Hansebubeforum
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!


Hansebubeforum » Baukrane » TDK Potain » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 13 ] [ 14 ] [ 15 ] -16- [ 17 ] [ 18 ]
375 — Direktlink
24.04.2018, 20:09 Uhr
weitz



Hallo Hendrik,

Vielen Dank fuer diese Potain-Bilder aus Der Schweiz!
Laut Kran-Info.ch handelt es um einen Potain Topkit F2-20 Form 110.

Formschoene Krane!
Das Baujahr koennte am Mitte oder Ende der 70-er Jahre sein.

Gruesse,
Weitz
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
376 — Direktlink
27.04.2018, 12:45 Uhr
M154



Hallo Hendrik und Weitz,

erstmals auf der bauma vorgestellt wurde die Top Kit-Baureihe im Jahre 1973. Mein Bild stammt vom 9. Februar 1973; es müsste sich um einen Maxi Top Kit Typ 85.20 handeln mit 60 m Ausladung und einer maximalen Tragkraft von 16 t. Für die damalige Zeit war das schon ein ganz beachtliches Gerät.



Schöne Grüße, Jakob
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
377 — Direktlink
27.04.2018, 17:11 Uhr
baumamuseum




Zitat:
M154 postete
Hallo Hendrik und Weitz,

erstmals auf der bauma vorgestellt wurde die Top Kit-Baureihe im Jahre 1973. Mein Bild stammt vom 9. Februar 1973; es müsste sich um einen Maxi Top Kit Typ 85.20 handeln mit 60 m Ausladung und einer maximalen Tragkraft von 16 t. Für die damalige Zeit war das schon ein ganz beachtliches Gerät.

Schöne Grüße, Jakob

Chapeau! - klasse Foto, lieber Jakob!
--
Viele Grüße

Baumamuseum

(Bitte beachten: Alle von mir eingestellten Bilder unterliegen dem Urheberrecht!)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
378 — Direktlink
29.04.2018, 17:18 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik


Zitat:
baumamuseum postete
Zitat:
erstmals auf der bauma vorgestellt wurde die Top Kit-Baureihe im Jahre 1973. Mein Bild stammt vom 9. Februar 1973; es müsste sich um einen Maxi Top Kit Typ 85.20 handeln mit 60 m Ausladung und einer maximalen Tragkraft von 16 t. Für die damalige Zeit war das schon ein ganz beachtliches Gerät.

Chapeau! - klasse Foto, lieber Jakob!

Wirklich historisch. Klasse.

Es sieht so aus, als hat der Kran vorne Kufen am Ausleger? Ist das eine Extra-Schneemontagehilfe?

gruss hendrik

Dieser Post wurde am 29.04.2018 um 17:19 Uhr von Hendrik editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
379 — Direktlink
30.04.2018, 12:55 Uhr
M154



Die Kufen dienten wohl dem Ablegen des vorderen Auslegerendes auf dem Boden. Speziell für Schnee waren sie allerdings zu schmal.

Schöne Grüße, Jakob
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
380 — Direktlink
30.04.2018, 12:56 Uhr
LR 120




Zitat:
Hendrik postete

Es sieht so aus, als hat der Kran vorne Kufen am Ausleger? Ist das eine Extra-Schneemontagehilfe?

gruss hendrik

Genau so ist es. Das hatte früher eigentlich jeder Katzausleger-Obendreherkran so. Bei den älteren Liebherr C- und HC-Modellen z.B. fallen diese Kufen auch deutlich auf.

Fahrzeugkrane mit hoher Tragkraft, um einen ganzen Ausleger am Stück in Position zu heben, waren damals halt rar.
Kann mich dunkel an eine derartige Obendreher-Montage Anfang der 80er Jahre erinnern.

Gruß,
Markus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
381 — Direktlink
02.05.2018, 12:12 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik

Hier ein stattlicher (naja, eher heruntergekommener) alter Potain 764 B, den ich im letzten Abendlicht am Genfer See auf französischer Seite fotografiert habe:








Dieser Post wurde am 02.05.2018 um 12:13 Uhr von Hendrik editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
382 — Direktlink
02.05.2018, 12:17 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik

Und der Rest der Bilder.

Die Hubseilwinde mit Doppelmotorenantrieb ist unten im Turm eingebaut.







Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
383 — Direktlink
04.05.2018, 19:00 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik

Hier ein Potain 350 B als "Sattelzugkran":









Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
384 — Direktlink
06.05.2018, 19:47 Uhr
weitz



Hallo Hendrik,

Danke fuer die Potain 764 B-Bilder!

Schade um den Potain.....ich glaube es wird nicht lange dauern bevor die Schrott droht....
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
385 — Direktlink
09.06.2018, 13:17 Uhr
Jan1981



Ziemlich neuer Potain Typ ? OD auf einer Baustelle in Landau/Pflaz Anfang 2018

Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
386 — Direktlink
04.07.2018, 16:01 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Hallo,

in Kelsterbach am Main gibt es zur Zeit (Aufnahmen von Mitte April 2018) ein Bauprojekt mit 3 Potain Kranen, wovon 2 in bleu-blanc-rouge lackiert sind.



Der Untendreher im Hintergrund ist ein Potain HDT 80 mit Bj. 2008. Der Obendreher stammt aus der MDT-City-Baureihe, aber den genauen Typ weiß ich nicht.
Da Potain 1928 gegründet wurde, sind wohl beide Krane aus dem 80-Jahre-Potain-Jubiläumsjahr 2008.


Der dritte Kran dürfte ein Potain GTMR 331 B(?) sein, allerdings in klassischer Potainlackierung.

Gruß Christoph
P.S.: Link zum Image-Shack-Album mit den Bildern aller Obendreher-Turmkrane in voller Auflösung.
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)

Dieser Post wurde am 04.07.2018 um 16:02 Uhr von Menzitowoc editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
387 — Direktlink
04.07.2018, 16:14 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Hallo,

von den kulturinteressierten Leuten aus dem Frankfurter Westen wurde er sehnlichst erwartet:
Der Kran am Bolongaropalast in Frankfurt-Höchst. Markiert die Kranaufstellung doch einen großen Meilenstein in der dringend notwendigen und umfangreichen Sanierung des ehemaligen Sitzes der Stadtbezirksverwaltung. Auch beim Architekturbüro schneider + schumacher gibt´s noch eine Aufbaunachricht.

Ende Juni 2018 war es dann endlich soweit und jetzt steht ein Potain MDT 139 aus der MDT CCS City Tower Cranes-Baureihe für die Arbeiten bereit – montiert von Riga.





Unterwagen mit den potain-typischen Knochenbetonblöcken als Zentralballast.


Blick von der Parkseite über den eingerüstetetn Bolongaro-Palast zum Kran.


Gleich um die Ecke ist die Kranengasse – aber in dieser konnte der Kran leider nicht positioniert werden . Zur Abdeckung des Baufeldes muss er in der Bolongarostraße direkt vor dem Palast stehen.

Gruß Christoph

P.S.: Link zum Image-Shack-Album mit den Bildern aller Obendreher-Turmkrane in voller Auflösung.
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)

Dieser Post wurde am 04.07.2018 um 16:15 Uhr von Menzitowoc editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
388 — Direktlink
04.07.2018, 16:20 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc

Hallo,

neben der Christuskirche in Frankfurt-Nied steht im Bereich von Alt-Nied ein weiterer, nagelneuer Potain Obendreher-Kran aus der MDT CCS City Tower Crane-Baureihe. Der Potain MDT 219 J10 vom Vermieter Holzhauser hilft beim einem langgezogenen Bauprojekt und steht deshalb ziemlich mittig im Baufeld – siehe auch Meldung des Vermieters.


Vom Garten des Bolongaro-Palastes in Frankfurt-Höchst, ebenfalls Standort eines Potain MDT Obendrehers (siehe vorangegangenes Posting), kann man über die kleine Nidda-Bogenbrücke, genannt „Gaasebrickelsche“, an der Wörthspitze in Richtung Frankfurt-Nied zum Potain MDT 219 J10 Kran schauen.



Der Nieder Kran war mit der optionalen, aber charakterischen Potain-Heckfahne aufgebaut. Am Auslegeranlenkstück kann man gut die Seilführung des Hubseils erkennen: Von der Hubtrommel ganz nahe des Auslegerfußes wird das Seil bis zu einer Umlenkrolle am Ende des Auslegeranlenkstückes geführt und dann erst wieder zurück zur Rolle am Untergurt des Auslegerfußes, wo es dann zur Laufkatze geführt wird. Mit der Hubwinde im Auslegeranlenkstück (und natürlich auch die Katzfahrtrommel) kann der komplette Ausleger mit Hub- und Katzfahrwerk am Boden zusammengebaut und eingeschert werden. Das schwere Hubwerk sollte dafür natürlich so nahe wie möglich am Turm platziert sein, um nicht zuviel Nutzlastmoment zu verschenken. Damit die maximalen Seil-Ablenkwinkel an der Hubtrommel ausreichend klein bleiben, wird diese zusätzliche Umlenkrolle benötigt (Bei drehungsarmen Drahtseilen wird max. 2° empfohlen). Ein direkter Seilweg zur Rolle am Auslegeruntergurt ist deswege nicht möglich.



Der Gegenausleger ist vom Prinzip ja ganz praktisch aufgebaut, indem das Hinterteil mit dem Ballastblock-Fenster mit der Heckfahne übergeklappt wird und der Laufsteg fest in der Mitte verbaut ist. Aber weil er insgesamt sehr schmal gebaut ist, muß der Steg zum Ballastieren noch zusätzlich seitlich angebaut werden.


Etwas unmotiviert liegt ein weiteres Turmstück auf der Baustelle neben dem Kran. Ich vermute, der Kran kam direkt aus Frankreich zur ersten Aufstellung und das Turmstück wird dann am Ende des Projektes zum Lagerplatz mitgenommen.

Gruß Christoph
P.S.: Link zum Image-Shack-Album mit den Bildern aller Obendreher-Turmkrane in voller Auflösung.
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)

Dieser Post wurde am 04.07.2018 um 16:21 Uhr von Menzitowoc editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
389 — Direktlink
28.07.2018, 23:41 Uhr
Jobo



Servus,

das müßte ein Potain HUB 40-30 sein.





Habe die Ehre
Hermann
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
390 — Direktlink
29.07.2018, 10:47 Uhr
Jan1981



Für mich persönlich der mit Abstand hässlichste aktuelle Kran am Markt, sorry ...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
391 — Direktlink
29.07.2018, 15:24 Uhr
Jan1981



...genauso seh ich das auch! Optisch und statisch eine Katastrophe.
Gelobt sei der klassische Kranbau :-)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
392 — Direktlink
30.07.2018, 14:18 Uhr
Hendrik
Moderator
Avatar von Hendrik


Zitat:
Stephan1964 postete Alles spricht immer von möglichst mittigen Krafteinleitungen, um das Material gleichmäßig zu belasten und jetzt das...!

Ich würde Potain jetzt mal durchaus zutrauen, dass sie Dauerfestigkeitsberechnungen durchführen können...

Ganz so kurios, wie eine aussermittige Krafteinleitung im Kranbau anmutet, ist es nicht. Stichwort Ladekrane! Der Jib ist grösstenteils neben dem Hauptausleger gelagert, aufgrund der kompakten Faltbarkeit natürlich (was ja auch das Argument beim Hup ist). Und die Ladekrane sind mittlerweile und bekanntermassen richtige Hubmonster geworden:

https://goo.gl/images/sSascS

Hinzukommt, dass Vollwandtürme sowieso aussermittigen Biegungen und Spannungen unterliegen, nicht nur bei Wind, Drehungen und Schrägzug, sondern auch bei einseitiger Sonnenbestrahlung (gerade in diesem Sommer ). Das Material dehnt sich unterschiedlich aus, und das ist nicht zu unterschätzen. Der Turm geht voll aus der Senkrechten raus.

gruss hendrik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
393 — Direktlink
30.07.2018, 18:31 Uhr
Graf Koks




Zitat:
Hendrik postete

Zitat:
Stephan1964 postete Alles spricht immer von möglichst mittigen Krafteinleitungen, um das Material gleichmäßig zu belasten und jetzt das...!

Ich würde Potain jetzt mal durchaus zutrauen, dass sie Dauerfestigkeitsberechnungen durchführen können...

Ganz so kurios, wie eine aussermittige Krafteinleitung im Kranbau anmutet, ist es nicht. Stichwort Ladekrane! Der Jib ist grösstenteils neben dem Hauptausleger gelagert, aufgrund der kompakten Faltbarkeit natürlich (was ja auch das Argument beim Hup ist). Und die Ladekrane sind mittlerweile und bekanntermassen richtige Hubmonster geworden:

https://goo.gl/images/sSascS

Hinzukommt, dass Vollwandtürme sowieso aussermittigen Biegungen und Spannungen unterliegen, nicht nur bei Wind, Drehungen und Schrägzug, sondern auch bei einseitiger Sonnenbestrahlung (gerade in diesem Sommer ). Das Material dehnt sich unterschiedlich aus, und das ist nicht zu unterschätzen. Der Turm geht voll aus der Senkrechten raus.

gruss hendrik

Die Stahlqualitäten werden allerdings immer besser, was heute an Konstruktionen möglich ist, wäre noch vor wenigen Jahren undenkbar gewesen, auch hier kommt wieder der Vergleich vom Hendrik mit seinen "Hubmonstern", sprich Ladekränen ins Spiel.
Potain hatte mit der HDT Serie schon mal Probleme mit mit reißenden Vollwandtürmen, man soll meinen die haben beim Hup daraus gelernt.
Es ist zudem schon komisch, ich habe hier bei uns noch nicht einen einzigen Hup entdeckt trotz zweier großer Potain Händler in der Region.
Entweder sollte ich mal zu Fielmann gehen und mir eine neue "Lupe" besorgen, oder mein Eindruck täuscht tatsächlich nicht, das die Verbreitung des Hup´s hier recht mager erscheint und gerade seit gestern gibts die Serie ja inzwischen nun auch nicht

Gruß
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
394 — Direktlink
30.07.2018, 20:26 Uhr
Jan1981



@graf koks
Wo ist denn hier ? Also aus welcher Gegend kommst du wenn ich fragen darf ?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
395 — Direktlink
31.07.2018, 07:12 Uhr
Graf Koks




Zitat:
Jan1981 postete
@graf koks
Wo ist denn hier ? Also aus welcher Gegend kommst du wenn ich fragen darf ?

Hallo Jan,

ich meine damit die Region Osnabrück/Emsland

Gruß
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
396 — Direktlink
31.07.2018, 07:18 Uhr
Jan1981



....ah ok :-), in der Gegend kenne ich mich nicht aus.
Ich hoffe allerdings sehr das sich diese Monster nicht weit verbreiten :-)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
397 — Direktlink
31.07.2018, 08:42 Uhr
Stephan
Moderator
Avatar von Stephan

Da oben in der Gegend gibt es aber einen fleißigen POTAIN-Händler und -Vermieter ...

https://www.steenhoff.de/Krane/

.
--
Gruß vom Rhein
Stephan

"Hätten Sie aber können!!!"

Dieser Post wurde am 31.07.2018 um 08:46 Uhr von Stephan editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
398 — Direktlink
31.07.2018, 10:43 Uhr
Menzitowoc

Avatar von Menzitowoc


Zitat:
Stephan1964 postete

Zitat:
Menzitowoc postete
[...].

schön und nachvollziehbar erklärt! "Hubseil schonen" war schon damals in den späten 1970ern das Argument, als man bei den HL HC die Hubwinde ganz nach hinten auf den GG Ausleger und dafür den Ballast weiter nach vorne gesetzt hatte, auch wenn das montagetechnisch andersrum sicher besser war (siehe die heutigen EC-B)

...jetzt könnte man mal ein Hubseil befragen wie es das findet, im Betrieb dauernd um 180° über die Rolle gequält zu werden....

Wenn man bedenkt, daß einige Hersteller aus Mitgefühl ggü dem Seil selbiges erst durch die Katze zur gegenüberliegenden Rolle, dann in die Hakenflasche und dann zur dem Turm zugewandten Katzrolle führen, nur um Extrembiegungen, insbesondere noch in unterschiedliche Richtungen, zu vermeiden, dann ist das, was die Westfranken da machen, ws der worstcase - zumindest "aus Seilsicht"

Naja, vielleicht hat der ein oder andere Experte hier Praxiserfahrungen damit?

Hallo Stephan,

aus Seilsicht ist die Einscherung der Unterflasche bei den Franzosen sicher die größere Quälerei, denn 2 x 90° Umschlingung um kleine Seilrollen an der Unterflasche sind schädlicher als 1 x 180° wie bei den Liebherr-Obendreher-Unterflaschen. Allerdings verwenden sehr viele Hersteller von Untendrehern - inklusive Liebherr - bei den Unterflaschen zwei Rollen. Auch der von mir sehr geschätzte 81K mit seiner festen 2-Strang-Scherung hat immer noch so eine 2-Rollen-Unterflasche.

Für allgemeines Interesse zum Thema Drahtseile gibt es bei Casar Drahtseile ein paar schöne technische Broschüren vom Autor Roland Verreet. In der Broschüre "Die Berechnung der Lebensdauer von laufenden Drahtseilen" wird an einigen Beispielen erklärt, wie sich die Anordnung der Rollen im Seillauf auf die Lebensdauer auswirken.

Gruß Christoph
--
Mal was ganz Anderes: Marion Walking Dragline aus Constructor (Holzbaukasten)

Dieser Post wurde am 31.07.2018 um 10:52 Uhr von Menzitowoc editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
399 — Direktlink
31.07.2018, 10:55 Uhr
Sven Leist




Zitat:
Jobo postete
Servus,

das müßte ein Potain HUB 40-30 sein.


Habe die Ehre
Hermann

Müsste denk ich eher ein POTAIN HuP 32-27 sein.

Der große 40'er hat andere Gegengewichte.
--
------------
Grüße
Sven
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 13 ] [ 14 ] [ 15 ] -16- [ 17 ] [ 18 ]     [ Baukrane ]  


Linktips:

Kranliste von Carsten Thevessen

Kran-und Schwerlast-FAQ von Sebastian Suchanek

RAL Farbliste von Burkhardt Berlin


Hansebube.de - Modellbau und Vorbild

powered by ThWboard 3 Beta 2.84
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek


Impressum und rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung