauft werden. Ein Bild dieses Zuges findet sich im Baumaschinen Jahrbuch 2006. 3 st. der verbliebenen Fahrzeuge wurden nach langer Standzeit noch umgebaut und mit Allradantrieb und Einzelbereifung versehen, das Chassis wurde verlängert und eine Pritsche aufgebaut. Die Typenbezeichnung änderte sich dementsprechend auf KDV 330 P. Verkauft wurden sie dann nach Libyen. Das Land war zu dieser Zeit der größte Auftraggeber für Kaelble. Diese 3 Fahrzeuge konnten noch 1997 in Libyen fotografiert werden. Bilder davon in dem " Schwerverkehr Libyen" Buch von Ralf Koch. Die letzte verbliebene Sattelzugmaschine wurde vom Kaelble Werksverkehr mit wechselnden Aufliegern zwischen den Fertigungsstätten Backnang und Mosbach eingesetzt. Letztlich wurde sie an einen Spediteur aus Backnang verkauft. Von diesem wurde auch wohl noch die Kabine verlängert um wohl eine vollwertige Schlafkabine zu erhalten. Seit einiger Zeit trägt die Sattelzugmaschine eine sehr passende Ballastpritsche die geschickt eine Übernachtungsmöglichkeit für den/ die Fahrer beinhaltet. Die Vorderachse zeigt zwar die Planetenköpfe der DB / MAN Gemeinschaftsachse es ist aber lediglich eine Rohrachse. MAN hat diese Achse mehrfach bei 6x4
Schwerlastzugmaschinen verbaut z.B. bei Zugmaschinen von Alborn und Böckenholt.
Gruß aus Osnabrück
Manni
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
058 — Direktlink
23.09.2017, 22:22 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek

Von Jörg Richard erreichen uns einige Bilder aus der Nähe von Calbuco in Chile. Er schreibt dazu:


Zitat:
Mir konnte bisher keiner bei der Identifizierung helfen und ich hoffe auf das Wissen der User in Deinem Forum.

Bestenfalls gibt es ein Foto aus der Zeit vor der großen Reise nach Südamerika und ein Hinweis darauf, ob sie vielleicht mit/wegen einem Bauprojekt nach Chile exportiert wurde.

Das Fahrzeug selbst ist Baujahr 1952, der Motor von 1949. Der Zustand ist erstaunlich gut und original.

Sie muss scheinbar gebraucht verschifft worden sein, denn auf dem Armaturenbrett stehen in deutsch handgeschriebene Bedienhinweise.

Ich konnte mit einem Angestellten des Besitzers sprechen, der mich die chilenischen Papiere abfotografieren liess und meinte, dass das Fahrzeug zu verkaufen sei.
[...]
Durch Zufall bin ich auf Youtube auch auf Videos von diesem Fahrzeug gestossen: https://www.youtube.com/watch?v=Y7J4PXUQ8PI

https://www.youtube.com/watch?v=6jcug2WUjT8

https://www.youtube.com/watch?v=8I27wNlKNA4











© Jörg Richard


.
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.

Dieser Post wurde am 23.09.2017 um 22:28 Uhr von Sebastian Suchanek editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
059 — Direktlink
23.09.2017, 22:23 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek











© Jörg Richard


.
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.

Dieser Post wurde am 23.09.2017 um 22:26 Uhr von Sebastian Suchanek editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
060 — Direktlink
23.09.2017, 22:24 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek









© Jörg Richard

Danke an Jörg für die Bilder!


Tschüs,

Sebastian
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.

Dieser Post wurde am 23.09.2017 um 22:26 Uhr von Sebastian Suchanek editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
061 — Direktlink
24.09.2017, 11:19 Uhr
Transocean



Diese KV 631 ZR stammt wohl aus der Serie von 82 Zugmaschinen die Kaelble in den Jahren 1952 und 1953 für die Bundesbahn produzierte. Die Produktionsdaten stammen aus der "Kaelble Bibel" von Wahl/ Luig. Der Typenzusatz ZR ( Z ugmaschine R eichsbahn ) deutet eigentlich neben einigen anderen Merkmalen auf eine DB Maschine hin. So sind das die bis auf 3,6o m Breite ausziehbaren Peilstangen, die seitliche Verkleidung der Ballastpritsche, 8 to. Kaelble Seilwinde am Heck sowie die tiefe Montage der Anhängerkupplung. Diese war notwendig für die niedrig angebrachte Deichsel der Waggontransporter Bauart Culemeyer. Nicht Original ist der außen angebrachte Luftfilter, der wohl von Caterpillar stammt. Er findet sich an den D 8 und D 9 Raupen älterer Baujahre. Auch die stark dimensionierte Bergstütze war sicher nicht von einer DB Kaelble, erfordert sie doch eine extrem lange Deichsel. Die Maschine macht einen sehr gepflegten Eindruck, der Motor ist " staubtrocken" was sicher nicht nur auf das Klima in Chile zurückzuführen ist. Die Maschine ist wohl nach dem Ende ihrer Dienstzeit an einen Abschleppunternehmer?? verkauft worden und dann wohl auf verschlungenen Wege nach Chile gelangt. Auf den Videos macht sie ja noch einen sehr agilen Eindruck. Hoffentlich bleibt sie so erhalten. Vllt. klärt sich der Lebenslauf der Maschine noch.
Gruß aus Osnabrück
Manni
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
062 — Direktlink
26.09.2017, 19:58 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik

Nur der Vollständigkeit halber: Diese Maschine tauchte hier schon im August 2011 bei uns auf: http://www.hansebubeforum.de/showtopic.php?threadid=8033&pagenum=91#308253

Diese Detailbilder jetzt sind natürlich der Hammer.

Und ich gebe Manni natürlich recht, wenn das noch der originale Motor von 1949 ist, dann sieht der einfach sensationell gut aus, das ist ja fast schon unfassbar...

Was ein schönes Stück!

gruss hendrik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
063 — Direktlink
26.09.2017, 20:29 Uhr
Linares



Jetzt habe ich mich doch gleich mal selber hier angemeldet.
Der Zustand der Kaelble erstaunt um so mehr, da sie im eigentlich sehr regenreichen Süden Chiles stationiert ist.
Fast alle Fotos stammen aus 2013, da war sie gerade frisch mit neuen Michelin(!) an der Hinterachse bereift worden.
Das Bild unter Dach entstand im Dezember 2016.
Der eigentliche Besitzer ist ein deutschstämmiger Chilene, der leider nie vor Ort war, als ich um die Erlaubnis zum Fotografieren fragte.
Interessant auch, dass sie bereits hier auftauchte.

Gruß
Jörg

Edit: Besten Dank an Transocean für die Typbestimmung und die Geschichte Drumherum, das hatte ich mir erhofft!

Dieser Post wurde am 26.09.2017 um 20:31 Uhr von Linares editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
064 — Direktlink
19.02.2018, 09:49 Uhr
Sebastian Suchanek
Admin
Avatar von Sebastian Suchanek

Auch wenn's keine Zugmaschinen sind, packe ich es trotzdem mal hier dazu: Kürzlich ist mir ein dünner Prospekt von "Kaelble Kran- und Sonderfahrgestelle" in die Hände gefallen. Darin werden werden Fahrgestelle mit drei ("K3-20K") bis sieben Achsen ("K7-100") angepriesen. Im Prospekt sind lediglich Werksfotos eines vierachsigen Kranfahrgestells ohne Aufbau zu sehen.
Kranfahrgestelle von Kaelble sind mir - zumindest bewusst - noch nie auf Bildern begegnet, geschweige denn, dass ich mal eines live gesehen hätte. Daher meine Fragen: Ist davon überhaupt mehr als das eine Exemplar aus dem Prospekt gebaut worden? Hat jemand "Beweisfotos" von existierenden Fahrgestellen?


Tschüs,

Sebastian
--
Baumaschinen-Modelle.net - Schwerlast-Rhein-Main.de
...von Laien regiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
065 — Direktlink
19.02.2018, 11:00 Uhr
Transocean



Hallo Sebastian,
die Fa. Kaelble hat wohl nur 2 dieser Kranfahrgestelle vom Typ K 4-30
gebaut. In Zusammenarbeit mit dem finnischen Kranhersteller Lokomo hat man versucht in diesen Markt einzusteigen. Es war, wie dem Prospekt zu entnehmen ist, eine ganze Familie von Kranunterwagen geplant, ähnlich wie sie FAUN schon anbot. Es waren schon " Komponentenfahrzeuge" d.h. es waren nur noch der Rahmen von Kaelble, 8-Zylinder Motor von DB, AP
Achsen aus der Gemeinschaftsbaureihe MAN-DB. Leider war man zu spät auf den Markt gekommen und das Projekt kein Erfolg. Beide Krane wurden wieder demontiert, die Chassis wurden an die Fa. Seitz+Zimmermann aus Ludwigsburg verkauft. Dort wurden auf beide Unterwagen Gottwald Hydraulikkrane vom Typ AMK 46 - A aufgebaut. Fotos von den umgebauten Kranen finden sich in dem Buch von W. Weinbach " Bildarchiv Gottwald Autokrane" aus dem Podszun Verlag.
Gruß aus Osnabrück
Manni
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
066 — Direktlink
11.04.2019, 16:52 Uhr
baroni

Avatar von baroni

Fehler meinerseits!
--
Aktueller denn je:
Wer in der Demokratie schläft, wird in der Diktatur erwachen! ©@Johann Wolfgang von Goethe
... aber wenigstens keine Augenringe haben.
©@Christine Prayon

Dieser Post wurde am 11.04.2019 um 16:52 Uhr von baroni editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: [ 1 ] [ 2 ] -3-     [ Krane und Schwerlast historisch ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung